Marxistische Blätter

Marxistische Blätter
Marxistische Blätter
MB-Logo.png
Beschreibung Politische Fachzeitschrift
Fachgebiet Marxismus-Leninismus
Wissenschaftlicher Sozialismus
Sprache deutsch
Verlag Neue Impulse Verlag GmbH
Erstausgabe November 1963
Erscheinungsweise zweimonatlich
Chefredakteur keinen
Geschäftsführer Lothar Geisler
Weblink www.marxistische-blaetter.de
ISSN 0542-7770

Die Marxistischen Blätter sind eine politische Fachzeitschrift, die seit November 1963 erscheint und der Deutschen Kommunistischen Partei nahesteht. Nach dem Verbot der KPD und noch lange vor 1968, dem Jahr der Gründung der DKP, fanden bundesdeutsche Marxisten einen Weg, das Projekt – eine „Zeitschrift für Wissenschaftlichen Sozialismus“ – zu gründen. Sie erscheinen alle zwei Monate im Neue-Impulse-Verlag.

Zum Herausgeberkreis gehören unter anderen der Philosoph Hans Heinz Holz und der ehemalige Vorsitzende der DKP Heinz Stehr. Der Redaktion gehören Willi Gerns, Robert Steigerwald und andere an.

Als der DKP zugeordnete Publikation werden die „Marxistischen Blätter“ im aktuellen Verfassungsschutzbericht in der Rubrik Linksextremismus aufgeführt.[1]

Die Zeitschrift ist eine Kooperationspartnerin des Internetportals Linksnet.

Weblinks

Internetauftritt der Marxistischen Blätter

Einzelnachweise

  1. http://verfassungsschutz.de/de/publikationen/verfassungsschutzbericht/vsbericht_2010/

Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Blätter — Blatt (von althochdeutsch: blat „Aufgeblühtes“) ist eine flächige Schicht eines festen Stoffes, welche selbst oft biegsam ist. Blatt steht für: einen Teil einer Pflanze, siehe Blatt (Pflanze) ein Stück Papier, siehe Papier eine Zeitung in der… …   Deutsch Wikipedia

  • Marxistische Soziologie — Die marxistische Soziologie ist eine Form der Soziologie, die sich in ihrer theoretischen Grundausrichtung dem Werk von Karl Marx und Friedrich Engels verpflichtet fühlt. In der Sowjetunion und der Deutschen Demokratischen Republik wurde die… …   Deutsch Wikipedia

  • Jupp Schleifstein — Josef „Jupp“ Schleifstein (* 15. März 1915 in Łódź / Polen; † 24. Juli 1992 in Bad Homburg vor der Höhe) war ein deutscher Philosoph, kommunistischer Politiker und marxistischer Theoretiker. Inhaltsverzeichnis 1 Kindheit und Jugend 2 Politische… …   Deutsch Wikipedia

  • Reinhard Opitz — (* 1934 in Beuthen; † 1986 Köln) war ein deutscher Journalist, Privatgelehrter und Sozialwissenschaftler. Inhaltsverzeichnis 1 Leben, Wirken 2 Publikationen 3 Über Reinhard Opitz …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Zeitschrift — Anders als Zeitungen sind Zeitschriften im Allgemeinen broschiert, seltener gebunden. Sie erscheinen periodisch, in der Regel wöchentlich, 14 täglich, monatlich oder in noch größeren Zeitabständen. Diese Liste enthält eine Auswahl aus den derzeit …   Deutsch Wikipedia

  • Walter Hollitscher — (* 16. Mai 1911 in Wien; † 6. Juli 1986 in Wien) war Philosoph, Marxist, Volksbildner, Publizist und Psychoanalytiker. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Ehrungen 3 …   Deutsch Wikipedia

  • Georgi Dimitrow — Dimitrow (rechts) bei Stalin in Moskau, 1936 Georgi Dimitrow Michajlow (bulgarisch Георги Димитров Михайлов; * 18. Juni 1882 in Kowatschewzi, bei Radomir; † 2. Juli 1949 im Sanatorium Barwicha bei Moskau), meist nur Georgi …   Deutsch Wikipedia

  • Josef Schleifstein — Josef „Jupp“ Schleifstein (* 15. März 1915 in Łódź / Polen; † 24. Juli 1992 in Bad Homburg vor der Höhe) war ein deutscher Philosoph, kommunistischer Politiker und marxistischer Theoretiker. Inhaltsverzeichnis 1 Kindheit und Jugend 2 Politische… …   Deutsch Wikipedia

  • Thomas Collmer — (* 11. August 1956 in Friedrichshafen) ist ein deutscher Philosoph, Literaturwissenschaftler, Schriftsteller und lebt in Hamburg. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 3 Veröffentlichungen …   Deutsch Wikipedia

  • Erich Hahn — (* 5. März 1930 in Kiel) ist ein deutscher Philosoph und Soziologe. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Mitgliedschaften 3 Ehrung 4 …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»