Microsoft Office


Microsoft Office
Microsoft Office
Microsoft Office 2010.svg
Entwickler Microsoft Corporation
Aktuelle Version Office 2010 (Windows) / Office for Mac 2011 (Mac)
(2010/2010)
Betriebssystem Windows, Mac OS
Kategorie Office-Paket
Lizenz proprietär
Deutschsprachig ja
Office (Windows)
Office (Mac)

Microsoft Office ist das Office-Paket des US-amerikanischen Unternehmens Microsoft für die Betriebssysteme Microsoft Windows und Mac OS X. Für unterschiedliche Aufgabenstellungen werden verschiedene Suiten angeboten, die sich in den enthaltenen Komponenten, dem Preis und der Lizenzierung unterscheiden.

Inhaltsverzeichnis

Komponenten

Mit Office 2010 und 2011 ausgelieferte Komponenten

Folgende Komponenten gehören zum derzeitigen Microsoft-Office-System (Office 2010 für Windows und Office 2011 für Macintosh), die teilweise in verschiedenen Ausgaben erhältlich sind sowie zum Großteil auch, oder nur, als Einzelprogramme:

Produkt Beschreibung Windows Macintosh
Word Textverarbeitung X X
Excel Tabellenkalkulation X X
PowerPoint Präsentationsprogramm X X
Outlook Personal Information Manager X X
Access Datenbankverwaltungssystem X
Publisher Desktoppublishing X
OneNote Informationsmanagement X
InfoPath Formularerstellung und -auswertung X
Office Communicator Messenger-Software X X

Entfallene Komponenten

Komponenten, welche nicht mehr in den aktuellen Officepaketen (2010 bzw. 2011) enthalten sind:

Produkt Auslieferung mit Beschreibung Windows Macintosh
Entourage Office 2001 bis 2008 Personal Information Manager X
Expression Media nur Office 2008 Medienverwaltungsprogramm X
FrontPage3 bis Office 2003 HTML-Editor X
Groove8 bis Office 2007 Kollaborationssoftware X
Outlook Express nur Office 98 E-Mail-Programm X
PhotoDraw5,6 Office 97 und 2000 Bildbearbeitung X
Photo Editor4,6 Office 97 bis XP Bildbearbeitung X
Project1 bis Office 2003 Projektmanagementsoftware X
Sammelmappe Office 95 bis 2000 Projektzusammenstellung X
Virtual PC2 nur Office 2004 PC-Emulation X
Visio1 bis Office 2003 Visualisierungsprogramm X
  • 1 als Einzelversion weiterhin erhältlich,
  • 2 unter Windows weiterhin als Einzelversion und nicht im Office-Paket erhältlich, unter Macintosh eingestellt,
  • 3 wurde ersetzt durch die Einzelprodukte Microsoft Expression Web und Microsoft SharePoint Designer
  • 4 wurde in Office 2003 ersetzt durch den Picture Manager
  • 5 unter Office 97 als Plugin „Draw 98“ (Download) erhältlich.
  • 6 Entwicklung wurde danach eingestellt; verfügbar war das separat erhältliche Programm Microsoft Foto Suite (Entwicklung ebenfalls eingestellt)
  • 7 Zum kostenlosen Download von Microsoft bereitgestellt.
  • 8 Ab Office 2010 durch Microsoft Office SharePoint Server ersetzt

