Marktbergel


Marktbergel
Wappen Deutschlandkarte
Wappen des Marktes Marktbergel
Marktbergel
Deutschlandkarte, Position des Marktes Marktbergel hervorgehoben
49.4510.366666666667363
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Mittelfranken
Landkreis: Neustadt a.d.Aisch-Bad Windsheim
Verwaltungs-
gemeinschaft:
Burgbernheim
Höhe: 363 m ü. NN
Fläche: 24,2 km²
Einwohner:

1.557 (31. Dez. 2010)[1]

Bevölkerungsdichte: 64 Einwohner je km²
Postleitzahl: 91613
Vorwahl: 09843
Kfz-Kennzeichen: NEA
Gemeindeschlüssel: 09 5 75 143
Marktgliederung: 4 Ortsteile
Adresse der
Marktverwaltung:
Ansbacher Straße 1
91613 Marktbergel
Webpräsenz: www.marktbergel.de
Bürgermeister: Karl Heinz Eisenreich (FW)
Lage des Marktes Marktbergel im Landkreis Neustadt a.d.Aisch-Bad Windsheim
Landkreis Kitzingen Landkreis Würzburg Landkreis Fürth Landkreis Ansbach Landkreis Erlangen-Höchstadt Landkreis Bamberg Gerhardshofen Bad Windsheim Baudenbach Burgbernheim Burghaslach Dachsbach Diespeck Dietersheim Emskirchen Ergersheim (Mittelfranken) Gallmersgarten Gollhofen Gutenstetten Hagenbüchach Hemmersheim Illesheim Ippesheim Ipsheim Langenfeld (Mittelfranken) Marktbergel Markt Erlbach Markt Nordheim Markt Taschendorf Münchsteinach Neuhof an der Zenn Neustadt an der Aisch Oberickelsheim Obernzenn Osing (Freimarkung) Simmershofen Sugenheim Trautskirchen Uehlfeld Uffenheim Weigenheim Wilhelmsdorf (Mittelfranken) Scheinfeld OberscheinfeldKarte
Über dieses Bild

Marktbergel ist ein Markt im mittelfränkischen Landkreis Neustadt a.d.Aisch-Bad Windsheim und Mitglied der Verwaltungsgemeinschaft Burgbernheim.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Geografische Lage

Der Markt liegt östlich von Burgbernheim am Nordrand des Naturparks Frankenhöhe und an jenem der Frankenhöhe. Die höchste Erhebung ist mit 535 m ü. NN der Büttelberg. Nachbargemeinden sind (von Norden beginnend im Uhrzeigersinn): Burgbernheim, Illesheim, Oberdachstetten, Colmberg und Windelsbach.

Gemeindegliederung

Der Markt hat vier Ortsteile:

  • Marktbergel
  • Ermetzhof
  • Ottenhofen
  • Munasiedlung

Vorgeschichte

In den Jahren 1996 und 2002 konnte bei Marktbergel Fundmaterial der neolithischen Goldberggruppe ausgegraben werden. Aufgrund günstiger Erhaltungsbedingungen blieb ein reiches Faunenmaterial erhalten. Etwa 500 Knochen waren bestimmbar. An Haustieren sind Rind, Schwein, Schaf/Ziege und Hund belegt. Aufgrund der an dem Material beobachteten Großwüchsigkeit der domestizierten Formen war eine größere Gruppe von Rindern und Schweinen nicht sicher als Wild- oder Hausform zu klassifizieren.

Unter den Knochen konnten Stücke ausgesondert werden, die für die Fragestellung der Nutzung tierischer Arbeitskraft im Neolithikum von Interesse sind. Aufgrund morphologischer Beckenmerkmale, metrischer Kriterien und Robustizität konnten ein weibliches und vier, evtl. fünf männliche Individuen sicher als Hausrinder bestimmt werden. Ferner ließen sich aufgrund eindeutiger Merkmale zwei der Becken kastrierten Tieren zuweisen, also Ochsen. Damit gelang in unseren Breiten der älteste Nachweis für den Einsatz von Ochsen als Zugtiere. Dafür sprechen erweiterte Gelenkflächen, die häufig durch Überbelastung entstehen. Die Zahl von zwei nachgewiesenen kastrierten unter acht bestimmten Hausrindern ist beachtlich..

