Mensur (Musik)


Mensur (Musik)

In der Musik bezieht sich der Begriff Mensur (veraltet auch Diapason) in der Regel auf bestimmte Abmessungen von Musikinstrumenten oder Teilen davon.

Darüber hinaus wird der Begriff Mensur in der Musik auch für das Zeitmaß von Noten verwendet. Mensuralisten interpretieren gregorianische Neumen so, dass jede Einzeltonneume im Zeitmaß einer ganzen Zahl entspricht.

Inhaltsverzeichnis

Mensur von Musikinstrumenten

Bei Saiteninstrumenten

  • im engeren Sinne die frei schwingende Länge der Saiten, gemessen zwischen dem Sattel und dem Steg des Instruments;
  • im weiteren Sinne grundlegende Abmessungen wie Halslänge, Zargenhöhe, Korpusbreite usw.

Bei Blasinstrumenten

Das Verhältnis der Weite zur Länge des Rohrs oder zum Beispiel die Abmessung des Mundstückes:

Verschiedene Mensurtypen bei Blechblasinstrumenten: 1-weitmensuriert; 2-engmensuriert
  • Engmensuriert − Das Mundrohr ist leicht konisch (Naturtrompete) oder zylindrisch (manche Posaunen), ca. 60 % der Gesamtlänge sind zylindrisch, der Schalltrichter weit geöffnet.
  • Mittelmensuriert − Das Mundrohr und das Schallstück sind lang und stark konisch, zylindrische Anteile relativ kurz z. B. wie bei dem Waldhorn ca. 30 % der Gesamtlänge, der Schalltrichter ist weit ausladend.
  • Weitmensuriert − Die Mensur ist bis auf wenige Anteile durchgehend stark konisch, der Schalltrichter wenig ausladend. z. B.: Flügelhorn, Tenorhorn, Bariton, Tuba

Bei Orgelpfeifen

  • allgemein die Festlegung aller Maße einer Pfeife und der Verlauf dieser Maße über eine Pfeifenreihe. Der Klangcharakter der Pfeifen wird wesentlich durch die Mensuren geprägt. Mensuren werden meist durch relative Längenverhältnisse ausgedrückt (relative Mensur)
  • im engeren Sinne ist mit Mensur die Weitenmensur gemeint, also das Verhältnis vom Durchmesser zur Länge der Pfeife, das zwischen 1:5 und 1:30 variieren kann.[1] Die Weitenmensur ist die wichtigste Mensur im Orgelbau, aus ihr ergibt sich die Einteilung in „eng“, „mittel“ oder „weit“ mensurierte Register. Weite Mensur liefert einen weichen, enge Mensur einen schärferen Ton.[1]

In der Mensur drückt sich instrumentenbaulich die Grundsatzentscheidung für eine bestimmte Klangcharakteristik aus. In Begleittexten zur Historischen Aufführungspraxis bei Alter Musik liest man häufig von Violinen, Posaunen usw. „alter Mensur“; dieses besagt, dass es sich um Nachbauten historischer Vorbilder mit den ihnen eigenen Abmessungen handelt.

Einzelnachweise

  1. a b Willibald Gurlitt, Hans Heinrich Eggebrecht (Hrsg.): Riemann Musik Lexikon, Sachteil, Mainz: Schott 1967, S. 560

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Mensur — (von lateinisch mensura = Messen, Maß) bezeichnet im Verbindungswesen den studentischen Fechtkampf, siehe Mensur (Studentenverbindung) im Sportfechten den Abstand der beiden Fechter, siehe Mensur (Fechten) die Maße bzw. Maßverhältnisse des… …   Deutsch Wikipedia

  • Mensur — Sf Abstand von Fechtern, Zweikampf in Studentenverbindungen per. Wortschatz fach. (15. Jh.) Entlehnung. Entlehnt aus l. mēnsūra Messen, Größe, Haltung , zu l. mētīrī (mēnsus) messen, abmessen . Zunächst in die Sprache der Musik entlehnt in der… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Mensūr — (lat., »Maß«), in der Musik 1) das Verhältnis der Weite einer Orgelpfeife zu ihrer Länge, wobei man eine weite (z. B. Hohlflöte), mittlere (Prinzipal ) und enge (Gamben ) M. unterscheidet Die M. differiert etwa zwischen 1: 10 und 1: 24. Weite M.… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Mensur — Mensūr (lat.), Maß, Zeitmessung; in der Musik der Zeitwert der einzelnen Noten oder das Zeitmaß einer Takteinheit oder das Tempo eines Tonsatzes; im Instrumentenbau das Länge und Weiteverhältnis der Tonkörper (bei der Orgel der Pfeifen); in der… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Mensur — (vom lat. mensura, Maß), in der Musik einmal soviel als Zeitmaß, Takt, Tempo, daher der Ausdruck M. almusik etc.; sodann versteht man darunter auch das mathematische Verhältniß der Töne zu einander; endlich die mathematische Eintheilung zur… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Mensur — Men|sur 〈f. 20〉 1. Maß, Maßverhältnis 2. 〈Sp.〉 2.1 Abstand zweier Fechter voneinander 2.2 student. Zweikampf mit Säbel od. Degen 3. 〈Mus.〉 3.1 um 1250 festgelegtes Maß, das die Verhältnisse der Notenwerte zueinander bestimmt 3.2 das Verhältnis zw …   Universal-Lexikon

  • Mensur, die — Die Mênsūr, plur. die en, ein aus dem Latein. Mensura, das Maß, entlehntes, aber nur in einigen Fällen übliches Wort. In der Musik wird das Zeitmaß oder der Tact auch die Mensur genannt. Bey den Bildhauern ist die Mensur ein viereckter an den… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Mensur — Men|sur 〈f.; Gen.: , Pl.: en〉 1. Maß, Messung 2. Abstand zweier Fechter voneinander 3. student. Zweikampf mit Säbel od. Degen 4. 〈Musik〉 um 1250 festgelegtes Maß, das die Verhältnisse der Notenwerte zueinander bestimmt 5. 〈Musik〉 das Verhältnis… …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Fender (Musik) — Fender Logo Kopfplatte an einer Fender Stratocaster Die Firma Fender Musical Instruments Corporation wurde 1946 von Leo Fender und seinem Partner George Fullerton unter dem Namen Fe …   Deutsch Wikipedia

  • Figur (Musik) — Eine Figur ist eine elementare, musikalische Wendung melodischer, harmonischer, oder satztechnischer Art. Später entwickelt sich eine musikalische Figurenlehre von Ausdrucksmethoden. Inhaltsverzeichnis 1 Wortherkunft und Begriffsgeschichte 2… …   Deutsch Wikipedia