Mendrisio

Mendrisio
Mendrisio
Wappen von Mendrisio
Basisdaten
Staat: Schweiz
Kanton: Tessin
Bezirk: Mendrisiow
Gemeindenummer: 5254i1f3f4
Postleitzahl: 6850
UN/LOCODE: CH MEN
Koordinaten: (719957 / 80629)45.8666638.983329354Koordinaten: 45° 52′ 0″ N, 8° 59′ 0″ O; CH1903: (719957 / 80629)
Höhe: 354 m ü. M.
Fläche: 21.7 km²
Einwohner: i11'561 (31. Dezember 2009)[1]
Website: www.mendrisio.ch
Karte
Karte von Mendrisio
ww

Mendrisio ist eine politische Gemeinde und Hauptort sowohl des gleichnamigen Kreises wie Bezirks des Kantons Tessin in der Schweiz. Der deutsche bzw. lombardische Name Mendris ist veraltet und wird nicht mehr verwendet.

Mendrisio fusionierte am 4. April 2004 mit der früheren Gemeinde Salorino. Am 5. April 2009 wurde die Fusion der Gemeinden Arzo, Capolago, Genestrerio, Mendrisio, Rancate und Tremona zur neuen Gemeinde Mendrisio rechtskräftig.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Mendrisio liegt etwa 18 km südlich von Lugano und ist etwa 5 km von der Grenze zu Italien entfernt. Das Gemeindegebiet erstreckt sich bis zum malerischen Gebiet Bellavista auf dem Monte Generoso.

Kunst, Kultur

In Mendrisio befindet sich die 1996 gegründete Architekturakademie der Universität der italienischen Schweiz.

Pfarrkirche Mendrisio

Sehenswürdigkeiten

  • Altstadt mit ihren engen Gassen.
  • Altes Krankenhaus der seligen Jungfrau. Das neoklassizistische Gebäude wurde von Luigi Fontana geplant und 1860 eröffnet. Seit 1996 beherbergt es die Architekturakademie. Die Statue am Eingang ist ein Werk der Schweizer Künstlerin Niki de Saint Phalle.
  • Kirche des Heiligen Johann Baptist, in den Jahren 1723-38 nach Vorgaben von Giovan Pietro Magni erbaut.
  • Kirche des Heiligen Martin

Museen und anderes

  • Baumgartner Galerie (Permanente Ausstellung von Modelleisenbahnen)
  • Kunstmuseum (Seit 1982 im alten Servitenkloster untergebracht. Die permanente Sammlung umfasst mehr als 1'200 Kunstwerke)

Persönlichkeiten

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Statistik Schweiz – Bilanz der ständigen Wohnbevölkerung nach Kantonen, Bezirken und Gemeinden

Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Mendrisio — Church of Mendrisio Country Switzerland …   Wikipedia

  • Mendrisio — au début des années 1970 nomcommune=Mendrisio Administration Pays Suisse …   Wikipédia en Français

  • Mendrisio — Escudo …   Wikipedia Español

  • Mendrisio — Mendrisio,   1) Bezirkshauptort von Mendrisio 2), im Kanton Tessin, im Mendrisiotto, Schweiz, südlich des Luganer Sees, 354 m über dem Meeresspiegel, 6 100 Einwohner; Fakultät für Architektur der Universität der italienischen Schweiz (1996… …   Universal-Lexikon

  • Mendrisio — Mendrisio, 1) Bezirk im Schweizercanton Tessin; 21/2 QM. mit 17,370 Ew.; wird von dem Bezirk Lugano u. der Lombardei begrenzt, ist sehr fruchtbar u. bringt vorzüglich Weizen, Roggen, Mais, Seide, Wein, Tabak; 2) Marktflecken u. Hauptort darin,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Mendrisio — (deutsch Mendris), Flecken und Bezirkshauptort im schweizer. Kanton Tessin, 370 m ü. M., an der Linie Lugano Chiasso der Gotthardbahn, in sehr fruchtbarer Gegend, mit einer kath. Kirche im orientalischen Stil, einem kantonalen Technikum,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Mendrisio — Mendrisĭo (Mendris), Bezirksort im schweiz. Kanton Tessin, (1900) 3338 E.; Seidenzucht …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Mendrisio d'Or — Le Mendrisio d Or (Mendrisio d Oro en italien) est une récompense attribuée chaque année depuis 1972 par le Velo Club Mendrisio (un club cycliste basé à Mendrisio en Suisse) pour récompenser le meilleur cycliste de la saison. Sommaire 1 Palmarès… …   Wikipédia en Français

  • Mendrisio — Original name in latin Mendrisio Name in other language Mendrisio State code CH Continent/City Europe/Zurich longitude 45.86741 latitude 8.9821 altitude 358 Population 7310 Date 2013 03 05 …   Cities with a population over 1000 database

  • Mendrisio — Sp Mendrizijus Ap Mendrisio L Šveicarija …   Pasaulio vietovardžiai. Internetinė duomenų bazė


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»