Mauser C96


Mauser C96
Mauser C96
Mauser C96 AdamsGuns.jpg
Allgemeine Information
Zivile Bezeichnung: Mauser C96
Entwickler/Hersteller: Gebrüder Feederle /
Mauser Oberndorf
Entwicklungsjahr: 1896
Herstellerland: Deutschland
Produktionszeit: 1896 bis 1936
Waffenkategorie: Pistole
Ausstattung
Gesamtlänge: 255 mm
Gesamthöhe: 155 mm
Gewicht:
(ungeladen):
1,08 kg
Lauflänge:

96 - 132 mm

Technische Daten
Kaliber:

7,63 x 25 mm
9 mm Parabellum

Mögliche Magazinfüllungen: 6 / 10 / 20 Patronen
Munitionszufuhr: Ladestreifen
Anzahl Züge: 6
Drall: Rechts
Visier: Kimme und Korn
Listen zum Thema

Die Mauser C96 war eine sehr verbreitete Pistole und war eine der ersten Selbstladepistolen überhaupt. Obwohl sie nie Ordonnanzwaffe bei den Streitkräften Deutschlands war, wurde die C96 von Mauser in einer Vielzahl von Varianten gefertigt und weltweit exportiert.

Inhaltsverzeichnis

Technik

Die C96 ist für eine Pistole ungewöhnlich konstruiert: das Magazin der Waffe befindet sich vor dem Abzugsbügel und nicht wie üblich innerhalb des Griffstückes. Ursprünglich war es auch nur ein Kastenmagazin, das wie bei einem Gewehr mit festem Magazinkasten von oben mit Hilfe eines Ladestreifens geladen wurde. Später brachte Mauser mit dem Modell 1930 Exemplare mit wechselbaren Magazinen heraus, das Modell 1932 war sogar in der Lage, Dauerfeuer wie eine Maschinenpistole zu verschießen. Als Zubehör wurden montierbare Anschlagsschäfte geliefert, die gleichzeitig als Futteral der Waffe dienten.

Einsatz

Mauser C96 M1916 im Kaliber 9mm, mit Ladestreifen

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts gab die Leitung des kaiserlichen Heeres den Auftrag für eine Standardpistole heraus. Den Zuschlag erhielt die als Pistole 08 bekannt gewordene Entwicklung von Georg Luger. Das Modell C96 unterlag, wurde aber ein großer kommerzieller Erfolg für die Waffenfabrik Mauser. Mauser erreichte beim Export der Waffen bedeutende Absatzzahlen: die Pistole wurde in großen Stückzahlen an Länder wie die Türkei, Mexiko und China geliefert und dort auch offiziell in die Ausrüstung derer Armeen aufgenommen. Der berühmteste Besitzer einer C96 war der nachmalige Premierminister Winston Churchill, der mit dieser Waffe unter anderem am Sudanfeldzug und am Burenkrieg teilnahm. In den 1920er Jahren wurden auch etliche C96 nach China verkauft und dort in Lizenz von Shan-Si Arsenal hergestellt. Sie hatten das Kaliber .45 ACP. Diese Modelle sind munitionsbedingt breiter und dadurch sofort erkennbar.

Während des Ersten Weltkrieges wurden dann aber auch Modelle an die deutschen Truppen ausgeliefert, dabei jedoch Exemplare, die auf die Standardpatrone 9 mm Parabellum umgerüstet waren. Um Verwechslungen mit der C96 im Kaliber 7,63 mm zu vermeiden, wurden sie mit einer roten 9 auf den Griffstücken markiert. Große Verbreitung fand die Mauser auch in Russland, wo sie insbesondere von den Truppen der Bolschewiki eingesetzt wurde. Die Vorliebe der Rotgardisten für diese Pistole fand Ausdruck in der Kunst jener Zeit. So erwies Wladimir Wladimirowitsch Majakowski der Waffe Reverenz in seinem Gedicht Linker Marsch (Левый марш ):

Entrollt euren Marsch, Burschen von Bord!
Schluß mit dem Zank und Gezauder.
Still da, ihr Redner!
Du hast das Wort,
rede, Genosse Mauser!