Server-Komponenten für Windows-Systeme

Folgende Server-Komponenten gehören zum derzeitigen Microsoft Office System

  • Microsoft Office Forms Server, skalierbare, auf Standards basierende Lösungen für elektronische Formulare mit erweiterter Sicherheit
  • Microsoft Office Groove Server, damit kann die Client-Software unternehmensweit bereitgestellt, verwaltet und integriert werden
  • Microsoft Office Office Communications Server, bietet Mitarbeitern die Möglichkeit, Personen innerhalb ihres Unternehmens zu finden und mit ihnen in Echtzeit zu kommunizieren.
  • Microsoft Office Office PerformancePoint Server[1], Business Intelligence Software, die Überwachungs-, Analyse- und Planungsfunktionen in einer Anwendung vereint
  • Microsoft Office Office Project Server, in Verbindung mit den zugehörigen Clients kann ein Unternehmen den gesamten Projektlebenszyklus effektiver verwalten und koordinieren, von einmaligen Projekten bis hin zu komplexen Programmen
  • Microsoft Office Office SharePoint Server , eine Organisation kann damit die Zusammenarbeit der Mitarbeiter vereinfachen, Features zur Inhaltsverwaltung bereitstellen, Geschäftsprozesse implementieren und den Zugriff auf Informationen ermöglichen, die für die Ziele und Prozesse des Unternehmens entscheidend sind.
  • Microsoft Office Office SharePoint Server for Search, eine Suchlösung für das unternehmensweite Intranet und für Internetseiten.

Office-Suiten

Überblick über die Office-2007-Versionen für Windows

Die aktuellen Versionen Microsoft Office 2010 für Windows sowie Microsoft Office 2011 for Mac für Macintosh werden in verschiedenen Zusammenstellungen (auch „Suiten“ genannt) angeboten. Diese unterscheiden sich in der Zielgruppe, der Zusammenstellung und dem Preis. Während sich die Versionen für den Privatgebrauch durch Funktionsumfang und Vertriebsform unterscheiden, bietet die „Small Business“-Edition eine Teilmenge der Anwendungen aus der Professional-Version. Ultimate bietet alle Programme der übrigen Suiten (siehe Grafik rechts).

Privatkunden

Windows

  • Office Starter 2010: Word, Excel (OEM-Version mit neuen Rechnern bzw. kostenlos online nutzbar)
  • Office Home and Student 2010: Word, Excel, PowerPoint, OneNote (Retail und OEM)
  • Office Home and Business 2010: Word, Excel, PowerPoint, OneNote, Outlook (Retail und OEM)
  • Office Professional 2010: Word, Excel, PowerPoint, Publisher, Access, OneNote, Outlook mit Business Contact Manager (Retail und OEM)
  • Office Professional Academic 2010: Word, Excel, PowerPoint, Publisher, Access, OneNote, Outlook
  • Office Professional Plus 2010: Word, Excel, PowerPoint, Publisher, Access, OneNote, Outlook mit BCM, InfoPath

Macintosh

  • Office für Mac Home & Student 2011: Word, Excel, PowerPoint
  • Office für Mac Home & Business 2011: Word, Excel, PowerPoint, Outlook mit Exchange-Anbindung

Unternehmenskunden (nur Volumenlizenz – Windows)

  • Office Standard 2010: Word, Excel, PowerPoint, OneNote, Publisher, Outlook, div. Zusatzprodukte.
  • Office Professional Plus 2010: Word, Excel, PowerPoint, OneNote, Publisher, Access, Outlook, InfoPath, div. Zusatzprodukte, auch beziehbar für Mitarbeiter, falls das Unternehmen am Home Use Programm (HUP) teilnimmt.
  • Office Professional Plus 2010 und Office Academic Plus 2010[2] sind für Studenten (auf Nachweis) als vergünstigte Studentenlizenz zu beziehen, wohingegen sich die deutlich eingeschränktere Version Office Home and Student 2010 an Privatpersonen und an Studenten gleichermaßen richtet (deshalb kein Nachweis nötig).

