Margaret Geller


Margaret Geller

Margaret Joan Geller (* 8. Dezember 1947 in Ithaca, New York, USA) ist eine US-amerikanische Astrophysikerin.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Margaret Geller wurde als Tochter des Kristallographen Seymour Geller und dessen Frau Sarah Levine Geller geboren. Schon als Kind interessierte sie sich lebhaft für Mathematik. 1970 erwarb sie ihren Bachelor an der University of California, Berkeley. Zunächst wollte sie sich auf Festkörperphysik spezialisieren, doch Charles Kittel riet ihr ab. Sie solle lieber etwas wählen, was in zehn Jahren in Mode sein würde, wenn sie eine fertig ausgebildete Wissenschaftlerin ist, zum Beispiel Astrophysik oder Biophysik. Sie entschied sich für Ersteres und erwarb 1972 ihren Master und drei Jahre später ihren Doktortitel an der Princeton University auf diesem Gebiet. Von 1974 bis 1976 war sie Post-Doktorandin am Harvard-Smithsonian Center for Astrophysics, dann Fellow am Harvard-College-Observatorium und 1980 bis 1983 Assistenzprofessorin an der Harvard University. Seit 1983 ist sie am Smithsonian Astrophysical Observatory tätig und seit 1988 zusätzlich Astronomieprofessorin an der Harvard University.

Die Verteilung der Galaxien im Universum ist nicht gleichförmig. Das Originalbild von 1986 enthält auch das bekannte Strichmännchen

Geller kartografierte das Universum und widerlegte die Hypothese, dass die Galaxien auf großen Maßstäben gleichförmig verteilt sind. Dazu hat sie mit ihren Mitarbeitern die Rotverschiebung von 584 Galaxien erstmals gemessen. Auf der von ihnen gefertigten Karte sind die Galaxien keinesfalls zufällig verteilt, sondern wie in einer schaumartigen Struktur geordnet.[1] Berühmt wurde auch das „Strichmännchen“ in diesem Diagramm. Geller entdeckte 1989 mit John Huchra die Große Mauer, die bis dahin größte Struktur im Universum.[2] Außerdem interessiert sie sich für die Verteilung der Dunklen Materie in Kosmos sowie der Masse im Halo unserer Milchstraße, für Galaxienhaufen und für Sternentstehung.

Gellers Hobbys sind Filmen, Lesen, Reden, Schreiben, Reisen und Gartenarbeit.

Veröffentlichungen

  • Bright Galaxies in Rich Clusters: A Statistical Model for Magnitude Distributions. Dissertation, 1975
  • mehr als 200 wissenschaftliche Arbeiten
  • Filme (alle in Zusammenarbeit mit Boyd Estus):
    • 1989 Mapping The Universe (5 Minuten)
    • 1989 Where The Galaxies Are (8 Minuten)
    • 1993 So Many Galaxies... So Little Time (40 Minuten)
    • 1996 Fred and Ginger on the Universe (Kurzfilm)

Preise

Mitgliedschaften

Literatur

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Valérie de Lapparent, Margaret J. Geller, John P. Huchra: A Slice of the universe. In: Astrophysical Journal. 1986, Band 302, S. L1–L5.
  2. Margaret J. Geller, John P. Huchra: Mapping the universe. In: Science. 1989, Band 246, S. 897–903.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Margaret Geller — Margaret Joan Geller (born in 1948) is an American astronomer and professor. She is a Senior Astronomer at the Smithsonian Astrophysical Observatory, and has written numerous articles and produced several award winning scientific short films. Her …   Wikipedia

  • Margaret Geller — Margaret J. Geller (née le 8 décembre 1947 à Ithaca dans l État de New York) est une astronome et professeur américaine. Elle est astronome Senior au Smithsonian Astrophysical Observatory, et a écrit de nombreux articles et produit de nombreux… …   Wikipédia en Français

  • Margaret Geller — Margaret J. Geller es una astrónoma y profesora norteamericana. Trabaja como Astrónoma Senior en el Observatorio Astrofísico Smithsoniano, y ha escrito numerosos artículos y producido cortometrajes científicos, ganadores de premios. Está… …   Wikipedia Español

  • Geller — is a surname. Depending one s ancestors origins, the name may derive from the German word gellen (to yell) and mean one who yells. It may derive from the Yiddish word gel (yellow) and mean the yellow man or from the Yiddish word geler, an… …   Wikipedia

  • Geller — oder Gellér ist der Familienname folgender Personen: Bruce Geller (1930–1978), amerikanischer Drehbuchautor, Produzent und Regisseur Efim Geller (1925–1998), ukrainisch sowjetischer Schachspieler Gregor Geller (1903–1988), deutscher Richter Herb… …   Deutsch Wikipedia

  • Margaret (Vorname) — Margaret oder Margareth ist ein weiblicher Vorname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Bekannte Namensträger 2.1 Margaret 2.1.1 Zwischenname …   Deutsch Wikipedia

  • Geller — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom.  Cette page d’homonymie répertorie des personnes (réelles ou fictives) partageant un même patronyme. Patronyme Bruce Geller (1930 1978), producteur,… …   Wikipédia en Français

  • Margaret Stumpp — (born 1952) is a Senior Vice President at Prudential Financial, Inc. She is the first openly transsexual person out of over 60,000 employees in the firm.[1] In February 2002, Stumpp transitioned at age 49 from male to female while simultaneously… …   Wikipedia

  • Geller , Margaret Joan — (1947–) American astronomer The daughter of a crystallographer from Ithaca, New York State, Geller was encouraged as a small child to study science and mathematics. She was educated at the University of California, Berkeley, and at Princeton… …   Scientists

  • Liste der Biografien/Gel — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia