Marino Zorzi


Marino Zorzi
Wappen Marino Zorzis

Marino Zorzi (* um 1231; † 3. Juli 1312) war der 50. Doge von Venedig. Er regierte vom 23. August 1311 bis zu seinem Tod.

Nach dem Tod des 49. Dogen Pietro Gradenigo wurde Stefano Giustinian gewählt, der sich jedoch durch seinen Eintritt in ein Kloster der Amtsübernahme entzog. Daraufhin wählte man am 23. August den frommen, mildtätigen und im Geruch der Heiligkeit stehenden Marino Zorzi, der bereits 80 Jahre alt war. Zorzi betrachtete sein Amt vordringlich als Gelegenheit, die Armen mit milden Gaben zu beschenken und innerhalb der Republik für Frieden zu sorgen.

Der Frieden in der Republik war schwer durch die außenpolitischen Misserfolge des Vorgängers, dessen Absetzung und Ermordung und durch eine Verschwörung unzufriedener Adelsfamilien unter der Führung von Baiamonte Tiepolo gestört worden, eines Sohns des bei der Dogenwahl von 1289 gescheiterten Iacopo Tiepolo. In der Folge waren hochrangige Mitglieder alter Familien hingerichtet worden und solche, die die Dogenpartei unterstützt hatten, im Rang aufstiegen.

Vielleicht hoffte man auch, dass der fromme Zorzi wegen seiner Erfahrungen als venezianischer Botschafter in Rom, den Papst leichter bewegen könnte, das Interdikt von 1308 gegen die Stadt aufzuheben.

Zorzi starb nach nur 10 Monaten Amtszeit. Er wurde im Kreuzgang von Santi Giovanni e Paolo bestattet.

Siehe auch

  • Alvise Zorzi, (* 1922) venezianisch-italienischer Historiker, Fernsehjournalist und Autor.

Literatur


Vorgänger Amt Nachfolger
Pietro Gradenigo Doge von Venedig
1311–1312
Giovanni Soranzo

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Marino Zorzi — Blason de Marino Zorzi Marino Zorzi (né v. 1231 à Venise et mort le 3 juillet 1312 dans la même ville) est un homme politique italien de la fin du XIIIe et du début du XIVe siècle qui fut le 50e …   Wikipédia en Français

  • Marino Zorzi — Coat of arms of Marino Zorzi Marino Zorzi (c. 1231 – July 3, 1312), born in Venice, was the 50th doge of the Republic of Venice, from August 23, 1311 to his death. He was married to Agneta Querini. Considered to have been a devout man, he had… …   Wikipedia

  • Zorzi — ist der Familienname folgender Personen: Alvise Zorzi (* 1922), italienischer Autor Angelo Zorzi (1890–1974), italienischer Turner Cristian Zorzi (* 1972), italienischer Skilangläufer Josef Zorzi (* 1980), österreichischer Grasskiläufer Juan… …   Deutsch Wikipedia

  • Zorzi (famille) — Le palais Zorzi Liassidi La famille Zorzi (traduction de « Giorgi » en dialecte vénitien) est une des vingt quatre plus anciennes familles nobles de la République de Venise. Elle …   Wikipédia en Français

  • Marino Faliero — Pour les articles homonymes, voir Faliero. Francesco Hayez, La dernière heure du Doge Marino Faliero, Milan, Academia di Belle Arti di Brera Marino Faliero …   Wikipédia en Français

  • Marino Morosini — (né à Venise en 1181, mort à Venise le 1er janvier 1253) est le 44e doge de Venise élu en 1249. Biographie Il y a peu d informations sur Marino Morosini, ses parents sont inconnus ainsi que d éventuels frères et sœurs. Il épouse Romerica… …   Wikipédia en Français

  • Marino Faliero — For the opera, see Marino Faliero (opera). Coat of arms of Marino Faliero …   Wikipedia

  • Marino Morosini — Coat of arms of Marino Morosini Marino Morosini (1181 in Venice – January 1, 1253 in Venice) was the 44th doge of Venice. He governed from 1249 to 1253. Family Marino was one of four members of the Morosini family to be elected doge. The other… …   Wikipedia

  • Marino Grimani — Dessus de porte avec blason de Marino Grimani (1596). Marino Grimani (Venise, 1er juillet 1532 …   Wikipédia en Français

  • Marino Grimani (doge) — For the cardinal of the same name, see Marino Grimani. Marino Grimani. Detail of a painting by Gabriele Caliari. Marino Grimani (Venice July 1, 1532 – Venice December 25, 1605) was the 89th Doge of Venice, reigning from April 26, 1595 until his… …   Wikipedia