Marktstatus

Microsofts Office-Suiten nehmen in den USA und in Europa eine marktbeherrschende Stellung ein;[3] die Komponenten Word, Excel, PowerPoint, Access und Outlook bilden in heutigen Büroumgebungen den De-facto-Standard in ihren jeweiligen Anwendungsfeldern und haben ehemals konkurrierende Produkte wie die Textverarbeitung WordPerfect, die Tabellenkalkulationen Quattro Pro und 1-2-3 bzw. Symphony sowie das Datenbankverwaltungssystem Paradox verdrängt. Den größten Konkurrenten für Microsofts Office-Suite stellt OpenOffice.org – meist nur: „OpenOffice“ genannt – dar, das je nach Studie einen Marktanteil zwischen 5 % und 19 % hält.[4]

Sonderfall Frontpage

Der HTML-Editor FrontPage, welcher für Windows erschienen ist, war die weltweit meistverkaufte Software in ihrem Marktsegment und in der Premium-Version von MS Office 2000, XP und 2003 enthalten. Trotzdem ist die Entwicklung seit 2003 eingestellt. „Microsoft Office SharePoint Designer 2007“ übernahm in MS Office 2007 ähnliche Funktionen, ist aber nur für die Erstellung von Seiten für das Intranet geeignet. Im Herbst 2007 trat Microsoft Expression Web die Nachfolge von Microsoft FrontPage an.

Versionen

Versionsübersicht

Freigabedatum Bezeich-
nung
Ver-
sion
Betriebs-
system
Anwendungen Kommentare
1989 Office 1 1.0 Macintosh Word 4.0, Excel 2.2, PowerPoint 2.01 und Mail 1.37[5] erste Office-Version, es wurde ursprünglich als ein Paket von Einzelprogrammen (Word, Excel, Powerpoint, Mail) limitiert herausgegeben, später standardmässig angeboten.
1991 Office 1.5 1.5 Macintosh Word 4, Excel 3.0, PowerPoint 2 Update auf Excel 3, unterstützt erstmals System 7.
30. August 1992 Office 3.0 3.0 Windows Word 2.0c, Excel 4.0a, PowerPoint 3.0, Mail erste Windows-Version; nur „Bundle“ von Einzelprogrammen
1992 Office 3 3.0 Macintosh Word 5.0, Excel 4.0 und PowerPoint 3.0 Excel 4.0 mit AppleScript-Unterstützung
17. Januar 1994 Office 4.0 4.0 Windows Word 6.0, Excel 4.0, PowerPoint 3.0 erstmals gemeinsames Installationsprogramm und OLE-Schnittstelle zur gegenseitigen Integration
1994 Office 4.2 4.2 Macintosh Word 6.0, Excel 5.0, PowerPoint 4.0, and Mail 3.2 Erstes Office für den Power Macintosh. Die Benutzeroberfläche war identisch mit Office 4.2 für Windows.
3. Juli 1994 Office 4.2 4.2 Windows Word 6.0, Excel 5.0, PowerPoint 4.0, „Microsoft Office Manager“ i386, MIPS, PowerPC, und Alpha
1994 Office 4.2.1 4.2.1 Macintosh Word 6.01, Excel 5, PowerPoint 4 Update für Word, letzte Version für 68k-Macintoshs.
2. Juni 1994 Office 4.3 4.3 Windows Word 6.0, Excel 5.0, PowerPoint 4.0, Access 2.0, Mail 3.2 letzte Version mit Windows-3.1-Unterstützung
30. August 1995 Office 95 7.0 Windows Word, Excel, PowerPoint, Access 7, Publisher 95, letzte Version mit „Schedule+“ 32-bit für Windows 95, ausgeliefert auch als CD-ROM
30. Dezember 1996 Office 97 8.0 Windows Word, Excel, PowerPoint, Access 97, Publisher 97, erstmals mit Outlook letzte Version mit Unterstützung für NT 3.51; letztmalig ausgeliefert auf 3½"-Disketten
15. März 1998 Office 98 8.0 Macintosh Word 98, Excel 98, PowerPoint 98, Internet Explorer 4, Outlook Express 4 Office wurde weitgehend neu entwickelt, die Benutzeroberfläche wurde auf Mac OS ausgerichtet, System 7.5 oder höher.
27. Januar 1999 Office 2000 9.0 Windows Word 2000, Excel 2000, Access 2000, Outlook 2000, Publisher letzte Version mit Unterstützung für Windows 95, Extended Support bis 14.07.2009
11. Oktober 2000 Office 2001 9.0 Macintosh Word 2001, Excel 2001, PowerPoint 2001 und Entourage 2001 letzte Ausgabe für Classic-Systeme. Es benötigt Mac OS 8.1, empfohlen ist Mac OS 8.5 oder höher.
31. Mai 2001 Office XP 10.0 Windows Word 2002 etc. Einführung Produktaktivierung; letzte Version mit Unterstützung für Windows 98 / ME / NT 4.0
19. November 2001 Office v.X 10.0 Macintosh Word, Excel, PowerPoint, Entourage erste Ausgabe für Mac OS X
17. November 2003 Office 2003 11.0 Windows Word 2003, Excel 2003, Powerpoint 2003, Access 2003, etc. XML-Unterstützung; letzte Version mit Unterstützung für Windows 2000
11. Mai 2004 Office 2004 11.0 Macintosh Word 2004, Excel 2004, PowerPoint 2004, Entourage 2004 letztes Update: 11.6.3 (April 2011)
30. Januar 2007 Office 2007 12.0 Windows Word 2007, Excel 2007 etc. Neue Benutzeroberfläche mit Multifunktionsleiste („Ribbon“) statt Menüs; Einführung eines neuen XML-Dateiformates, auch OOXML genannt, das aber mit dem ISO-Standard OOXML nicht identisch und inkompatibel ist. Seit SP2 auch Unterstützung für ODF 1.1
15. Januar 2008 Office 2008 12.0 Macintosh Word, Excel, PowerPoint, Entourage, Expression Media Erste native Mac-Version für Intel-Prozessoren, Auslieferung als Universal Binaries, kein VBA, umfassende AppleScript-Unterstützung, letztes Update: 12.2.7 (Oktober 2010)
15. Juni 2010 Office 2010 14.0 Windows Word, Excel, PowerPoint, Access, Outlook, OneNote, Publisher, InfoPath Designer, InfoPath Editor, SharePoint Workspace

