Meudon


Meudon
Meudon
Wappen von Meudon
Meudon (Frankreich)
Meudon
Region Île-de-France
Département Hauts-de-Seine
Arrondissement Boulogne-Billancourt
Kanton Meudon und Issy-les-Moulineaux-Ouest
Koordinaten 48° 48′ N, 2° 14′ O48.80752.240277777777885Koordinaten: 48° 48′ N, 2° 14′ O
Höhe 85 m (28–179 m)
Fläche 9,90 km²
Einwohner 44.706 (1. Jan. 2008)
Bevölkerungsdichte 4.516 Einw./km²
Postleitzahl 92190
INSEE-Code
Website www.ville-meudon.fr
Bahnhof Meudon - Val Fleury der RER C

Meudon [møˈdɔ̃] ist eine französische Stadt in der Pariser Umgebung (französisch Banlieue), zwölf Kilometer südwestlich der Hauptstadt. Die Stadt gehört zum Département Hauts-de-Seine in der Île-de-France. Verwaltungsmäßig gehört die Stadt zu einem kleinen Teil zum Kanton Issy-les-Moulineaux-Ouest und bildet mit dem größten Teil den Kanton Meudon.

Meudon ist besonders durch die Forschung geprägt: ONERA und CNRS forschen hier. Das 1875 gegründete Observatorium ist seit 1926 verwaltungsmäßig dem Pariser Observatorium angeschlossen. Das IUCAF hat hier seinen Sitz.

Inhaltsverzeichnis

Stadtgliederung

Die Stadt Meudon gliedert sich in die Ortsteile Meudon-Ville, Bellevue, Val-Fleury, Bas-Meudon und Meudon-la-Forêt.

Geschichte

Meudon ist seit dem Neolithikum bewohnt; sein keltischer Name ist Mole-Dum (Sandhügel), die Römer latinisierten dies zu moldunum.

Im 16. Jahrhundert entstand unter Kardinal Charles de Lorraine-Guise ein Schloss, das 1803 zerstört wurde.

Im 19. Jahrhundert war Meudon beliebter Wohnort von Musikern und Künstlern; es wurde aber auch zu einem Industriestandort für Metallwaren und Explosivstoffe.

Sehenswertes

  • Blick auf die Seine-Schleife.
  • Auguste Rodin-Museum in der Villa des Brillants (Dépendance des Pariser Rodin-Museums), geöffnet vom 1. April bis 30. September am Freitag, Samstag und Sonntag jeweils von 13:00 bis 18:00 Uhr.
  • Schloss (16. Jh.), jetzt Observatorium. Im 17. Jahrhundert entstanden die berühmten Schlossterrassen mit beeindruckenden Abmessungen: 260 m lang, 140 m breit, 14 m hoch.
  • Das im Südwesten Meudons gelegene Waldgebiet Forêt de Meudon erstreckt sich mit einer Gesamtfläche von rund 1100 ha auch auf Gebiete der Nachbargemeinden und ist ein beliebtes Naherholungsgebiet auch für die Bewohner der Hauptstadt.
  • Das Eisenbahnviadukt von Meudon, das als ältestes Ingenierbauwerk des französischen Eisenbahnwesens gilt.
  • Der Fernmeldeturm Meudon, der zu den ersten Fernsehtürmen Frankreichs zählt.

Städtepartnerschaften

Meudon unterhält seit 1953 eine Städtepartnerschaft mit Celle (Deutschland). Außerdem bestehen Partnerschaften mit Woluwe-Saint-Lambert (Belgien, seit 1958), Ciechanów (Polen, seit 1970), Rushmoor (Großbritannien, seit 1972), Mazkeret Batia (Israel, seit 1987) und Brezno (Slowakei, seit 4. Mai 1999).

Verkehrsanbindung

Die Verkehrsanbindung durch die Pariser S-Bahn RER, Linie C, Richtung Versailles/Saint-Quentin-en-Yvelines bis Meudon Val Fleury. Das Tal des Ru d'Arthelon wird hier auf der Strecke nach Versailles durch den Eisenbahnviadukt von Meudon überquert. Er gilt als ältestes Ingenieurbauwerk des französischen Bahnwesens.

Persönlichkeiten

In Meudon geboren

In Meudon gestorben

Andere Persönlichkeiten

Weblinks

 Commons: Meudon – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Meudon — Town hall Paris and inner ring départements …   Wikipedia

  • Meudon — Escudo …   Wikipedia Español

  • Meudon —   [mø dɔ̃], Stadt im Département Hauts de Seine, Frankreich, südwestlich von Paris an der Seine, 45 300 Einwohner; staatliches Institut für Astronomie und Geophysik, aerodynamische Versuchsanlage, biologisches Forschungsinstitut; entlang der… …   Universal-Lexikon

  • Meudon — (spr. Mödong), Marktflecken im Arrondissement Versailles des französischen Departements Seine u. Oise, unsern der Seine u. der Eisenbahn von Paris nach Versailles; altes u. neues kaiserliches Schloß u. Park (an den von Versailles anstoßend, war… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Meudon — (spr. mödóng), Stadt im franz. Depart. Seine et Oise, Arrond. Versailles, 80–130 m ü. M., auf den Anhöhen am linken Ufer der Seine, an der Westbahn, hat ein astronomisches Observatorium (im Schlosse von M.), eine Station und Schule für… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Meudon — (spr. mödóng), Stadt im franz. Dep. Seine et Oise, (1901) 9702 E., Lustschloß, astron. Observatorium …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Meudon — (Möhdong), Flecken in der Nähe von Paris mit 3500 E., Kreidebrüchen, Weinbau, ehemaligem königl. Schlosse, das seit 1851 Jérôme Bonaparte bewohnt …   Herders Conversations-Lexikon

  • Meudon — Pour les articles homonymes, voir Meudon (homonymie). 48° 48′ 27″ N 2° 14′ 25″ E …   Wikipédia en Français

  • Meudon — ▪ France       town, Hauts de Seine département, Île de France région, France, southwestern suburb of Paris, standing on a hill on the south bank of the Seine River. Meudon is bordered to the south by woods and by the terrace of Meudon and has a… …   Universalium

  • Meudon — Original name in latin Meudon Name in other language Medon, Meudon, Mjodon, Rabelais, mo dong, mudon, mwdwn, Медон, Мёдон State code FR Continent/City Europe/Paris longitude 48.81381 latitude 2.235 altitude 111 Population 44652 Date 2012 01 18 …   Cities with a population over 1000 database


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.