Manöver des letzten Augenblicks


Manöver des letzten Augenblicks

Das Manöver des letzten Augenblicks bezeichnet ein Manöver im Bereich der Schifffahrt.

Bei Kollisionskurs zwischen zwei Wasserfahrzeugen (Kurshalter und Ausweichpflichtiger) muss der Schiffsführer des nicht ausweichpflichtigen Schiffs (der Kurshalter) mit dem Manöver des letzten Augenblicks versuchen, eine mögliche Kollision zu verhindern beziehungsweise die Folgen (Schäden) der Kollision möglichst gering zu halten. Zuvor sollte der Kurshalter noch 5 kurze Töne mit der Pfeife geben, um den Ausweichpflichtigen auf seine Ausweichpflicht hinzuweisen, und ihn dabei genau beobachten.

Zu erfolgen hat das Manöver des letzten Augenblicks entsprechend den Kollisionsverhütungsregeln (KVR) Regel 17b durch den Kurshalter spätestens dann, wenn das ausweichpflichtige Schiff durch ein eigenes Manöver alleine eine Kollision nicht mehr verhindern kann. Das Manöver kann bzw. soll aber, gedeckt durch die Regel 17a der KVR, durchaus eher eingeleitet werden.

Das Manöver des letzten Augenblicks erfolgt in aller Regel derart, dass der Kurshalter das eigene Schiff in die gleiche Fahrtrichtung und auf Parallelkurs zum Schiff des Ausweichpflichtigen steuert.

Im Normalfall wird der verantwortliche Schiffsoffizier die Kurse der umliegenden Schiffe regelmäßig beobachten und gegebenenfalls rechtzeitig den eigenen Schiffskurs und die eigene Geschwindigkeit so ändern, dass eine Kollision mit anderen Schiffen vermieden wird. Dazu werden die Kurse der anderen Schiffe laufend gepeilt. Erst bei einer stehenden Peilung wird rechtzeitig reagiert, das heißt Kurs und Geschwindigkeit geändert.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Manöver des letzten Augenblickes — Das Manöver des letzten Augenblicks bezeichnet ein Manöver im Bereich der Schifffahrt. Bei Kollisionskurs zwischen zwei Wasserfahrzeugen muss der Schiffsführer des nicht ausweichpflichtigen Schiffs (der Kurshalter) mit dem Manöver des letzten… …   Deutsch Wikipedia

  • Manöver (Schifffahrt) — Unter einem Manöver versteht man die nautisch technischen Maßnahmen, durch die ein Schiff in eine andere Lage oder geänderte Position gebracht wird (manövriert wird). Inhaltsverzeichnis 1 Einzelne Manöver 2 Manövrierfähigkeit 3 Siehe auch …   Deutsch Wikipedia

  • Ausweichregeln zwischen Segelfahrzeugen — Wenn sich zwei Segelfahrzeuge, die einander in Sicht haben, so nähern, dass die Möglichkeit der Gefahr eines Zusammenstoßes besteht, gibt es genaue Regeln bezüglich der Ausweichpflicht. Diese Regeln sind Teil (Regel 12, 13, 16 und 17) der… …   Deutsch Wikipedia

  • Lee vor Luv — Wenn sich zwei Segelfahrzeuge, die einander in Sicht haben, so nähern, dass die Möglichkeit der Gefahr eines Zusammenstoßes besteht, gibt es genaue Regeln bezüglich der Ausweichpflicht. Diese Regeln sind Teil (Regel 12, 13, 16 und 17) der… …   Deutsch Wikipedia

  • Vorfahrtregeln (Segeln) — Wenn sich zwei Segelfahrzeuge, die einander in Sicht haben, so nähern, dass die Möglichkeit der Gefahr eines Zusammenstoßes besteht, gibt es genaue Regeln bezüglich der Ausweichpflicht. Diese Regeln sind Teil (Regel 12, 13, 16 und 17) der… …   Deutsch Wikipedia

  • Vorfahrtsregeln beim Segeln — Wenn sich zwei Segelfahrzeuge, die einander in Sicht haben, so nähern, dass die Möglichkeit der Gefahr eines Zusammenstoßes besteht, gibt es genaue Regeln bezüglich der Ausweichpflicht. Diese Regeln sind Teil (Regel 12, 13, 16 und 17) der… …   Deutsch Wikipedia

  • Ausweichregeln zwischen Wasserfahrzeugen — Die Ausweichregeln zwischen Wasserfahrzeugen sind Teil der Kollisionsverhütungsregeln (KVR). Sie bestimmen die Regeln, nach denen sich Wasserfahrzeuge (Motorschiffe, Segelschiffe, Wasserflugzeuge etc.) auszuweichen haben, wenn sie einander so… …   Deutsch Wikipedia

  • Segelmanöver — Unter einem Manöver versteht man die nautisch technischen Maßnahmen, durch die ein Schiff in eine andere Lage oder geänderte Position gebracht wird (manövriert wird). Einzelne Manöver Ankermanöver: Manöver beim Ankern (vor Anker gehen und Anker… …   Deutsch Wikipedia

  • Ausweichpflicht — Die Kollisionsverhütungsregeln (KVR) offiziell Internationale Regeln von 1972 zur Verhütung von Zusammenstößen auf See stellen internationales Seeverkehrsrecht dar. Sie sind das grundlegende Gesetz zur Regelung der Sicherheit und Leichtigkeit des …   Deutsch Wikipedia

  • Internationale Regeln von 1972 zur Verhütung von Zusammenstößen auf See — Die Kollisionsverhütungsregeln (KVR) offiziell Internationale Regeln von 1972 zur Verhütung von Zusammenstößen auf See stellen internationales Seeverkehrsrecht dar. Sie sind das grundlegende Gesetz zur Regelung der Sicherheit und Leichtigkeit des …   Deutsch Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.