Mark Martin


Mark Martin
Mark Martin
Mark Martin.jpg
Status aktiv
NASCAR-Sprint-Cup-Statistik
Beste Platzierung 2. – (1990, 1994, 1998, 2002, 2009)
Starts Siege Poles Top-10
802 40 49 431
NASCAR-Nationwide-Series-Statistik
Beste Platzierung 8. – (1987)
Starts Siege Poles Top-10
233 49 30 150
NASCAR-Camping-World-Truck-Series-Statistik
Beste Platzierung 19. – (2006)
Starts Siege Poles Top-10
23 7 3 19
Datenstand: 18. April 2011

Mark Anthony Martin (* 9. Januar 1959 in Batesville, Arkansas) ist ein US-amerikanischer NASCAR-Rennfahrer. Im Sprint Cup fährt er den Chevrolet Impala SS mit der Startnummer 5 für Hendrick Motorsports. Zudem tritt er auch in Rennen der Nationwide Series für JR Motorsports an. Martin wird oftmals auch als Mr. Consistency („Mr. Zuverlässigkeit“) bezeichnet, da er regelmäßig Ergebnisse in den Top-10 einfährt.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Frühe Jahre

Nachdem Martin zu Beginn seiner Karriere für einige Jahre auf kurzen Dirt Tracks, also unasphaltierten Strecken, Rennen fuhr, debütierte er im Jahre 1977 in der American Speed Association (ASA). Gleich im ersten Jahr der Rennserie erlangte er den Titel als Rookie des Jahres. In den folgenden drei Jahren von 1978 bis 1980 gewann Mark Martin dreimal hintereinander die Meisterschaft.

Seine Karriere in der Cup-Serie von NASCAR, die zu jener Zeit noch Winston Cup hieß, begann im Jahre 1981. Nach mehreren Team- und Sponsorenwechsel im Zeitraum zwischen 1981 und 1983 kehrte Martin im Jahre 1984 zur ASA zurück. Während dieser Zeit konnte er nur eine Saison komplett bestreiten, als er sein eigenes Team gründete. Damit erreichte er fünf Top-10-Ergebnisse, bevor ihm allerdings das Geld ausging. Nach seiner Rückkehr zur ASA gewann er eine weitere Meisterschaft im Jahre 1986.

Roush Racing

Mark Martin beim Boxenstopp 1989 in Phoenix

Im Jahre 1987 gab Martin NASCAR eine zweite Chance und startete in der Busch Grand National Series. Nach einem Sieg auf dem Dover International Speedway wurde Wagenbesitzer Jack Roush auf ihn aufmerksam. Im darauffolgenden Jahr begann eine lange Zusammenarbeit mit Roush Racing, die 19 Jahre anhalten sollte.

Insgesamt erreichte Martin in der Cup-Serie 35 Siege und beendete viermal die Meisterschaft als Zweiter in den Jahren 1990, 1994, 1998 und 2002. Allerdings konnte er in den 19 Jahren für Jack Roush kein einziges Mal die Meisterschaft gewinnen, wobei er im Jahre 1990 in Richmond für den Einsatz eines illegalen, aber nicht leistungssteigernden Vergaser-Abstandshalters mit dem Abzug von 46 Punkten bestraft wurde und somit zum Saisonende die Meisterschaft um 26 Punkten gegenüber Dale Earnhardt verlor. Neben den vier Vizemeisterschaften stehen auf Martins Konto 48 Siege in der Nationwide Series.

Zu den weiteren Erfolgen mit Roush Racing zählen zudem fünf Meisterschaften in der IROC-Rennserie in den Jahren 1994, 1996, 1997, 1998 und 2005 sowie insgesamt 13 Rennsiege.

Zu Martins Sponsoren zählten Stroh Beer, Folgers Kaffee, Kraft, Valvoline, Viagra/Pfizer und die American Automobile Association. Martin kündigte an, nach dem Ende der Saison 2005 vom Rennsport zurückzutreten und bezeichnete sie als „Salute to You“-Tour als Dankeschön an seine Fans. Als sich Kurt Busch dazu entschloss, in der Saison 2006 nicht mehr für Roush Racing zu fahren, stand Roush zunächst ohne Fahrer für die folgenden Saison da. Auf seine Bitte hin entschied sich Martin um und fuhr noch eine weitere Saison für Roush.

Ursprünglich war nach einer Ankündigung im Juni 2005 vorgesehen, dass Jamie McMurray den Wagen von Mark Martin mit der Startnummer 6 in der Saison 2007 übernehmen würde. Nachdem Martin aber doch noch eine weitere Saison bei Roush blieb, übernahm McMurray den Wagen von Kurt Busch mit der Startnummer 97, die ab 2006 in 26 umgeändert wurde. Als Ersatz für Martin nach Ende der Saison wurde David Ragan bestimmt.

Ginn Racing

Mark Martin in Texas 2007

Am 6. Oktober 2006 wurde bekannt, dass Mark Martin in der Saison 2007 sich den Wagen mit der Startnummer 01 von Ginn Racing mit Nationwide-Series-Fahrer Regan Smith teilen und für 20 Rennen an den Start gehen werde. Aufgrund des Reglements von NASCAR war es für Roush nicht möglich, ihm für alle diese 20 Rennen einen Wagen zur Verfügung zu stellen, so dass Martin zumindest im Sprint Cup sich nach einem anderen Team umsehen musste.