Belege für Wagen in diesem Zeitabschnitt stehen noch aus. Denkbar ist aber das Ziehen von Schleifen oder Pflügen.

Politik

Marktgemeinderat

Die Kommunalwahlen 2002 und 2008 führten zu folgenden Sitzverteilungen im Marktgemeinderat:


Wirtschaft und Infrastruktur

Verkehr

Der Markt Marktbergel liegt unmittelbar an der Bundesstraße 13 zwischen Ansbach und Würzburg.

Öffentliche Einrichtungen

Marktbergel war bis 2006 auch Standort der Bundeswehr. In der Frankenkaserne, die sich auf dem Areal der ehemaligen MUNA befindet, war bis zu seiner Auflösung das Verteidigungsbezirkskommando 63 (VBK 63) stationiert, das für die bayerischen Regierungsbezirke Mittelfranken und Schwaben zuständig war.

Nach Schließung der Kaserne zum 1. Juli 2006 stand die Liegenschaft zum Verkauf und war ungenutzt. Am 30. Juli 2008 wurde die Kaserne an die US-Streitkräfte übergeben, welche sie seitdem weiternutzen, wie schon vorher die Standortschießanlage und das restliche Gelände der ehemaligen MUNA.

Literatur

Köninger u.a. (Hrsg.) 2001: Schleife, Schlitten, Rad und Wagen, Schriftenreihe Hemmenhofener Skripte, Janus-Verlag, Freiburg i. Br. 2002 ISSN 1437-8620

Weblinks

 Wikisource: Marktbergel – Quellen und Volltexte
 Commons: Marktbergel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung – Fortschreibung des Bevölkerungsstandes, Quartale (hier viertes Quartal, Stichtag zum Quartalsende) (Hilfe dazu)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Marktbergel — Marktbergel …   Wikipedia

  • Marktbergel — 49° 27′ 00″ N 10° 22′ 00″ E / 49.45, 10.3667 …   Wikipédia en Français

  • Marktbergel — Original name in latin Marktbergel Name in other language Marktbergel State code DE Continent/City Europe/Berlin longitude 49.44156 latitude 10.36356 altitude 364 Population 1687 Date 2013 02 19 …   Cities with a population over 1000 database

  • Rotes Ross Marktbergel — (Marktbergel,Германия) Категория отеля: Адрес: Würzburger Straße 1, 91613 Ma …   Каталог отелей

  • Gliederung des Territorialheeres (Bundeswehr, Heeresstruktur 4) — Die Gliederung des Territorialheeres der Bundeswehr in der Heeresstruktur 4 beschreibt die Truppenteile des Territorialheeres im Zeitraum von 1980 bis 1992. Die Heeresstruktur 4 beschreibt damit die Aufstellung des Territorialheeres zum Ende des… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Orte im Landkreis Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim — Die Liste der Orte im Landkreis Neustadt an der Aisch Bad Windsheim listet die 410 amtlich benannten Gemeindeteile (Hauptorte, Kirchdörfer, Pfarrdörfer, Dörfer, Weiler und Einöden) im Landkreis auf. Systematische Liste Alphabet der Städte und… …   Deutsch Wikipedia

  • Frankenhöhe — p1f1p5 Frankenhöhe Höchster Gipfel Hornberg (554 m ü. NN) Lage Bayern, Baden Württemberg …   Deutsch Wikipedia

  • Burgbernheim — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Landkreis Neustadt/Aisch — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Landkreis Neustadt a. d. Aisch-Bad Windsheim — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia