Martinikirche


Martinikirche

Martins-Kirchen sind überwiegend sehr alte Kirchen und dienten bei ihrer Gründung meist als Mutterkirchen (Sendkirchen). Namenspatron ist in der Regel Martin von Tours (316/317–397), der seinen Mantel geteilt hat, der Schutzheilige der Reisenden, der Reiter, der Armen und Bettler, oder der Hl. Martin I. (um 600–655), Papst und Märtyrer. Oft sind es Kirchen, die der Armenmission dienten oder Stationen an Handelswegen waren. Nach manchen von ihnen wurde der jeweilige Ort benannt, sie sind in der Liste der Orte namens Sankt Martin zu finden.

Auch evangelische Kirchen, die nach der Reformation gebaut wurden, tragen diesen Namen, der sich in solchen Fällen jedoch auf den Vornamemn von Martin Luther bezieht.

Inhaltsverzeichnis

Deutschland

Die bekannteste deutsche Martinskirche ist der Mainzer Dom. Aber auch in vielen anderen Städten und Dörfern gibt es Kirchen dieses Patrons.

Alphabetisch nach Ort:

Österreich

Schweiz

Italien

Estland

England

Frankreich

Niederlande

Kroatien

Ortskirchen siehe Sveti Martin

Slowakei

Siehe auch

Weblinks

  1. http://www.KircheNeukirchen.de

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Martinikirche (Halberstadt) — Martinikirche zu Halberstadt Figur des Samson an der Kanzel Die Martinikirche ist eine Kirche im gotischen Baustil im Zentrum von Halberstadt in …   Deutsch Wikipedia

  • Martinikirche zu Halberstadt — Figur des Samson an der Kanzel Die Martinikirche ist eine Kirche im gotischen Baustil im Zentrum von Halberstadt in …   Deutsch Wikipedia

  • Martinikirche (Erfurt) — Martinikirche Die Martinikirche ist eine Kirche im Westen der Altstadt von Erfurt. Sie dient heute der katholischen Gemeinde von St. Severi als Filialkirche. Geschichte Die Martinikirche wurde 1248 erstmals urkundlich erwähnt. 1303 wurde die… …   Deutsch Wikipedia

  • Martinikirche (Siegen) — Die Martinikirche in Siegen, Ansicht von Süden …   Deutsch Wikipedia

  • Martinikirche (Ilversgehofen) — Die Martinikirche Die Martinikirche ist eine evangelische Kirche im Erfurter Stadtteil Ilversgehofen. Dabei handelt es sich um die Dorfkirche des später industriell geprägten Vororts. Geschichte Erstmals erwähnt wurde eine Kirche in Ilversgehofen …   Deutsch Wikipedia

  • Martinikirche (Magdeburg) — Die Martinikirche war eine Kirche in Neustadt bei Magdeburg. Sie war dem Heilgen Martin von Tours geweweiht. Bereits um 1300 bestand diese, im Volksmund auch Märtenskirche genannte, Pfarrkirche. Der Bau war erforderlich geworden, als Erzbischof… …   Deutsch Wikipedia

  • Martinikirche Magdeburg — Die Martinikirche war eine Kirche in Neustadt bei Magdeburg. Sie war dem Heilgen Martin von Tours geweweiht. Bereits um 1300 bestand diese, im Volksmund auch Märtenskirche genannte, Pfarrkirche. Der Bau war erforderlich geworden, als Erzbischof… …   Deutsch Wikipedia

  • Martinikirche (Münster) — St. Martini Die Martinikirche ist einer der ältesten katholischen Sakralbauten im westfälischen Münster unter dem Patrozinium des Heiligen Martin und entstand etwa ab den 1180er Jahren. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Martinikirche (Hohnstedt) — Die St. Martini Kirche ist eine evangelische Kirche in Northeim Hohnstedt und eine der ältesten Kirchen im Leinetal. St. Martini Kirche in Hohnstedt Inhaltsverzeichnis 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Innere Martinikirche (Erfurt) — Die Martinikirche war eine Pfarrkirche an der Schlösserbrücke in der Altstadt von Erfurt. Zur Unterscheidung von der (äußeren) Martinikirche, die außerhalb der älteren Stadtmauer Erfurts steht, trägt sie den Namenszusatz intra bzw. Innere… …   Deutsch Wikipedia