Maria Jeibmann


Maria Jeibmann

Maria Jeibmann geb. Arenz (* 9. Dezember 1927 in Düsseldorf; † 15. Mai 1993 ebenda) war eine deutsche Leichtathletin, die - für die Bundesrepublik startend – in den 1950er und frühen 1960er Jahren als Sprinterin aktiv war. Sie startete für den DSC 99 Düsseldorf und nach ihrer Heirat mit dem Trainer Günter Jeibmann (1954) für den Wuppertaler SV.

Maria Jeibmanns Spezialstrecke waren die damals von Frauen noch wenig gelaufenen 400 m. Nachdem im Jahr 1958 die erste deutsche Frauenmeisterschaft über 400 m von der 800-m-Spezialistin Antje Gleichfeld gewonnen worden war, ging der Titel dreimal in Folge an die über 30-jährige Maria Jeibmann (1959–1961).

Unter ihrem Geburtsnamen Arenz war sie bereits über die kürzere 200-m-Distanz aufgetreten. 1953 und 1954 wurde sie Vizemeisterin, 1955 und 1961 jeweils Dritte.

1962 beendete sie ihre Karriere mit dem Gewinn der deutschen Hallenmeisterschaft über 400 m sowie einem zweiten Platz über 200 m und einem dritten Platz über 400 m bei den Freiluft-Meisterschaften. Mit 55,6 Sek. erzielte die inzwischen 34-jährige ihre persönliche Bestzeit.

Maria Jeibmann nahm an zwei Europameisterschaftenen teil, kam jedoch nicht in die Endläufe. 1954 in Bern schied sie über 200 m im Zwischenlauf mit 25,0 Sek. aus. (In der Staffel, die die Silbermedaille gewann, war sie nicht vertreten.) Vier Jahre später, 1958 in Stockholm, versuchte sie sich auf der erstmals für Frauen internationalen 400-m-Distanz, schied jedoch schon im Vorlauf als Vierte in 55,9 Sek. aus. Ein zweiter Anlauf bei den Olympischen Spielen 1960 in Rom blieb ihr verwehrt, da die 400 m der Frauen erst 1964 ins olympische Programm aufgenommen wurden.

Nach Beendigung ihrer aktiven Laufbahn war Maria Jeibmann für den Leichtathletik-Verband Niederrhein als Frauen- und Jugendwartin tätig. Im Jahr 1993 wurde ihr der Hanns-Braun-Wanderpreis für besondere Leistungen und außerordentliche Verdienste in der Führung der deutschen Leichtathletik verliehen.

Der Förderverein „Freunde der Leichtathletik“ vergibt alljährlich den Maria-Jeibmann-Preis.

Literatur

  • Klaus Amrhein: Biographisches Handbuch zur Geschichte der Deutschen Leichtathletik 1898–2005. 2 Bände. Darmstadt 2005 publiziert über Deutsche Leichtathletik Promotion- und Projektgesellschaft

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Jeibmann — Maria Jeibmann geb. Arenz (* 9. Dezember 1927 in Düsseldorf; † 15. Mai 1993 ebenda) war eine deutsche Leichtathletin, die für die Bundesrepublik startend – in den 1950er und frühen 1960er Jahren als Sprinterin aktiv war. Sie startete für den DSC… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Deutschen Meister im 400-Meter-Lauf — Der 400 Meter Lauf ist die längste Sprintdisziplin, die bei der Deutschen Meisterschaften ausgetragen wird. Bei den Männern ist der 400 Meter Lauf seit 1903 im Programm der Deutschen Leichtathletikmeisterschaften enthalten, bei den Frauen wurde… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Je — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Borussia Wuppertal — Wuppertaler SV Borussia Voller Name Wuppertaler Sport Verein Borussia e.V. Gegründet 8. Juli 1954 Vereinsfarben …   Deutsch Wikipedia

  • Germania 07 Wuppertal — Wuppertaler SV Borussia Voller Name Wuppertaler Sport Verein Borussia e.V. Gegründet 8. Juli 1954 Vereinsfarben …   Deutsch Wikipedia

  • SSV 04 Wuppertal — Wuppertaler SV Borussia Voller Name Wuppertaler Sport Verein Borussia e.V. Gegründet 8. Juli 1954 Vereinsfarben …   Deutsch Wikipedia

  • SSV Elberfeld — Wuppertaler SV Borussia Voller Name Wuppertaler Sport Verein Borussia e.V. Gegründet 8. Juli 1954 Vereinsfarben …   Deutsch Wikipedia

  • SSV Elberfeld 04 — Wuppertaler SV Borussia Voller Name Wuppertaler Sport Verein Borussia e.V. Gegründet 8. Juli 1954 Vereinsfarben …   Deutsch Wikipedia

  • SSV Wuppertal 04 — Wuppertaler SV Borussia Voller Name Wuppertaler Sport Verein Borussia e.V. Gegründet 8. Juli 1954 Vereinsfarben …   Deutsch Wikipedia

  • TSG Vohwinkel 80 — Wuppertaler SV Borussia Voller Name Wuppertaler Sport Verein Borussia e.V. Gegründet 8. Juli 1954 Vereinsfarben …   Deutsch Wikipedia