Einzelprodukte: Office Mobile für Windows Mobile, Visio, Project

Web-Version: Word, Excel, PowerPoint, OneNote

Erste Unterstützung für das ISO-standardisierte OOXML-Dateiformat. Es gibt auch eine kostenfreie Basisversion für Anwender. Erste Version, mit der Dokumente auch im Browser über ein Netzwerk bzw. das Internet bearbeitet werden können.

Laut Informationen des Technical Preview (Build 14.0.4006.1110):

  • Verfügbar als 32-Bit- und 64-Bit-Version.
  • Läuft auf Windows XP mit SP3, Vista (mindestens SP1) und Windows 7.
  • Unter einem 64-Bit-Betriebssystem sind sowohl die 32-Bit- als auch 64-Bit-Version lauffähig.
26. Oktober 2010 Office 2011 14.0 Macintosh Word, Excel, PowerPoint, Outlook Aus Entourage wird Outlook, das nun komplett auf Cocoa basiert und den Import von PST-Dateien ermöglicht. Einführung der aus Office 2007 bekannten Menüleiste. Auch die Anbindung an die Makro-Sprache Visual Basic for Applications kehrt zurück und das gemeinsame Bearbeiten von Dokumenten an verschiedenen Standorten über Sharepoint-Technologien soll möglich sein.

Apple Macintosh

Die erste Version von Microsoft Office mit Word, Excel und PowerPoint erschien 1989 ausschließlich für den Apple Macintosh. Die aktuelle Macintosh-Version Microsoft Office:Mac 2011 ist seit dem 26. Oktober 2010 verfügbar[6]. Davor gab es seit Januar 2008 Microsoft Office 2008 für Mac sowie seit Juni 2004 Microsoft Office 2004. Letzteres löste das im Jahr 2001 erschienene Microsoft Office v.X ab, die erste Version für Mac OS X. Die letzten Versionen für Mac OS Classic waren Microsoft Office 98 und Microsoft Office 2001. Office:mac kommt meistens ein Jahr nach Veröffentlichung einer neuen Office-Version für Windows heraus und bietet durch das spätere Erscheinen häufig zusätzliche Funktionen an.

