Martina GR


Martina GR
GR ist das Kürzel für den Kanton Graubünden in der Schweiz und wird verwendet, um Verwechslungen mit anderen Einträgen des Namens Martinaf zu vermeiden.
Martina
Wappen von Martina
Basisdaten
Staat: Schweiz
Kanton: Graubünden
Bezirk: Innw
Gemeinde: Tschlini2
Postleitzahl: 7560
Koordinaten: (830565 / 197091)46.8849210.464391035Koordinaten: 46° 53′ 6″ N, 10° 27′ 52″ O; CH1903: (830565 / 197091)
Höhe: 1'035 m ü. M.
Einwohner: 114
Website: www.tschlin.ch
Karte
Martina GR (Schweiz)
Martina GR
www
Häuserzeile in Martina GR Richtung Strada
katholische Kirche Martina
reformierte Kirche Martina

Martina (dt.: Martinsbruck) ist ein kleines Dorf, Grenzort und eine der drei Fraktionen der Gemeinde Tschlin im Schweizer Kanton Graubünden.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Das Dorf liegt am Inn und der Hauptstrasse 27, unmittelbar an der Grenze zu Österreich. Im Ort befindet sich ein Grenzübergang, der Tiroler Ort Nauders jenseits des Inns liegt nicht einmal drei Kilometer östlich. Vier Kilometer südlich liegt der „Dreiländergrenzstein“ (2179 m), das Dreiländereck zwischen der Schweiz, Österreich und Südtirol.

Der nächste grössere Ort auf Schweizer Gebiet ist der Hauptort des Engadin, Scuol, 17 km innaufwärts. Das Dorf liegt auf 1'035 m ü. M. und ist völlig von Bergen umgeben. Auf der Nordseite des Inntals (Silvrettagruppe) liegt der 3146 m hohe Piz Mundin, im Süden der Piz Lad (2'808 m ü. M.).

Sprache und Bevölkerung

Die örtliche Sprache ist das Vallader, das Unterengadiner Idiom des Rätoromanischen.

Fast alle Häuser im Dorf sind alte Engadinerhäuser. Die meisten Menschen, die dort wohnen, sind eher ältere, aber es ziehen auch neue junge Leute dazu, insbesondere Grenzwächter. Martina hat nur etwas über 100 Einwohner. Obwohl das Dorf so klein ist, hat es sowohl eine katholische als auch eine reformierte Kirche. Zu Martina gehört der Grenzort Vinadi.

Wappen

Auf dem Wappen ist ein stehender Steinbock mit senkrechtem Heurechen abgebildet.

Geschichte

Geschichtlich gehörte Martina, wie weite Teile des Unterengadins, zum Einflussbereich der Grafschaft Tirol und des Bistums Chur.

Weblinks

 Commons: Martina, Graubünden – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Martina — (lateinisch Kriegerin) bezeichnet: Martina (Vorname), die weibliche Form des männlichen Vornamens Martin; Namensträgerinnen siehe dort Heilige Martina, eine römische Märtyrin aus dem 3. Jahrhundert Martina (Byzanz), die zweite Frau des… …   Deutsch Wikipedia

  • Martina — is a female name, a female form of Martin. It may refer to: Martina (given name), including a list of people with the given name Martina Martina (album), an album by Martina McBride A.C. Martina, Italian football club 981 Martina, major planet… …   Wikipedia

  • Martina — (Губбио,Италия) Категория отеля: 3 звездочный отель Адрес: 6024 Губбио, Италия …   Каталог отелей

  • Martina — (Bromskirchen,Германия) Категория отеля: Адрес: 57319 Bromskirchen, Германия …   Каталог отелей

  • Martina — f Feminine form of the Latin name Martīnus (see MARTIN (SEE Martin)). This form is in use in almost all the major languages of Europe, although it is not common in France. It was in use from an early period, being borne by a notorious poisoner… …   First names dictionary

  • Martina — Martina, Stadt in der neapolitanischen Provinz Terra d Otranto; 17,000 Ew …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Martīna — Martīna, die echten Marder, eine Unterfamilie der Marder, s. Raubtiere …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • mârţină — MÂRŢÍNĂ, mârţine, s.f. (reg.) Mârţoagă. – Slav (v. sl. mrŭcina). Trimis de gall, 09.04.2008. Sursa: DLRM …   Dicționar Român

  • martina — f. Zool. Pez teleósteo fisóstomo, muy parecido al congrio, de unos ocho decímetros de largo, cuerpo cilíndrico, hocico puntiagudo, aletas pectorales pequeñas, y muy grandes la dorsal y anal, que se reúnen con la cola. La piel es lisa, de color… …   Diccionario de la lengua española

  • Martina, S. (1) — 1S. Martina, V. M. (1. al. 15. et 30. Jan., 26. Febr., 25. Oct., 28. Nov.) Die hl. Jungfrau und Martyrin Martina wird in allen abendländischen Martyrologien zum 1. Jan. genannt, obwohl der Tag ihrer Verehrung ehedem im Röm. Brevier (Jan. I. 993)… …   Vollständiges Heiligen-Lexikon