Manisa


Manisa

Vorlage:Infobox Ort in der Türkei/Wartung/Landkreis

Manisa
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Manisa (Türkei)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Provinz (il): Manisa
Koordinaten: 38° 38′ N, 27° 25′ O38.63055555555627.422222222222Koordinaten: 38° 37′ 50″ N, 27° 25′ 20″ O
Einwohner: 278.967[1] (2008)
Telefonvorwahl: (+90) 236
Postleitzahl: 45 000
Kfz-Kennzeichen: 45
Struktur und Verwaltung (Stand: 2009)
Bürgermeister: Cengiz Ergün (MHP)
Webpräsenz:
Landkreis Manisa
Einwohner: 329.675[1] (2008)
Fläche: 1.232 km²
Bevölkerungsdichte: 268 Einwohner je km²
Blick über die Stadt

Manisa ist eine Stadt in der Türkei mit 278.967 Einwohnern und Hauptstadt der gleichnamigen Provinz Manisa im Westen von Anatolien. Die Stadt ist ein Zentrum für Rosinenhandel.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Stadt geht zurück auf das antike lydische Magnesia am Sipylos. (Zur antiken Geschichte siehe dort) Die später zu Byzanz gehörende Stadt kam 1313 unter die Herrschaft der Saruchaniden und wurde 1398 Teil des osmanischen Reichs. Bis zur Eroberung Konstantinopels (1453) war sie abwechselnd mit Bursa Residenz der Sultane.

Sehenswürdigkeiten

  • Reste der byzantinischen Stadtmauer
  • Moscheen, Türben und Medresen aus der Zeit der Seldschuken und Osmanen
  • Das fälschlich Kybele-Relief genannte Felsrelief von Manisa
  • Niobe-Felsen
  • Zitadelle
  • Archäologisch-ethnologisches Museum

Partnerstädte

Einzelnachweise

  1. a b Türkisches Institut für Statistik, abgerufen 23. November 2009

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Manisa —   City   The Weeping Rock , associated with the Anatolian princess Niobe, attends Manisa from the heights of the …   Wikipedia

  • Manisa — Bandera …   Wikipedia Español

  • Manisa —   [ mɑnisɑ, mɑ nisɑ], Provinzhauptstadt im Westen der Türkei, 50 m über dem Meeresspiegel, im fruchtbaren Gedizgraben (Gediz), am Nordfuß des Manisa Dağɪ, 158 300 Einwohner; Marktort mit Industrie im Hauptgebiet der türkischen Rosinenerzeugung… …   Universal-Lexikon

  • Mañisa — Mañisa, en idioma portugués Manhiça, es una villa y también uno de los ocho distritos que forman la en la provincia de Maputo en la zona meridional de Mozambique al sur de la provincia de Gaza , región ribereña del Océano Índico y fronteriza con… …   Wikipedia Español

  • Manisa — oder Maghnisa (im Altertum Magnesia ad Sipylum), Hauptstadt des Sandschaks Saruchan im kleinasiat. Wilajet Aïdin, am Nordfuß des Manisa Dagh (Sipylos), Station der Eisenbahn von Smyrna nach Afiun Karahissar, mit 35,000 Einw. Die Umgegend bringt… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Manisa — [mä΄ni sä′] city in W Turkey: as Magnesia, site of a battle (190 B.C. ) in which the Romans defeated Antiochus the Great: pop. 158,000 …   English World dictionary

  • Manisa — Pour les articles homonymes, voir Magnésie. Manisa …   Wikipédia en Français

  • Manisa — /mah ni sah /, n. a city in W Turkey, near the Aegean: Roman defeat of Antiochus the Great 190 B.C. 72,276. Ancient, Magnesia. * * * ▪ Turkey       city, western Turkey. It lies in the valley of the Gediz River (ancient Hermus River), below Mount …   Universalium

  • Manisa — Original name in latin Manisa Name in other language Magnesia, Magnesia ad Sipylum, Magnesia am Sipylos, Magnisiyah, Magnsa, Mahnisa, Manisa, Manissa, Sarouhan, Saruhan, Маниса State code TR Continent/City Europe/Istanbul longitude 38.61202… …   Cities with a population over 1000 database

  • Manisa — Admin ASC 1 Code Orig. name Manisa Country and Admin Code TR.45 TR …   World countries Adminstrative division ASC I-II


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.