Maltesische Fußballnationalmannschaft


Maltesische Fußballnationalmannschaft
Malta
Logo der Malta Football Association
Verband Malta Football Association
Konföderation UEFA
Technischer Sponsor Diadora
Trainer John Buttigieg
Co-Trainer MaltaMalta Oliver Spiteri
Rekordtorschütze Michael Mifsud (25)
Rekordspieler David Carabott und Gilbert Agius (je 121)
FIFA-Code MLT
FIFA-Rang 158. (127 Punkte)
(Stand: 19. Oktober 2011)[1]
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Heim
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Auswärts
Bilanz
318[2] Spiele
39 Siege
53 Unentschieden
226 Niederlagen
Statistik
Erstes Länderspiel
Malta 1943Malta Malta Malta 2:3 Österreich OsterreichÖsterreich
(Gżira, Malta; 24. Februar 1957)
Höchster Sieg
MaltaMalta Malta 7:1 Liechtenstein LiechtensteinLiechtenstein
(Ta’ Qali, Malta; 26. März 2008)
Höchste Niederlage
SpanienSpanien Spanien 12:1 Malta MaltaMalta
(Sevilla, Spanien; 21. Dezember 1983)
(Stand: 16. Dezember 2010)

Die Maltesische Fußballnationalmannschaft ist die Fußballnationalmannschaft der Republik Malta.

Im Jahr 1900 gegründet, ist der maltesische Fußball-Verband einer der ältesten Europas. Er trat 1959 der FIFA bei, trug 1972 erstmals WM-Qualifikationsspiele aus und nimmt seit 1974 regelmäßig an selbigen teil. 1993 konnte gegen Estland mit 1:0 der bisher einzige Sieg aus 62 Spielen gefeiert werden. In der Qualifikation für die WM in Brasilien trifft Malta auf Armenien, Bulgarien, Dänemark, Italien und Tschechien. Gegen keine dieser Mannschaften konnte Malta bis dato ein Spiel gewinnen.

Malta nimmt ebenfalls regelmäßig an den Qualifikationsspielen zu Europameisterschaften teil, konnte sich aber noch nicht qualifizieren. Am 11. Oktober 2006 konnte dabei gegen Ungarn ein historischer 2:1-Sieg gefeiert werden. Am 5. Juni 1982 konnte Malta durch ein 2:1 über Island in der EM-Qualifitkation 1984 seinen ersten Länderspielsieg erzielen.

Inhaltsverzeichnis

Aktueller Kader

Kader für das Spiel gegen Deutschland am 13. Mai 2010.

Torhüter

Verteidiger

Mittelfeldspieler

Angreifer

Spieler im Ausland

Bekannte ehemalige Nationalspieler

Bekannte ehemalige Trainer

Verschiedenes, Kurioses

  • Im letzten Qualifikationsspiel zur Fußball-Europameisterschaft 1984 gewann Spanien gegen Malta mit 12:1. Danach wurde der maltesischen Mannschaft Manipulation vorgeworfen, da Spanien genau einen Sieg mit 11 Toren Unterschied benötigte, um sich für die EM zu qualifizieren.
  • Der 2:1-Sieg (beide Tore durch André Schembri) in der EM-Qualifikation 2008 am 11. Oktober 2006 gegen Ungarn war die letzte Sensation, für die Malta sorgte.
  • Am 26. März 2008 feierte Malta seinen bisher erst fünften und gleichzeitig den höchsten Sieg in der Verbandsgeschichte, ein 7:1 gegen Liechtenstein.
  • Am 11. Oktober 2011 wurden die vier maltesischen Spieler David Carabott, Gilbert Agius, Carmel Busuttil und Joe Brincat von der UEFA für mehr als 100 Länderspiele geehrt.[3] Die UEFA orientiert sich bei der Gesamtzahl der Länderspiele an der Zählung des maltesischen Verbandes, die von der FIFA-Zählung abweicht.[4]

Länderspiele gegen BR Deutschland

(Ergebnisse aus Sicht Maltas)

  Datum Ort Ergebnis Anmerkung
1 22. Dezember 1974 Valletta 0:1 (0:1) EM-Qualifikation
2 28. Februar 1976 Dortmund 0:8 (0:4) EM-Qualifikation
3 25. Februar 1979 Valletta 0:0 (0:0) EM-Qualifikation
4 27. Februar 1980 Bremen 0:8 (0:3) EM-Qualifikation
5 16. Dezember 1984 Ta’ Qali 2:3 (1:1) WM-Qualifikation
6 27. März 1985 Saarbrücken 0:6 (0:5) WM-Qualifikation
7 2. September 1998 Ta’ Qali 1:2 (1:1)
8 27. Mai 2004 Freiburg im Breisgau 0:7 (0:4)
9 13. Mai 2010 Aachen 0:3 (0:1) Benefizspiel

Länderspiele gegen die Schweiz

(Ergebnisse aus Sicht Maltas)