Office 2008 wurde mit Xcode komplett überarbeitet. Das Ziel war die Prozessorunabhängigkeit, sodass Office nativ auf Intel- wie auch auf PowerPCs läuft (Universal Binary). Mit dieser Version entfällt die VBA-Unterstützung[7], sie war aber schon zuvor nur unvollständig implementiert. Apple Script wird stattdessen unterstützt. Microsoft hatte diesen Schritt damit begründet, dass der veraltete Programmcode mit modernen Compilern nicht mehr übersetzt werden konnte und einer Portierung auf moderne GCC-Compiler unverhältnismäßige Schwierigkeiten entgegenständen.[8] Für Office 2011 wurde die VBA-Unterstützung wieder eingeführt.

„Office 2011“ bringt die populäre PIM Outlook wieder auf den Mac. Obwohl Outlook eine komplette Neuentwicklung ist, kam es zum Marktstart noch nicht mit vollständiger Unterstützung der Mac-Plattform. Dies zeigt sich in der mangelhaften Terminsynchronisationsmöglichkeit im Outlook Kalender [9]. Zum aktuellen Zeitpunkt ist der Kalender Outlook 2011 weder mit Apple iCal, MobileMe oder Google Kalender synchronisierbar, da eine Unterstützung von Caldav bislang gänzlich fehlt. Dies soll nach Aussage von Microsoft zu einem späteren Zeitpunkt durch ein Update behoben werden.

Microsoft Office für Mac wurde in verschiedenen Sprachen lokalisiert.

Microsoft Windows

Logo Office 2003

Die erste Windows-Version erschien 1991. 1994 kam Office 4.x auf den Markt, das in seiner letzten Version 4.2 („Standard“) bzw. 4.3 („Professional“) die damals schon sehr verbreiteten Einzelprogramme Word 6.0, Excel 5.0, PowerPoint 4.0 und (in der Professional-Version) Access 2.0 bündelte. Sie wurden durch ein gemeinsames Installationsprogramm installiert und arbeiteten z. B. über OLE 2.0 zusammen.

Im Jahr 1995 erschien Microsoft Office 95 (Version 7), zum ersten Mal teilten sich alle Komponenten die Versionsnummer „7.0“. Zudem war auch Access im Installationsprogramm integriert. Diese Version lief nur noch auf 32-Bit-Betriebssystemen (Windows 95 oder NT 3.51). Vorausgesetzt wurde ein 386er-PC. Ende 1996 kam Microsoft Office 97 (Version 8), das einen 486er-PC und Windows 95 bzw. NT 3.51 voraussetzte, Microsoft Publisher 98 jedoch bereits Windows 95 oder NT 4.0.

Logo Office XP

Beim Mitte Juni 1999 erschienenen Microsoft Office 2000 (Version 9) war ein Pentium-kompatibler Prozessor als Mindestvoraussetzung angegeben, der Support für Windows NT 3.51 entfiel ganz. Ende Mai 2001 kam Microsoft Office XP (Version 10). Seit Office XP verlangt die Windows-Version erstmals eine Produktaktivierung per Internet oder Telefon, ansonsten stellt das Programm nach einigen Starts seine Funktion ein. Windows 95 wurde nicht mehr unterstützt. Office XP war das letzte Office-Paket, das auf MS-DOS-basierenden Betriebssystemen lief (Windows 98/ME).

