Michel Audiard


Michel Audiard

Michel Audiard (* 15. Mai 1920 in Paris; † 27. Juli 1985 in Dourdan, Frankreich) war ein französischer Drehbuchautor und Regisseur.

Audiard arbeitete nach dem Zweiten Weltkrieg als Autor von Kinomagazinen. Regisseur André Hunebelle fragte ihn 1949, ob er einen Abenteuerfilm für ihn schreiben könnte. Audiard sagte ja, verfasste das Drehbuch zu Mission in Tangier und etablierte sich als Drehbuchautor. Im Lauf seiner Karriere war Audiard an 131 Drehbüchern beteiligt. Er adaptierte Stoffe, schrieb Originaldrehbücher und galt als führender Spezialist für prägnante Dialoge. In den 1970er und 1980er Jahren war er als Drehbuch- oder Dialogautor regelmäßig an den Filmen des französischen Superstars Jean-Paul Belmondo beteiligt, für den er unter anderem die Drehbuchvorlage zum Filmhit Der Profi (1981) schrieb. In den späten 1960er und frühen 1970er Jahren trat Audiard auch als Regisseur in Erscheinung, war mit dieser Arbeit aber unzufrieden.

Sein Sohn Jacques Audiard ist ebenfalls als Drehbuchautor und Regisseur tätig.

Filmographie (Auswahl)

Drehbuch
  • 1950: Der galante Abenteurer (Méfiez-vous des blondes)
  • 1950: Der sensationelle Einbrecher (Garou-Garou, le passe-muraille)
  • 1952: Sie und Er (Elle et moi)
  • 1952: Von Sensationen gehetzt (Les dents longues)
  • 1953: Die Abenteuer der drei Musketiere (Les trois mousquetaires)
  • 1953: Staatsfeind Nr.1 (L’Ennemi public No. 1)
  • 1954: Der Sonntagsangler (Poisson d’avril)
  • 1955: Gangster von Paris (Série noire)
  • 1955: Gas-Oil
  • 1956: Das Halbblut von Saigon (Mort en fraude)
  • 1956: Vulkan im Blut (Le sang à la tête)
  • 1957: Die Elenden (Les misérables)
  • 1957: Kommissar Maigret stellt eine Falle (Maigret tend un piège)
  • 1958: Die großen Familien (Les grandes familles)
  • 1958: Ein Liebespaar (Pêché de jeunesse)
  • 1958 Im Mantel der Nacht (Le desordre de la nuit)
  • 1959: Im Kittchen ist kein Zimmer frei (Archimède, le clochard)
  • 1959: Wiesenstraße Nr. 10 (Rue des prairies)
  • 1960: Der Himmel ist schon ausverkauft (Les vieux de la vieille)
  • 1960: Der Präsident (Le président)
  • 1960: Die Französin und die Liebe (La Française et l’amour) – Drehbuch der 5. Episode
  • 1960: Taxi nach Tobruk
  • 1961: Der Herr mit den Millionen (Le cave se rebiffe)
  • 1962: Der Teufel und die Zehn Gebote (Le diable et les dix commandements)
  • 1962: Ein Affe im Winter (Un singe en hiver)
  • 1962: Ein Herr aus besten Kreisen (Le gentleman d’epsom)
  • 1962: Lautlos wie die Nacht (Mélodie en sous-sol)
  • 1964: 100.000 Dollar in der Sonne (Cent mille dollars au soleil)
  • 1964: Jagd auf Männer
  • 1964: An einem heißen Sommermorgen (Par un beau matin d’été)
  • 1964: Mordrezepte der Barbouzes (Les Barbozes)
  • 1965: Die Damen lassen bitten (Les bons vivants)
  • 1967: Der Bulle (Le pacha)
  • 1968: Die kleine Brave (La petite vertu)
  • 1968: Ich laß mich nicht für dumm verkaufen (Faut pas prendre les enfants du bon dieu pour les canards sauvages) – auch Regie
  • 1971: Der Seebär von St. Malo (Le drapeau noir flotte sur le marmite) - auch Regie
  • 1975: Der Unverbesserliche (L’incorrigible)
  • 1976: Der große Angeber (Le grand escogriffe)
  • 1976: Der Körper meines Feindes (Le corps de mon ennemi)
  • 1977: Ein irrer Typ
  • 1977: Ein verrücktes Huhn (Tendre poulet)
  • 1978: Der Windhund (Flic ou voyou)
  • 1978: Edouard, der Herzensbrecher (Le cavaleur)
  • 1979: Der Puppenspieler
  • 1980: Auch Mörder haben schöne Träume (Pile ou face)
  • 1980: Wer hat den Schenkel von Jupiter geklaut? (On a volé la cuisse de Jupiter)
  • 1981: Das Verhör
  • 1981: Der Maulwurf
  • 1981: Der Profi
  • 1982: Das Auge
  • 1983: Der Außenseiter
  • 1983: Die Glorreichen
  • 1984: Dog Day – Ein Mann rennt um sein Leben
  • 1985: Ein Käfig voller Narren III - Jetzt wird geheiratet (La Cage aux folles 3 – 'Elles' se marient)
  • 1985 : Mörderischer Engel (On ne meurt que deux fois)
Literarische Vorlage
  • 2000: Under Suspicion - Mörderisches Spiel (Under suspicion)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Michel Audiard — Données clés Nom de naissance Paul Michel Audiard Naissance 15 mai 1920 Paris Nationalité  Français Dé …   Wikipédia en Français

  • Michel Audiard — Born 15 May 1920 Paris, France Died 7 July 1985 Dourdan, France Years active 1949 1985 Pierre Michel Audiard (15 May 1920 – 7 July 1985) was a French dialogue writer, screenwriter and …   Wikipedia

  • Place Michel Audiard — place Michel Audiard …   Wikipédia en Français

  • Place michel-audiard — place Michel Audiard …   Wikipédia en Français

  • Place Michel-Audiard — 14e arrt …   Wikipédia en Français

  • Michel Serrault — au festival de Cannes 1997 Données clés Nom de naissance …   Wikipédia en Français

  • Michel Serraut — Michel Serrault Michel Serrault Michel Serrault au Fou du roi Nom de naissance Michel Lucien Serrault Naissance 24 …   Wikipédia en Français

  • Michel Cournot — Michel Cournot, né le 1er mai 1922 à Paris et mort le 8 février 2007 à Paris, est un écrivain, journaliste, critique cinématographique et réalisateur français. Sommaire 1 Biographie 2 Œuvres …   Wikipédia en Français

  • Michel Charrel — est un acteur français né le 13 septembre 1936 à Tarare (Rhône), habitué des productions de la firme d Eurociné. Filmographie Cinéma 1962 : Fort du fou de Léo Joannon 1963 : Landru de Claude Chabrol 1963 : Un mari à prix fixe de… …   Wikipédia en Français

  • Audiard — ist der Familienname folgender Personen: Jacques Audiard (* 1952), französischer Filmregisseur und Drehbuchautor Michel Audiard (1920–1985), französischer Drehbuchautor und Filmregisseur Diese Seite ist eine Begriffsklärung …   Deutsch Wikipedia