Maria Berns


Maria Berns

Maria Berns (* 24. Dezember 1899 in Essen; † 4. März 1981) war eine deutsche sozialdemokratische Politikerin.

Berns ergriff nach der Volksschule einen kaufmännischen Beruf. Sie arbeitete unter anderem als Kontoristin und Expedientin. Seit 1919 war sie Mitglied der SPD. In Essen war sie sowohl aktiv in der Partei wie auch der Arbeiterwohlfahrt tätig. Zwischen 1929 und 1933 lebte Berns in Chemnitz. Dort gehörte sie auch von 1931 bis 1933 der Stadtverordnetenversammlung an.

Während der Zeit des Nationalsozialismus beteiligte sich am Widerstand.

Im Jahr 1946 gehörte sie zu den Wiedergründern der SPD in Essen, sie war Mitglied im Vorstand und Frauenleiterin. Ebenfalls seit 1946 war Berns Mitglied des ernannten Stadtrates in Essen.

Von der ersten bis zur vierten Wahlperiode war Berns direkte gewählte Abgeordnete für einen Essener Wahlkreis im Landtag von Nordrhein-Westfalen. In der fünften Legislaturperiode zog sie über die Landesliste in den Landtag ein. Insgesamt gehörte Berns dem Parlament von 1947 bis 1966 an.

In Essensind eine Straße und eine Einrichtung der Arbeiterwohlfahrt nach Berns benannt.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Berns — ist der Familienname folgender Personen: Augusto Berns, deutscher Goldschürfer Ben Berns (1936 2007), niederländischer Künstler Bert Berns (eigentlich Bertrand Russell Berns; 1929–1967), US amerikanischer Musikproduzent und Komponist Maria Berns… …   Deutsch Wikipedia

  • Pepe Berns — (* 1966) ist ein deutscher Bassist des Modern Jazz. Berns studierte Jazz Kontrabass an der Hochschule für Musik Köln. Er spielte bereits während seiner Studienzeit Aufnahmen unter Joachim Ullrich (mit Reiner Winterschladen, Henning Berg, Hendrik… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Bern — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Abgeordnete des 1. Landtags von Nordrhein-Westfalen — Die Abgeordneten des nordrhein westfälischen Landtags in der 1. Wahlperiode vom 20. April 1947 bis zum 17. Juni 1950 Zusammensetzung Der Landtag setzt sich nach der Wahl vom 20. April 1947 wie folgt zusammen: Fraktion Sitze CDU 92 SPD 64 …   Deutsch Wikipedia

  • Abgeordnete des 2. Landtags von Nordrhein-Westfalen — Die Abgeordneten des nordrhein westfälischen Landtags in der 2. Wahlperiode vom 5. Juli 1950 bis zum 4. Juli 1954 Parlaments und Fraktionsvorsitzende Landtagspräsident: Josef Gockeln (CDU) Fraktionsvorsitzende: SPD: Fritz Henßler, ab 14. Dezember …   Deutsch Wikipedia

  • Abgeordnete des 3. Landtags von Nordrhein-Westfalen — Die Abgeordneten des nordrhein westfälischen Landtags in der 3. Wahlperiode vom 13. Juli 1954 bis zum 12. Juli 1958 Parlaments und Fraktionsvorsitzende Landtagspräsident: Josef Gockeln (CDU) Fraktionsvorsitzende: SPD: Fritz Steinhoff, ab 1. März… …   Deutsch Wikipedia

  • Abgeordnete des 4. Landtags von Nordrhein-Westfalen — Die Abgeordneten des nordrhein westfälischen Landtags in der 4. Wahlperiode vom 21. Juli 1958 bis zum 20. Juli 1962 Parlaments und Fraktionsvorsitzende Landtagspräsident: Josef Gockeln (CDU), ab 13. Januar 1959 Wilhelm Johnen Fraktionsvorsitzende …   Deutsch Wikipedia

  • Abgeordnete des 5. Landtags von Nordrhein-Westfalen — Die Abgeordneten des nordrhein westfälischen Landtags in der 5. Wahlperiode vom 23. Juli 1962 bis zum 23. Juli 1966 Parlaments und Fraktionsvorsitzende Landtagspräsident: Wilhelm Johnen (CDU), ab 19. April 1966 Josef Hermann Dufhues (CDU)… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Persönlichkeiten der Stadt Essen — Die folgende Liste beschäftigt sich mit den Persönlichkeiten der Stadt Essen. Inhaltsverzeichnis 1 In Essen geborene Persönlichkeiten 1.1 14. bis 18. Jahrhundert 1.2 19. Jahrhundert …   Deutsch Wikipedia

  • Marie-Juchacz-Plakette — Seite 1 der Urkunde der Marie Juchacz Plakette Seite 2 der Urkunde der Marie Juchacz Plakette – verliehen an Friedhelm Fart …   Deutsch Wikipedia