Mexicana


Mexicana
Mexicana de Aviación
IATA-Code: MX
ICAO-Code: MXA
Rufzeichen: Mexicana
Gründung: 1921
Sitz: Mexico City , Mexiko
Drehkreuz:

Mexico City International Airport, Guadalajara International Airport, Cancún International Airport

Heimatflughafen: Benito Juárez International Airport Mexiko-Stadt, Guadalajara
Allianz: Oneworld ( Beabsichtigt ab 2009
Vielfliegerprogramm: Frecuenta
Flottenstärke: 61 (+4 Bestellungen)
Ziele: Nationale und internationale Ziele

Compañia Mexicana de Aviación, S.A. de C.V., genannt Mexicana, ist die erste in Mexiko gegründete Fluggesellschaft. Nach Aeroméxico ist sie die zweitgrößte Fluggesellschaft in Mexiko. Sie betreibt ein nationales und internationales Streckennetz von ihrer Heimatbasis Aeropuerto Internacional Benito Juárez, Mexiko-Stadt. Mexicana ist die viertälteste noch operierende Fluggesellschaft nach der niederländischen KLM, Avianca aus Kolumbien und Qantas, Australien.

Mexicana arbeitet mit einigen Mitgliedern der Star Alliance, Aeroméxico und Avianca zusammen, ist aber der oneworld Alliance beigetreten. Das Logo ist hell- und dunkelblau mit weißem Adlerkopf und dunkelblauer „MEXICANA“-Aufschrift.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Mexicana wurde 1921 als Compañia Mexicana de Transportión Aéreos, S.A. (CMTA) von L.A. Winship und Harry J. Lawson gegründet. Der Erstflug erfolgte von Mexiko-Stadt nach Tampico. 1924 wurde die Gesellschaft von der von William Mallory und George Rihl geführten Compañia Mexicana de Aviación gekauft und führte den aktuellen Namen am 20. August 1924 ein. 1929 kaufte Pan American Airways die Linie, gab sie aber 1968 nach dem Konkurs wieder auf.

In den 1930er Jahren wurde das Streckennetz laufend erweitert und der Service verbessert. Mexicana war die erste ausländische Fluggesellschaft, die ab 3. Januar 1936 Los Angeles anflog.

Anfang der 1960er Jahre flottete Mexicana vier de Havilland Comet ein. Der erste Flug mit einer düsengetriebenen Maschine erfolgte am 4. Juli 1960 von Mexiko-Stadt nach Los Angeles. Ende der 1960er Jahre ging Mexicana in Konkurs. Zwischenzeitlich wurde 1966 die Boeing 727 eingeführt. Nach der Übernahme der Geschäftsführung durch Crescencio Ballesteros als Chairman und Manuel Sosa de la Vega am 15. Januar 1968 wurden die strategischen Pläne geändert und die ökonomischen Probleme in kurzer Zeit bewältigt.

In den 1970er Jahren vergrößerte sich die Flotte auf 19 Jets und war damit die größte düsengetriebene Flotte Lateinamerikas. Man betrieb in Mexiko-Stadt einen Boeing-727-Simulator. Mexicana besaß damals die größte Boeing-727-Flotte außerhalb der USA.

Am 15. Juli 1982 wurde die mexikanische Regierung mit einem Anteil von 58 % größter Aktionär. 1984 bezog Mexicana den neuen Hauptsitz in Mexiko-Stadt. 1988 meldete der Hauptkonkurrent Aeronaves de México (Aeroméxico) Konkurs an und Mexicana übernahm einige der Langstrecken, einschließlich Flüge nach Kanada und Südamerika.

Anfang der 1990er Jahre erfolgte die Deregulierung der Flugindustrie in Mexiko und es wurden mehrere neue Fluggesellschaften in Mexiko gegründet. Darauf modernisierte Mexicana ab 1991 ihre Flotte durch Airbus-A320-Maschinen und zusätzlich ab 1992 durch Fokker 100. Die 1993 reorganisierte Aeroméxico erwuchs wieder und brachte Mexicana an den Rand des Ruins. Mitte der 1990er litten alle mexikanischen Fluggesellschaften an der starken Abwertung des mexikanischen Pesos und Mexicana, Aeroméxico sowie deren angeschlossene regionale Fluggesellschaften wurden unter dem Dach nationalen Gesellschaft CINTRA (Corporación Internacional de Transporte Aereo) zusammengeschlossen und vom Staat übernommen. 1995 erfolgte der totale Zusammenschluss von Mexicana und Aeroméxico als ein Teil von CINTRA. Unter dem Dach von CINTRA wuchs Mexicana kontinuierlich und wurde 2000 Mitglied der Star Alliance, trat jedoch aufgrund von Streitigkeiten um Verkehrsrechte mit United Airlines im März 2004 wieder aus. Im Jahr 2003 wurden die letzten Boeing 727 außer Dienst gestellt und durch neue Airbus A318, A319 und A320 ersetzt. Nur die Langstrecken werden noch mit Boeing 767 geflogen. 2005 war ein einschneidendes Jahr für Mexicana, da die Gesellschaft und auch Aeroméxico privatisiert wurden. Beide Gesellschaften erhielten ihre Eigenständigkeit zurück. Gleichzeitig wurden mehrere Billigfluggesellschaften in Mexiko gegründet. Mexicana antwortete durch die Gründung einer eigenen Billigfluggesellschaft namens AeroCaribe, später "Click Mexicana". Am 29. November 2005 wurde Mexicana und ihre Tochtergesellschaft von CINTRA an die mexikanische Hotelkette Grupo Posadas verkauft. "Click Mexicana" wurde in "MexicanaClick" umbenannt und zur Regionalfluggesellschaft umgestaltet. Mexicana plant, ihr bestehendes internationales Streckennetz mit neuen Flugverbindungen in die USA, nach Europa und Brasilien ab 2008 auszuweiten. Der Beitritt zu oneworld soll nun endgültig Anfang 2009 erfolgen.[1]

Flotte

(Stand: November 2008)[2]

Bestellungen[3]

Einzelnachweise

  1. Mexicana de Aviación als neues Mitglied von oneworld akzeptiert forbes.com (9. April 2008)
  2. ch-aviation.ch: Flotte der Mexicana de Aviación 7. April 2008
  3. Airbus: Bestellungen von Mexicana de Aviación 31. März 2008

Weblinks


Wikimedia Foundation.