Am 21. Oktober 2003 kam für die Windows-Umgebung Microsoft Office 2003 (Version 11) in den Handel. Dort wurde auch die Technologie InfoPath eingeführt, die das Erstellen und Erfassen von Formularen und deren Daten ermöglicht. Die 2003er-Version unterstützte nur noch Betriebssysteme auf NT-Basis, wobei mindestens Windows 2000 verwendet werden musste und somit die Unterstützung für die Produktlinie Windows 98/ME entfiel.

Kompatibilität der Windows-Version mit anderen Betriebssystemen

Das von Vielen als „Quasimonopol“ bezeichnete Windows hat freie Entwickler zur Programmierung von Kompatibilitätsschichten wie Wine (für verschiedene Betriebssysteme) und Odin (für OS/2 und eComStation) angeregt. Unter Wine (betrifft u. a. Linux und ReactOS) lassen sich derzeit (Stand: Mitte 2010) die Versionen 2000 bis 2007 mindestens mit „Silver“-Status installieren, dasselbe gilt für die meisten Einzelanwendungen zumindest in den Versionen 2000 und 2007.[10] Status „Silver“ bedeutet nahezu einwandfreies produktives Arbeiten bei nur unwesentlichen geringfügigen Einschränkungen. Office 97 scheint derzeit eine wichtige Rolle bei Kompatibilitätstests für die Entwicklung von ReactOS zu spielen.[11] Eine Kompatibilität zu OS/2 und eComStation gibt es offenbar nicht und ist auch für die Zukunft fraglich.[12]

Lokalisierungen

Das englische Original-Produkt für Windows kann mit MUI-Packs multilingual gemacht werden, sodass jeder Benutzer für sich aus der Liste installierter Sprachen die für ihn passende aussuchen kann, ohne die anderen Benutzer zu beeinträchtigen.

Hinzu kommen ausschließlich für Windows noch Versionen für kleinere Sprachgruppen, die auf dem MUI-Interface aufsetzen und von interessierten Verbänden in Kooperation mit Microsoft realisiert werden können. Seit Sommer 2006 kann dank Mithilfe der Lia Rumantscha für Office 2003 ein Language Pack inklusive Rechtschreib- und Grammatikprüfung für Rumantsch Grischun heruntergeladen werden[13], im Frühjahr 2007 eine elsässische Version vom Amt für Sprache und Kultur im Elsass (Office pour la Langue et la Culture d'Alsace, OLCA) vorgestellt.[14]

Microsoft Office Mobile

Hauptartikel: Microsoft Office Mobile

Die mobile Version von Microsoft Office ist speziell für Mobiltelefone mit Windows Mobile programmiert worden. Zum Standardumfang gehören die drei Komponenten Word Mobile, Excel Mobile und PowerPoint Mobile. Die Komponente OneNote Mobile kann nachträglich auf dem Mobiltelefon hinzugefügt werden.

Microsoft Office Web Apps

Seit Juni 2010 bietet Microsoft eine reduzierte Ausgabe der Anwendungen Word, Excel, PowerPoint und OneNote als Office Web Apps an.[15] Sie sind Bestandteil von Windows Live und mit anderen Cloud-Angeboten verknüpft, unter anderem der Windows Live SkyDrive.

Siehe auch

Office-Paket für einen Überblick über Office-Pakete verschiedener Hersteller.

Literatur

  • Klaus Fahnenstich, Rainer G.Haselier: Microsoft Office Home and Student 2007 – Das Handbuch: Word, Excel, PowerPoint, OneNote. Microsoft Press Deutschland; 2007. 960 Seiten. ISBN 3-86645-101-6
  • René Gäbler: Schnell & sicher umsteigen auf Office 2007. Data Becker, 2007. 281 Seiten. ISBN 3-8158-2905-4
  • Johann-Christian Hanke: Office 2007 leicht und verständlich. KnowWare-Verlag, 2009. 63 Seiten. ISBN 87-91364-78-7, DNB 99246126X (Inhaltsverzeichnis, abgerufen 21. September 2011)
  • Klaus Fahnenstich, Rainer G.Haselier: Microsoft Office Home and Student 2010 – Das Handbuch: Word, Excel, PowerPoint, OneNote. Microsoft Press, Juli 2010, ISBN 978-3-86645-149-0, S. 873, DNB 999949160 (Inhaltsverzeichnis, abgerufen am 25. Juli 2011).
  • Klaus Fahnenstich, Rainer G.Haselier: Microsoft Office Home and Business 2010 – Das Handbuch: Word, Excel, PowerPoint, Outlook, OneNote. Microsoft Press, Juli 2010, ISBN 978-3-86645-140-7, S. 1138, DNB 999949179 (Inhaltsverzeichnis, abgerufen am 25. Juli 2011).