Noch im Zweiten Weltkrieg wurden in der Wehrmacht verschiedene Modelle der Pistole eingesetzt. Insbesondere wurden sie von Militärkraftfahrern und Bandenkampf-Verbänden hinter der Front geführt. In der Waffen-SS wurde häufig die Version der Schnellfeuer-Selbstladepistole C 96/M 30 verwendet.

Varianten

Jahr Modell Lauflänge
(mm)
1912 Modell Neue Sicherung (NS) 140
1916 Militärmodell Kaliber 9mm (Rote Neun) 140
1920 Nachkriegsmodell, aufgrund der alliierten Auflagen mit gekürztem Lauf.
Bolo-Mauser: häufig in die Sowjetunion an die Bolschewiki geliefert
99
1930 M-30 132 - 140
1931 M711 mit Wechselmagazinen 132 - 140
1932 M712 Schnellfeuer mit Wechselmagazinen 132 - 140

Literatur / Quellen

  • Terry Gander, Peter Chamberlain: Enzyklopädie deutscher Waffen 1939–1945. Handwaffen, Artillerie, Beutewaffen, Sonderwaffen. Motorbuch-Verlag, Stuttgart 1999, ISBN 3-613-01975-2.
  • Christopher Ailsby: Die Geschichte der Waffen-SS. In Wort und Bild 1923–1945. Tosa-Verlag, Wien 1999, ISBN 3-85001-986-1.

Weblinks

 Commons: Mauser C/96 – Album mit Bildern und/oder Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Mauser C96 — d origine. Mauser 1912 et sa lame chargeur …   Wikipédia en Français

  • Mauser C96 — Red 9 Mauser C96 (9 mm Parabellum) with stock Type Semi automatic pistol, Machine Pistol (M712 Schnellfeuer) …   Wikipedia

  • Mauser C96 — Una Mauser C96 M1916 Red 9. Tipo pistola semiautomática País de origen …   Wikipedia Español

  • Mauser C96 — Маузер К96 Маузер К 96 с кобурой прикладом Тип: Магазинный пистолет …   Википедия

  • Mauser C96 Modèle 1916 — Mauser C96 dit modèle 1916, aussi connu sous le nom de Red 9 chez les Anglo Saxons Le pistolet Mauser C96 modèle 1916 fut construit à 135000 exemplaires de 1916 à 1918 pour l Armée allemande au cours de la Première Guerre mondiale. C est une… …   Wikipédia en Français

  • Mauser C96 modele 1916 — Mauser C96 modèle 1916 Mauser C96 dit modèle 1916, aussi connu sous le nom de Red 9 chez les Anglo Saxons Le pistolet Mauser C96 modèle 1916 fut construit à 135000 exemplaires de 1916 à 1918 pour l Armée allemande au cours de la Première Guerre… …   Wikipédia en Français

  • Mauser c96 modèle 1916 — Mauser C96 dit modèle 1916, aussi connu sous le nom de Red 9 chez les Anglo Saxons Le pistolet Mauser C96 modèle 1916 fut construit à 135000 exemplaires de 1916 à 1918 pour l Armée allemande au cours de la Première Guerre mondiale. C est une… …   Wikipédia en Français

  • Mauser C96 modèle 1916 — Le pistolet Mauser C96 modèle 1916 fut construit à 135000 exemplaires de 1916 à 1918 pour l Armée allemande au cours de la Première Guerre mondiale. C est une version chambré en 9 mm Parabellum du Mauser C96. Elle est identifiable visuelle par… …   Wikipédia en Français

  • C96 — Mauser C96 Allgemeine Information Zivile Bezeichnung: Mauser C96 Entwickler:/Hersteller: Gebrüder Feederle / M …   Deutsch Wikipedia

  • Mauser — Industry Defence industry Genre Guns Predecessor Königlich Württembergische Gewehrfabrik Successor …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.