Meuse


Meuse
Meuse
Wappen des Departements Meuse Lage des Departements Meuse in Frankreich
Region Lothringen
Präfektur Bar-le-Duc
Unterpräfektur(en) Commercy
Verdun
Einwohner 194.218 (1. Jan. 2008)
Bevölkerungsdichte 31 Einw. pro km²
Fläche 6.211 km²
Arrondissements 3
Kantone 31
Gemeinden 498
Präsident des
Generalrats
Christian Namy
ISO-3166-2-Code FR-55

Meuse [ˈmøːz] ist das 55. französische Département in alphabetischer Reihenfolge. Seine Präfektur ist Bar-le-Duc. Unter-Präfekturen sind Commercy und Verdun-sur-Meuse. Es ist nach dem gleichnamigen Fluss Meuse (Maas) benannt.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Das Département Meuse war eines der 83 Départements, die am 4. März 1790 gegründet wurden. Es gehörte zur Provinz Lothringen und war in die acht Distrikte Bar-le-Duc, Clermont-en-Argonne, Commercy, Étain, Gondrecourt-le-Château, Saint-Mihiel, Stenay und Verdun gegliedert. Im Jahr 1800 wurden die Arrondissements Bar-le-Duc, Commercy, Montmédy und Verdun gebildet. Das Arrondissement Montmédy wurde 1926 aufgelöst.

Seit seiner Gründung haben sich seine Grenzen kaum verändert. 1997 wurde die Ortschaft Han-devant-Pierrepont aus dem Département Meuse ausgegliedert und dem Département Meurthe-et-Moselle zugeschlagen.

Quer durch das Département Meuse verlief während des Ersten Weltkrieges die Frontlinie. Schwer umkämpft war vor allem der Raum Verdun im Jahre 1916.

Geografie

Das Département Meuse gehört zur Region Lothringen. Es grenzt an die Départements Ardennes, Marne, Haute-Marne, Vosges und Meurthe-et-Moselle sowie an Belgien.

Die wichtigsten Städte sind Verdun, Bar-le-Duc, Commercy, Saint-Mihiel, Ligny-en-Barrois, Étain, Montmédy und Stenay.

Zu den Flüssen im Département Meuse zählen Maas, Aire, Chiers, Ornain, Saulx, Orge, Oignon, Vaise, Orne.

Verwaltungsgliederung

Arrondissement Einwohner
(1999)
Fläche
(km²)
Bev.Dichte Kantone Gemeinden
Bar-le-Duc 64.400 1451 44 9 109
Commercy 43.845 1932 23 7 136
Verdun 83.953 2829 30 15 253

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • MEUSE — La Meuse moyenne traverse l’Ardenne, pointe occidentale du massif schisteux rhénan: tous les malheurs de son bassin viennent de là. Autrefois, elle coulait sur la couverture secondaire, alors plus étendue. Le creusement du réseau était aisé dans… …   Encyclopédie Universelle

  • Meuse — prop. n. 1. A European river, flowing into the North Sea. Syn: Meuse River. [WordNet 1.5] 2. An American operation in World War I (1918); American troops under Pershing drove back the German armies which were saved only by the Armistice on… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • meuse — MEUSE, f. penac. Est le nom d un village ou Bailliage de Chaulmont en Bassigny, Meuse aussi est le nom d une riviere fameuse, qui prend le nom dudit village, laquelle borne d un costé le Royaume de France, et neantmoins, la souveraineté et… …   Thresor de la langue françoyse

  • Meuse — (spr. Möhs), Fluß u. Departement, so v.w. Maas …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Meuse — (spr. mös ), Fluß und Departement, s. Maas …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Meuse — (spr. möhs ), franz. Name der Maas. – Das Dep. M., im nordöstl. Frankreich, 6241 qkm, (1901) 283.480 E.; Hauptstadt Bar le Duc …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Meuse —   [møːz],    1) die, französischer Name der Maas.    2) Département in der Region Lothringen, Ostfrankreich, 6 216 km2, 192 000 Einwohner; Verwaltungssitz: Bar le Duc.   …   Universal-Lexikon

  • Meuse — [myo͞oz; ] Fr [ möz] river flowing from NE France, through Belgium & the Netherlands, into the North Sea: c. 575 mi (925 km): Du. name MAAS …   English World dictionary

  • Meuse — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Sommaire 1 Géographie 2 Divers 3 Voir …   Wikipédia en Français

  • Meuse — For the river, see Meuse (river). Meuse   Department   …   Wikipedia