Mase (Rapper)


Mase (Rapper)

Mase (bürgerlicher Name Mason Betha; * 27. August 1977 in Jacksonville, Florida, USA) ist ein US-amerikanischer Rapper.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Nach seiner Kindheit in einem behüteten Elternhaus und dem Durchlaufen der Highschool wollte er sich primär seiner Musik widmen. Er ergriff die Chance in einem HipHop-Club in Atlanta, wo er P. Diddy eine Probe seines Könnens zeigte. Dieser nahm ihn umgehend für sein Label BadBoyEntertainment unter Vertrag. Nach einigen Kollaborationen mit etablierten Künstlern (z. B.The Notorious B.I.G., P. Diddy und Brandy) lancierte BadBoyEntertainment 1997 sein Debütalbum Harlem World. Auf diesem Longplayer traten u. a. Künstler wie DMX und Jay-Z auf. Das Album wurde mit Dreifach-Platin ausgezeichnet. 1999 folgte das Album Double Up, auf dem, wie bei seinem Vorgänger, verschiedene andere Künstler Gastauftritte hatten.

Anschließend zog sich Mase für die Öffentlichkeit überraschend zurück und gründete als Mason Betha seine eigene Kirchengemeinde. Für seinen Einsatz bekam er den Ehrendoktortitel der Theologie verliehen.

2004 kam er mit einem neuen Album Welcome Back zurück, dessen gleichnamiger Track als Titelmusik zu Zack! Comedy nach Maß verwandt wurde.

Diskografie

Alben

  • 1997: Harlem World
  • 1999: Double Up
  • 2004: Welcome Back

Singles

  • 1997: Feel So Good
  • 1997: Lookin' at Me
  • 1997: Tell Me What You Want (feat. Total)
  • 1997: Mo' Money Mo' Problems (The Notorious B.I.G. feat. Puff Daddy & Mase)
  • 1997: Can't Nobody Hold Me Down (Puff Daddy feat. Mase)
  • 1997: Been Around the World (Puff Daddy & The Family feat. The Notorious B.I.G. & Mase)
  • 1998: Sittin on top of the World (Brandy feat. Mase)
  • 1998: Horse & Carriage
  • 1999: All I ever wanted
  • 1999: Get Ready
  • 2004: Welcome Back
  • 2004: Breathe, Stretch, Shake
  • 2006: Can't Get Enough

Weblinks

Mase bei Allmusic (englisch)

Quellen

  1. Musicline.de: Welcome Back
  2. Musicline.de: All I ever wanted
  3. Musicline.de: What you want
  4. Billboard: Singles in den Charts
  5. Musicline.de: Welcome Back
  6. Chartplatzierungen von Welcome Back in der Schweiz, Neuseeland und Frankreich
  7. Musicline.de: Double Up
  8. Chartplatzierungen von Double Up in Australien und den Niederlanden
  9. Billboard: Alben in den Charts
  10. Chartplatzierungen Harlem World in den Niederlanden und Neuseeland

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Mase — bezeichnet Mase VS, Gemeinde im Bezirk Ering, Kanton Wallis, Schweiz Mase (Rapper), US amerikanischer Rapper Mase Masè ist der Familienname von Marino Masè (* 1939), italienischer Schauspieler MASE bezeichnet MASE, ehemalige französische… …   Deutsch Wikipedia

  • Mase — This article is about a musical artist. For the village in Switzerland, see Mase, Switzerland. For measure of accuracy, see Mean absolute scaled error. Mase Birth name Mason Derelle Betha Also known as Murda Ma$e Born August 27, 1978 (1978 08 27 …   Wikipedia

  • Mase discography — This is the discography of rapper, Mase. Contents 1 Discography 1.1 Studio Albums 1.2 Singles 1.3 Singles certifications …   Wikipedia

  • Double Up (Mase album) — Double Up Studio album by Mase Released June 15, 1999 ( …   Wikipedia

  • Loon (rapper) — Infobox Musical artist Name = Loon Img capt = Img size = Background = solo singer Birth name = Chauncey Lamont Hawkins Alias = Loon Born = June 20, 1975 Origin = Harlem, New York flagicon|US Instrument = Genre = R B, hip hop Occupation = Years… …   Wikipedia

  • DMX (rapper) — DMX DMX at the 79th Annual Academy Awards Children Uniting Nations/Billboard afterparty, 25 February 2007 Background information Birth name Earl Simmons …   Wikipedia

  • Game (rapper) — Game Game performing in April 2011 Background …   Wikipedia

  • McGruff (rapper) — McGruff Birth name Herbert Brown Also known as Herb McGruff, MC Gruff Origin Harlem, New York, U.S. Genres Hip hop …   Wikipedia

  • Jim Jones (Rapper) — Jim Jones (2008) Chartplatzierungen (vorläufig) Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufige Chartplatzierung …   Deutsch Wikipedia

  • Big L (Rapper) — Big L (* 30. Mai 1974; † 15. Februar 1999; bürgerlich Lamont Coleman) war ein US amerikanischer Rapper aus Harlem, New York. Inhaltsverzeichnis 1 Biografie 2 Diskografie (Auswahl) 2.1 …   Deutsch Wikipedia