Manfred Botzenhart


Manfred Botzenhart

Manfred Botzenhart (* 28. September 1934 in Berlin; † 28. Februar 2007) war ein deutscher Historiker.

Botzenhart, ein Sohn des Historikers Erich Botzenhart, studierte Geschichte, Alte Geschichte und Archäologie in Freiburg und Münster. Er wurde Assistent von Kurt von Raumer, bei dem er 1966 mit einer Dissertation über „Metternichs Pariser Botschafterzeit“ promovierte. 1974 habilitierte er sich mit einer Arbeit zur Entstehung des Parlamentarismus im Vormärz und während der Revolution von 1848/49. 1975 wurde Botzenhart an die Universität Münster berufen, wo er bis zu seiner Emeritierung 1997 als Professor für Neuere Geschichte tätig war. Von 1993 bis 1997 war er Dekan des Fachbereichs Geschichte bzw. ab 1995 Geschichte/Philosophie.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Botzenhart — ist der Familienname folgender Personen: Erich Botzenhart (1901–1956), deutscher Historiker Manfred Botzenhart (1934–2007), deutscher Historiker Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demsel …   Deutsch Wikipedia

  • Erich Botzenhart — (* 23. Juni 1901 in Untertürkheim; † 18. Oktober 1956 auf Schloss Cappenberg, Selm) war ein deutscher Historiker. Botzenhart studierte an den Universitäten Tübingen und Berlin und promovierte 1925 als Schüler von Erich Marcks. Ohne habilitiert zu …   Deutsch Wikipedia

  • Wiener Kongress — Der Wiener Kongress vom 18. September 1814 bis 9. Juni 1815 legte in Europa die Grenzen neu fest und definierte neue Staaten. Anlass war die Niederlage von Napoleon Bonaparte, der zuvor die politische Landkarte des Kontinentes erheblich …   Deutsch Wikipedia

  • Benedikt Waldeck — Benedikt Franz Leo Waldeck um 1848/49 Benedikt (Franz Leo) Waldeck (* 31. Juli 1802 in Münster; † 12. Mai 1870 in Berlin) war ein deutscher Politiker und gilt als einer der führenden Linksliberalen in Preußen während der Revolution von 1848/49.… …   Deutsch Wikipedia

  • Clemens Wenzel Lothar Fürst Metternich — Klemens Wenzel (oder Clemens Wenceslaus) Nepomuk Lothar Graf (seit 1813 Fürst) von Metternich Winneburg zu Beilstein (* 15. Mai 1773 in Koblenz; † 11. Juni 1859 in Wien), Graf von Königswart, seit 1818 Herzog von Portella, war ein Staatsmann im… …   Deutsch Wikipedia

  • Clemens Wenzel Lothar von Metternich — Klemens Wenzel (oder Clemens Wenceslaus) Nepomuk Lothar Graf (seit 1813 Fürst) von Metternich Winneburg zu Beilstein (* 15. Mai 1773 in Koblenz; † 11. Juni 1859 in Wien), Graf von Königswart, seit 1818 Herzog von Portella, war ein Staatsmann im… …   Deutsch Wikipedia

  • Franz Leo Benedikt Waldeck — Benedikt Franz Leo Waldeck um 1848/49 Benedikt Franz Leo Waldeck (* 31. Juli 1802 in Münster; † 12. Mai 1870 in Berlin) war ein deutscher Politiker und gilt als einer der führenden Linksliberalen in Preußen während der Revolution von 1848/49.… …   Deutsch Wikipedia

  • Fürst Metternich — Klemens Wenzel (oder Clemens Wenceslaus) Nepomuk Lothar Graf (seit 1813 Fürst) von Metternich Winneburg zu Beilstein (* 15. Mai 1773 in Koblenz; † 11. Juni 1859 in Wien), Graf von Königswart, seit 1818 Herzog von Portella, war ein Staatsmann im… …   Deutsch Wikipedia

  • K. W. Fürst von Metternich — Klemens Wenzel (oder Clemens Wenceslaus) Nepomuk Lothar Graf (seit 1813 Fürst) von Metternich Winneburg zu Beilstein (* 15. Mai 1773 in Koblenz; † 11. Juni 1859 in Wien), Graf von Königswart, seit 1818 Herzog von Portella, war ein Staatsmann im… …   Deutsch Wikipedia

  • Klemens Wenzel Fürst von Metternich — Klemens Wenzel (oder Clemens Wenceslaus) Nepomuk Lothar Graf (seit 1813 Fürst) von Metternich Winneburg zu Beilstein (* 15. Mai 1773 in Koblenz; † 11. Juni 1859 in Wien), Graf von Königswart, seit 1818 Herzog von Portella, war ein Staatsmann im… …   Deutsch Wikipedia