  Datum Ort Ergebnis Anmerkung
1 20. Dezember 1970 Gżira 1:2 EM-Qualifikation
2 21. April 1971 Luzern 0:5 EM-Qualifikation
3 15. April 1987 Neuchâtel 1:4 EM-Qualifikation
4 15. November 1987 Valletta 1:1 EM-Qualifikation
5 18. November 1992 Bern 0:3 WM-Qualifikation
6 17. April 1993 Ta’ Qali 0:2 WM-Qualifikation
7 9. Februar 2011 Ta’ Qali 0:0

Länderspiele gegen Österreich

(Ergebnisse aus Sicht Maltas)

  Datum Ort Ergebnis Anmerkung
1 27. April 1969 Gżira 1:3  
2 30. April 1972 Wien 0:4 WM-Qualifikation
3 25. November 1972 Gżira 0:2 WM-Qualifikation
4 5. Dezember 1976 Gżira 0:1 WM-Qualifikation
5 30. April 1977 Salzburg 0:9 WM-Qualifikation
6 4. Oktober 1989 Ta’ Qali 1:2  
7 7. Februar 2007 Ta’ Qali 1:1  
8 30. Mai 2008 Graz 1:5 EM-Testspiel

Länderspiele gegen Luxemburg

(Ergebnisse aus Sicht Maltas)

  Datum Ort Ergebnis Anmerkung
1 4. Januar 1970 Gżira 1:1  
2 22. Februar 1995 Ta’ Qali 0:1 EM-Qualifikation
3 6. September 1995 Luxemburg 0:1 EM-Qualifikation
4 19. August 2003 Esch-sur-Alzette 1:1  

Länderspiele gegen Liechtenstein

  Datum Ort Ergebnis Anmerkung
1 26. März 2008 Ta’ Qali 7:1  

Einzelnachweise

  1. FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste. In: fifa.com, Oktober 2011. Abgerufen am 19. Oktober 2011
  2. Der maltesische Verband zählt auch Spiele gegen B-, C-, U21 und U23-Mannschaften mit [1]
  3. [http://de.uefa.com/uefa/aboutuefa/news/newsid=1695032.html UEFA.com: UEFA-Auszeichnung für Maltas Hunderterklub
  4. FIFA Hunderterklub

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Maltesische Fußballnationalmannschaft der Frauen — Malta Repubblika ta Malta Verband Malta Football Association Konföderation UEFA Technischer Sponsor Diadora Trainer …   Deutsch Wikipedia

  • Maltesische Fußballnationalmannschaft (U-21-Männer) — Malta Verband Malta Football Association Konföderation UEFA Technischer Sponsor Diadora Trainer …   Deutsch Wikipedia

  • Fußballnationalmannschaft von Malta — Dieser Artikel befasst sich mit der Maltesischen Fußballnationalmannschaft der Herren. Für das Team der Frauen, siehe Maltesische Fußballnationalmannschaft der Frauen. Malta Verband Malta Football Ass …   Deutsch Wikipedia

  • Fußballnationalmannschaft DDR — Deutsche Demokratische Republik Verband Deutscher Fußball Verband Rekordtorschütze Joachim Streich (55) Rekordspieler Joachim Streich (102) …   Deutsch Wikipedia

  • Fußballnationalmannschaft Montenegros — Montenegro Црна Гора Crna Gora Spitzname(n) Sokoli (dt. Die Falken) Verband Fudbalski Savez Crne Gore Konföderation …   Deutsch Wikipedia

  • Fußballnationalmannschaft (Niederlande) — Dieser Artikel befasst sich mit der Niederländischen Fußballnationalmannschaft der Männer. Für das Team der Frauen siehe Niederländische Fußballnationalmannschaft der Frauen. Niederlande Nederland Spitzname(n) Oranje …   Deutsch Wikipedia

  • Fußballnationalmannschaft San Marinos — Republik San Marino Repubblica di San Marino Spitzname(n) Serenissima Verband FSGC Konföderation UEFA Technischer Sponsor v …   Deutsch Wikipedia

  • Fußballnationalmannschaft der Republik Zypern — Dieser Artikel befasst sich mit der Zyprischen Fußballnationalmannschaft der Herren. Für das Team der Frauen, siehe Zyprische Fußballnationalmannschaft der Frauen. Zypern Κύπρος Verband Cyprus Football Association Kon …   Deutsch Wikipedia

  • Fußballnationalmannschaft des Saarlandes — Saarland Saarland Verband Saarländischer Fußballverband Rekordtorschütze Herbert Binkert, Herbert Martin (6) Rekordspieler Waldemar Philippi (18) …   Deutsch Wikipedia

  • Fußballnationalmannschaft von San Marino — Republik San Marino Repubblica di San Marino Spitzname(n) Serenissima Verband FSGC Konföderation UEFA Technischer Sponsor v …   Deutsch Wikipedia