Einzelnachweise

  1. PerformancePoint Server Developer Portal
  2. Vergünstigter Bezug [1] für Studenten
  3. Statistik zur weltweiten Verbreitung von MS Office (englisch), abgerufen am 12. März 2001
  4. [2] – Entwicklerwiki von OpenOffice.org
  5. InfoWorld, 19. Juni 1989, Seite 37: "The Microsoft Office Bundles 4 Programs", abgerufen am 7. November 2011
  6. Microsoft: Office 2011 für Mac erscheint am 26.Oktober auf netzwelt.de am 30. September 2010, abgerufen am 8. August 2011
  7. Heise-Artikel zur Entwicklung von MS Office 2008 für Mac OS X.
  8. Dieter Brors, Office 2008, in: c't special 2/2008, Mac, Seiten 62ff., 65.
  9. Office 2011 Mac – Testbericht auf Meproxsoft, 26. Oktober 2010
  10. In der Anwendungsdatenbank des Wineprojekts beziehen sich die Testergebnisse der Suiten auf die Installation, die Ergebnisse der Einzelanwendungen auf den produktiven Einsatz der jeweiligen Anwendung
  11. MS-Office-Kompatibilität auf der Projektseite von ReactOS
  12. Office-Kompatibilität auf der Projektseite von OS2.org, auch auf der Seite von Serenity ist lediglich die Unterstützung von SmartSuite und StarOffice genannt (gemeint ist offenbar Version 5.2), sowie die Unterstützung einer aktuellen Version von OpenOffice.org durch eine weitere eigenentwickelte Kompatibilitätsschicht
  13. Office 2003 Romansh Interface Pack
  14. Bericht über die elsässische Sprachversion auf heise.de
  15. Anleitung: Office Web Apps im Browser einsetzen

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Microsoft Office — Developer(s) Microsoft Initial release November 19, 1990; 21 years ago ( …   Wikipedia

  • Microsoft Office — Développeur Microsoft Dernière version Office 2010 ( …   Wikipédia en Français

  • Microsoft Office XP — Microsoft Office Microsoft Office Développeur Microsoft Dernière version …   Wikipédia en Français

  • Microsoft Office 12 — Microsoft Office Entwickler: Microsoft Corporation Aktuelle Version: Office 2007 SP2 (Win)/2008 (Mac) (2006/2008) Betriebssystem: Windows, Mac OS …   Deutsch Wikipedia

  • Microsoft Office — Desarrollador …   Wikipedia Español

  • Microsoft Office — Логотип Microsoft Office 2013 …   Википедия

  • Microsoft Office XP — Developer(s) Microsoft …   Wikipedia

  • Microsoft Office 12 — Microsoft Office 2007 Microsoft Office 2007 Développeur Microsoft Dernière version …   Wikipédia en Français

  • Microsoft Office 95 — The box for Microsoft Office 95 professional. Developer(s) Microsoft Initial release August 24, 1995; 16 years ago ( …   Wikipedia

  • Microsoft Office 14 — ( Office 14 for short) is the working title for the next version of the Microsoft Office System productivity suite for Microsoft Windows. It entered development during 2006 while Microsoft was finishing work on Microsoft Office 12, which was… …   Wikipedia