Marcodurum


Marcodurum

Marcodurum war ein Vicus im Rheinland in römischer Zeit.

In seiner Nähe erlitten während des Bataveraufstands im Jahr 69 romtreue ubische Kohorten eine schwere Niederlage gegen die Aufständischen, wie der römische Historiker Tacitus berichtet:

„Ihre [der Ubier] Kohorten wurden im Vicus Marcodurum niedergemacht, bei dem sie recht sorglos verweilten, weil sie sich weit vom Ufer [des Rheins] aufhielten.)“[1]

Mögliche Lokalisierung

Durch Tiefpflügen auf dem „Getzer Acker“ zwischen den Dürener Stadtteilen Mariaweiler und Hoven gelangten in den 1980er Jahren zahlreiche Münz- und Fibelfunde aus dem 1. bis 3. Jahrhundert n. Chr. an die Oberfläche. Die Analyse der Fundstücke durch das Institut für Altertumskunde der Universität Köln lässt den Schluss zu, dass sie auf das von Tacitus erwähnte Marcodurum zurückgehen.[2]

Einzelnachweise

  1. Tacitus, Historien 4, 28: Caesae cohortes eorum in vico Marcoduro incuriosius agentes, quia procul ripa aberant.
  2. Johannes Heinrichs: Ein Vicus der frühen und mittleren römischen Kaiserzeit bei Düren-Mariaweiler (Marcodurum), S. 8 (siehe Literatur).

Literatur

  • Johannes Heinrichs: Ein Vicus der frühen und mittleren römischen Kaiserzeit bei Düren-Mariaweiler (Marcodurum): Topographie, siedlungsgeschichtlich relevante Lesefunde (Münzen und Fibeln), Orts- und Regionalgeschichte. In: Kölner Jahrbuch, 39. Band, 2006, herausgegeben vom Römisch-Germanischen Museum und der Archäologischen Gesellschaft Köln. Mann, Berlin 2007, S. 7–110, ISBN 978-3-7861-2577-8

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Marcodūrum — (a. Geogr.), Ort der Ubier im zweiten Germanien, j. Düren …   Pierer's Universal-Lexikon

  • MARCODURUM — vibiorum vicus. Taeit. l. 4. Histor. c. 28. Duren hodie, Iuliacensis ducatûs urbs Rhenano ac Divaeo, inter Coloniam et Aquisgranum 5. leuc. Ad Ruram fiuv. non procul. ab urbe Iuliaco. Hic srequentes olim Francorum Conventus ac Synodi (Marcomagum… …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Düren — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • BELGIUM — I. BELGIUM Belgarum oppid. Caesar l. 5. de Bell. Gassico, Beauvais dictum videtur, urbs Picardiae. Ferrario est regio Galliae Belgicae Borenalis, vide Bellovaci. II. BELGIUM pro Belgarum regione, ut apud Livion Samnium pro Samnitum regione. Vide… …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Liste der römischen vici in Niedergermanien — Die Liste der römischen vici in Niedergermanien benennt die bekannten römischen Siedlungen (vici) in Niedergermanien und unterscheidet hierbei die römischen Lagervorstädte (canabae legionis), vici an Straßen (an Verkehrsknotenpunkten), vici an… …   Deutsch Wikipedia

  • Roetgen — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Duren — Düren Düren …   Wikipédia en Français

  • Düren — Düren …   Wikipédia en Français

  • Toponymie de la Germanie inférieure — Article principal : Germanie inférieure. La Toponymie de la Germanie inférieure permet d évaluer l organisation générale de la province romaine, sa population et la répartition des différents peuples et leur civitas. Topographie de la… …   Wikipédia en Français

  • Düren — Düren, 1) Kreis im preußischen Regierungsbezirk Aachen; nicht sehr gebirgig, fruchtbar, durchflossen von der Inde, Erst u. Roer; 101/5 QM., 53,000 Ew.; 2) Hauptstadt desselben an der Roer, 4 Kirchen, Synagoge, Gymnasium, 3 Nonnenklöster,… …   Pierer's Universal-Lexikon