Maria Christina von Sachsen (1770–1851)

Maria Christina von Sachsen (1770–1851)
Maria Christina von Sachsen

Prinzessin Maria Christina von Sachsen, vollständiger Name Maria Christina Albertina Carolina von Sachsen (* 7. Dezember 1770 in Dresden; † 24. November 1851 in Paris) war ein Mitglied aus dem Hause der albertinischen Wettiner. Durch Heirat wurde sie Prinzessin von Savoyen-Carignan und nach dem frühen Tod ihres Gatten Regentin für deren gemeinsamen Sohn.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Marie Christine war die älteste Tochter von Prinz Karl Christian von Sachsen und Polen, Herzog von Kurland und Semgallen (1733–1798) und seiner Frau, Franziska von Corvin-Krasinska (1742–1796), die Tochter des Grafen Stanislaus von Corvin-Krasinski. Ihre Großeltern väterlicherseits waren August III., Kurfürst von Sachsen und König von Polen und der Erzherzogin Maria Josepha von Österreich. Ihre Erziehung und die schulische Ausbildung lag in den Händen mehrerer Hauslehrer und Gouvernanten. Sie wurde in Philosophie, Geographie, Literatur, Musik, Tanz und in Sprachen (Deutsch, Italienisch, Französisch, Polnisch und Englisch) unterrichtet.

Karl Albert
Maria Elisabeth

Erste Ehe

Am 24. Oktober 1797 heiratete Prinzessin Maria Christina in Turin den italienischen Prinzen Karl Emanuel von Savoyen-Carignan (1770–1800), einziger Sohn von Prinz Viktor Amadeus II. und Prinzessin Josepha de Lorraine-Brionne.

Aus der kurzen Ehe gingen zwei Kinder hervor:

∞ 1817 Großherzogin Maria Theresia von Österreich-Toskana (1801–1855)
  • Maria Elisabeth (1800–1856)
∞ 1820 Erzherzog Rainer Joseph von Österreich (1783–1853), Vizekönig von Lombardo-Venetien

Ihr Sohn folgte als 2-jähriger unter dem Titel eines Prinzen von Savoyen-Carignan seinem früh verstorbenen Vater in den französischen und piemontesischen Besitzungen unter Vormundschaft seiner Mutter.

→ siehe auch: Stammliste des Hauses Savoyen

Zweite Ehe

Maria Christina von Sachsen-Curland heiratete 1816 in Paris den französischen Fürsten Jules Maximilien Thibault de Montléart (1787–1865). 1824 zogen Julius Fürst Montléart und seine Gattin Maria Christine nach Wien und erwarben ein Anwesen am Gallitzinberg mit einem renovierungsbedürftigen Schloss.

Nachfahren Montléart-Sachsen-Curland

Nach dem Tod des Fürsten Montléart am 19. Oktober 1865 erwarb der Sohn des Verstorbenen, Moritz Fürst Montléart († 1887), das Anwesen und schenkte den Besitz seiner Frau Wilhelmine (1827–1895), die kinderlos blieb und zur Mäzenin in Wien-Ottakring wurde.

Am 28. April 1895 wurde ein Enkel der Prinzessin Maria Christina, Erzherzog Rainer, als Erbe Wilhelmine Montléarts Besitzer des Schlosses[1]. In den Jahren 1903-1908 wurde das schon baufällige Schloss abgerissen und durch das Palais Wilhelminenberg ersetzt.

Ehrung

Im Jahr 1897 wurde in Wien Hernals (17. Bezirk) die Savoyenstraße nach Maria Christina von Sachsen benannt. Nach ihrer Schwiegertochter Wilhelmine ist das Wilhelminenspital, der Wilhelminenberg, die Wilhelminenstraße und die Montleartstraße in Ottakring sowie die Curlandgasse in Hernals benannt.

Einzelnachweise

  1. Eintrag über Schloss Wilhelminenberg im Weblexikon der Wiener Sozialdemokratie

Weblinks


Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • CHRISTINA - все рабочие промокоды на скидку CHRISTINA в категории Косметика и парфюмерия

  • Maria Christina von Sachsen — ist der Name folgender Personen: Maria Christina von Sachsen (1735–1782), kursächsisch polnische Prinzessin, Fürstäbtissin des Reichsstifts in Remiremont Maria Christina von Sachsen (1770–1851), Prinzessin von Savoyen Carignan Diese …   Deutsch Wikipedia

  • Maria Christina — ist der Name folgender Personen: Maria Christina von Bourbon (1911–1996), Tochter von Alfons XIII. von Spanien, Ehefrau von Enrico Eugenio Marone Cinzano Maria Christina von Neapel Sizilien (1779–1849), Tochter von König Ferdinand IV. von Neapel …   Deutsch Wikipedia

  • Maria von Sachsen — bzw. Marie von Sachsen ist der Name folgender Personen: Maria von Sachsen (1515–1583), durch Heirat Herzogin von Pommern Wolgast Maria von Sachsen (1796–1865), durch Heirat Großherzogin von Toskana Maria Amalia von Sachsen (1724–1760), durch… …   Deutsch Wikipedia

  • Karl von Sachsen (1733–1796) — Prinz Karl im Harnisch und mit dem Orden vom Weißen Adler Karl Christian Joseph Ignaz Eugen Franz Xaver von Polen und Sachsen (* 13. Juli 1733 in Dresden; † 16. Juni 1796 in Dresden) war ein gebürtiger Prinz von Sachsen und Pole …   Deutsch Wikipedia

  • Maria — Ma|ria; s, auch: …iens, …iä: die Mutter Jesu: eine Darstellung s, Mariens mit dem Jesusknaben; die Verkündigung Mariä; ☆ [Jesus,] M. und Josef!; Jesses M.! (Ausrufe des Erschreckens, Erstaunens o. Ä.) * * * I Maria,   Stämme in Zentralindien,… …   Universal-Lexikon

  • Liste der Adeligen namens Maria — Liste der Adligen namens Maria/Marie Inhaltsverzeichnis 1 Maria (Marie) 2 Maria Amalie( a) 3 Maria Anna 4 Maria Annunziata 5 Maria Antonia 6 Mar …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Adligen namens Maria — Liste der Adligen namens Maria/Marie Inhaltsverzeichnis 1 Maria (Marie) 2 Maria Amalie( a) 3 Maria Anna 4 Maria Annunziata 5 Maria Antonia 6 Mar …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Herrscherinnen namens Maria — Liste der Adligen namens Maria/Marie Inhaltsverzeichnis 1 Maria (Marie) 2 Maria Amalie( a) 3 Maria Anna 4 Maria Annunziata 5 Maria Antonia 6 Mar …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Fürstinnen namens Maria — Liste der Adligen namens Maria/Marie Inhaltsverzeichnis 1 Maria (Marie) 2 Maria Amalie( a) 3 Maria Anna 4 Maria Annunziata …   Deutsch Wikipedia

  • Rainer Joseph von Österreich — Rainer Joseph Johann von Österreich, Lithographie von Josef Kriehuber, 1834 Erzherzog Rainer Joseph Johann Michael Franz Hieronymus von Österreich (* 30. September 1783 in Pisa; † 16. Januar 1853 in Bozen) war Vizekönig von Lombardo Venetien …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»