Mark Hardy

Mark Hardy
KanadaKanada Mark Hardy
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 1. Februar 1959
Geburtsort Samedan, Schweiz
Größe 178 cm
Gewicht 88 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1979, 2. Runde, 30. Position
Los Angeles Kings
Spielerkarriere
1975–1979 Montréal Juniors
1979–1980 Binghamton Dusters
1980–1988 Los Angeles Kings
1988 New York Rangers
1988 Minnesota North Stars
1988–1993 New York Rangers
1993 Los Angeles Kings
1994–1995 Detroit Vipers
1995–1996 Los Angeles Ice Dogs
1996–1998 Long Beach Ice Dogs

Mark Lea Hardy (* 1. Februar 1959 in Samedan, Schweiz) ist ein ehemaliger kanadischer Eishockeyspieler, der von 1979 bis 1994 für die Los Angeles Kings, die New York Rangers und Minnesota North Stars in der National Hockey League spielte.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Der Sohn des kanadischen Eishockeyspielers Lea Hardy erblickte in der Schweiz das Licht der Welt, weshalb er in verschiedenen Statistiken der NHL als Schweizer aufgeführt wird. Tatsächlich war Mark Hardy der erste in der Schweiz geborene Spieler, der in der NHL zum Einsatz gelangte. Er ist aber nicht im Besitz der Schweizer Staatsbürgerschaft.

Als Junior spielte er für die Montréal Juniors in der QMJHL und wurde von den Los Angeles Kings beim NHL Entry Draft 1979 in der zweiten Runde als 30. gezogen. Nach dem Draft spielte er für die Binghamton Dusters in der AHL, wurde aber schon zum Ende der Saison von den Kings in die NHL geholt. Seine erste vollständige Saison spielte der Verteidiger 1980/81. Seine beste Saison hatte er 1984/85, in der er 14 Tore erzielte und 39 Tore vorbereitete. Er gewann mit der kanadischen Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft 1986 die Bronzemedaille.

Kurz vor Ende der Saison 1987/88 wechselte er zu den New York Rangers. Nachdem er dort die Saison beendet hatte, wechselte er zu den Minnesota North Stars, kehrte aber bereits nach 15 Spielen nach New York zurück. Dort blieb er diesmal für fast fünf Spielzeiten, bevor er im März 1993 zu den Los Angeles Kings zurückkehrte. In Los Angeles konnte er sich aber nicht mehr entscheidend durchsetzen, spielte dann aber noch bis 1998 in der International Hockey League für die Phoenix Roadrunners, die Detroit Vipers und die Los Angeles Ice Dogs.

Hardy führt alle Statistiken der NHL für in der Schweiz geborene Spieler an. In der Punktestatistik wurde er am 25. März 2008 von Mark Streit abgelöst. Schon zu seiner aktiven Zeit war er bei den Los Angeles Ice Dogs Assistenztrainer. Ab 1999 war er Assistent bei den Los Angeles Kings. Von 2006 bis 2008 war Hardy als Assistenz-Trainer bei den Chicago Blackhawks tätig, danach folgten zwei Jahre in derselben Position bei den Los Angeles Kings. Seit der Saison 2011/12 arbeitet der Kanadier als Assistenztrainer bei den Ontario Reign in der ECHL.

Persönliches

Seine Mutter Barbara Wyatt erreichte als Eiskunstläuferin an den Olympischen Spielen 1952 in Oslo den 7. Platz für Großbritannien.

Erfolge und Auszeichnungen

NHL-Statistik

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
Reguläre Saison 15 926 62 306 368 1293
Playoffs 10 67 5 16 21 157

Weblinks


Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Mark Hardy — may refer to: Mark A. Hardy, Columbia University surgeon Mark Hardy (ice hockey), Swiss born Canadian hockey player This disambiguation page lists articles associated with the same personal name. If an …   Wikipedia

  • Mark Hardy — Pour les articles homonymes, voir Hardy. Mark Hardy Données clés Nationalité  Suisse …   Wikipédia en Français

  • Mark Hardy (ice hockey) — Mark Hardy Born February 1, 1956 (1956 02 01) (age 55) Samedan, Switzerland Height …   Wikipedia

  • Hardy — bezeichnet: (2866) Hardy, einen Asteroid, benannt nach Oliver Hardy HMS Hardy (H87), einen britischer Zerstörer Hardtail, ein Fahrrad mit ungefedertem Rahmen Hardy (Cognac), einen Cognac Hardy ist der Familienname folgender Personen: Adam Hardy… …   Deutsch Wikipedia

  • Hardy — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Hardy est un patronyme français et britannique à l origine. Sommaire 1 Prénom 2 Patronyme …   Wikipédia en Français

  • Mark LoMonaco — Ring name(s) Brother Ray[1] Brother Ray Deadly[2] Bubba Claus …   Wikipedia

  • Mark Henry — lors de l édition 2010 de WWE Tribute to the Troops. Données générales …   Wikipédia en Français

  • Mark Calaway — Pour les articles homonymes, voir The Undertaker. Mark William Calaway …   Wikipédia en Français

  • Mark Callaway — Mark Calaway Pour les articles homonymes, voir The Undertaker. Mark William Calaway …   Wikipédia en Français

  • Mark A. Hardy — is Auchincloss Professor of Surgery, Director Emeritus of the Transplant Centre, and Vice Chairman and Residency Program Director of the Department of Surgery at the Columbia University College of Physicians and Surgeons and NewYork Presbyterian… …   Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»