Am 18. Februar 2007 beendete Martin das Daytona 500 mit einem Rückstand von nur 0,02 Sekunden hinter Kevin Harvick, der ihn auf der Zielgeraden noch vom ersten Platz verdrängte. Martin ging als Führender in die letzte Runde bevor Harvick auf der Außenseite vom achten Platz nach vorne stürmte. Aufgrund eines Massenunfalls wenige hundert Meter vor der Zielflagge gab es entsprechend kontroverse Diskussionen, ob das Rennen nicht unter gelb neutralisiert zu Ende hätte gefahren werden müssen und somit Martin der eigentliche Sieger sei.

Die Saison 2007 ist die erste Saison von Martin mit drei hintereinander folgenden Top-5-Ergebnissen. Es ist zudem die Saison mit drei hintereinander folgenden Top-5-Ergebnissen für Martin seit 2002. Weiterhin ist er der älteste Fahrer der modernen NASCAR-Ära, der den Cup mehr als eine Woche lang nach Punkten angeführt hat. Er hielt diese Führung von zweiten Rennen der Saison, dem Auto Club 500, bis zum vierten Rennen, dem Atlanta 500. Nachdem er das Food City 500 aussetzte, wurde Martin der erste Fahrer seit Cale Yarborough, der ein Rennen als Meisterschaftsführender pausierte. Im Sommer fusionierte Ginn Racing mit Dale Earnhardt Inc. Über 120 Personen verloren dabei ihre Arbeitsplätze. Martin fuhr die Saison bei Dale Earnhardt, Inc. zu Ende.

Dale Earnhardt Inc.

Auch in der Saison 2008 ging Martin für Dale Earnhardt, Inc. an den Start. Allerdings fuhr er nicht mehr in der Startnummer 01, sondern in der Startnummer 8. Er teilte sich den Wagen mit Aric Almirola und fuhr 24 der 36 Punktrennen. Er beendete 11 Rennen in der Top 10, vier davon in der Top 5. In der Nationwide Series gewann er auf dem Las Vegas Motor Speedway.

Hendrick Motorsports

Für die Saison 2009 hat Mark Martin bei Hendrick Motorsports einen Zweijahresvertrag unterschrieben. Zunächst war geplant, dass er in der Saison 2009 alle 36 Cup-Rennen fährt und im Jahr 2010 noch 26 Rennen. Doch auch 2010 hat er die komplette Saison bestritten. Am 19. April 2009 gewann er das Subway Fresh Fit 500 auf dem Phoenix International Raceway im Alter von 50 Jahren und feierte seinen ersten Sieg seit 2005. Seinen zweiten Saisonsieg konnte er bereits ein paar Wochen später beim prestigeträchtigen Southern 500 auf dem Darlington Raceway feiern. Weitere Siege folgten beim LifeLock 400 auf dem Michigan International Speedway, dem LifeLock.com 400 auf dem Chicagoland Speedway und dem Sylvania 300 auf dem New Hampshire Motor Speedway. Er nahm am Chase for the Sprint Cup teil und belegte am Ende der Saison zum fünften Mal in seiner Karriere Platz zwei der Gesamtwertung.

Weblinks

 Commons: Mark Martin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Mark Martin — Mark Martin. Mark Anthony Martin (nacido el 9 de enero de 1959 en Batesville, estado de Arkansas, Estados Unidos) es un piloto estadounidense de automovilismo de velocidad. Lleva cosechados cinco subcampeonatos de la NASCAR Cup Series en 1990,… …   Wikipedia Español

  • Mark Martin — For other people named Mark Martin, see Mark Martin (disambiguation). Mark Martin Martin in 2007 Born January 9, 1959 (1959 01 09) (age 52) …   Wikipedia

  • Mark Martin — Pour les articles homonymes, voir Martin.  Cette page d’homonymie répertorie différentes personnes partageant un même nom. Mark Martin (né en 1959), pilote américain de NASCAR ; Mark Martin, auteur américain de bande dessinée ;… …   Wikipédia en Français

  • Mark Martin (disambiguation) — Mark Martin may refer to: Mark Martin (b. 1959), American racecar driver Mark Martin (cartoonist), American cartoonist Mark Martin (judge), American judge Mark Martin (murderer) (b. 1981), British murderer See also Marcus Martins, theologian …   Wikipedia

  • Mark Martin (racecar driver) — Infobox NASCAR driver Name = Mark Anthony Martin Birthdate = birth date and age|1959|1|9 Birthplace = Batesville, Arkansas Awards = 1977 ASA Rookie of the Year 4 Time ASA Champion (1978, 1979, 1980, 1986) 5 Time IROC Champion (1994, 1996, 1997,… …   Wikipedia

  • Mark Martin (judge) — For other people named Mark Martin, see Mark Martin (disambiguation). Mark D. Martin is the Senior Associate Justice of the Supreme Court of North Carolina. With over fifteen years of service in the North Carolina judiciary, Martin is the only… …   Wikipedia

  • Mark Martin (cartoonist) — For other people named Mark Martin, see Mark Martin (disambiguation). Mark Martin (cartoonist) Born January 21, 1956(1956 01 21)[1] Area(s) Cartoonist …   Wikipedia

  • Mark Martin (NASCAR) — Pour les articles homonymes, voir Mark Martin. Mark Martin Données clés Naissance 9 janvier 1959 Batesville (Arkansas, États unis) No  et écurie 5 …   Wikipédia en Français

  • Mark Martin (murderer) — For other people named Mark Martin, see Mark Martin (disambiguation). Mark Martin Background information Also known as The Sneinton Strangler Born 1981 (age 29–30) Sneinton, Nottingham, United Kingdom …   Wikipedia

  • J. Mark Martin — (19?? ) is the senior pastor of Calvary Community Church in Phoenix, Arizona, a Calvary Chapel. He received a B.A. in theology from Pacific Union College in Angwin, California and for six years pastored in the Seventh day Adventist Church. In… …   Wikipedia