Mieczysław Nowak

Mieczysław Nowak

Mieczysław Nowak (* 22. Dezember 1936 in Chomęcice; † 17. Mai 2006 in Nowy Dwór Gdański) war ein polnischer Gewichtheber.

Inhaltsverzeichnis

Werdegang

Nowak betrieb als junger Mann verschiedene Sportarten, vor allem Boxen. Er war nur 1,60 m groß und wog auch als Erwachsener nur ca. 60 kg. Als Gewichtheber gehörte er den Vereinen LZS Wołów, Śląsk Wrocław und Floty Gdynia (1955 bis 1972) an. Das erste systematische Training im Gewichtheben begann in Danzig bei Trainer Aleksander Machowski. Später, in der Nationalmannschaft, waren August Dziedzic und Klemens Roguski für ihn verantwortlich. Nowak startete bei drei Olympischen Spielen und gewann 1964 in Tokio eine Bronzemedaille im Federgewicht. Einmal wurde er Welt- und dreimal Europameister im olympischen Dreikampf. Pech für ihn war, dass in den ersten Jahren seiner internationalen Laufbahn der Japaner Yoshinobu Miyake in seiner Gewichtsklasse startete, der damals unschlagbar war. Die polnische Meisterschaft gewann Nowak viermal, wobei zu berücksichtigen ist, dass er zu seiner Zeit in seiner Gewichtsklasse auch in Polen eine außerordentlich starke Konkurrenz hatte. Jan Wojnowski, Rudolf Kozłowski, Henryk Trebicki, Kazimierz Czarnecki und Szymon Czyż waren alle ebenfalls Weltklasse-Gewichtheber.

Nach Beendigung seiner aktiven Zeit wurde er Trainer in Danzig.

Internationale Erfolge/Mehrkampf

Jahr Platz Wettbewerb Art Gewichtskl. Ergebnis
1964 Bronze OS in Tokio OD Feder mit 377,5 kg, hinter Yoshinobu Miyake, Japan, 397,5 kg und Isaac Berger, USA, 382,5 kg
1965 1. EM in Sofia OD Feder mit 365 kg, vor Rudolf Kozłowski, Polen, 357,5 kg und Petkov, Bulgarien, 340 kg
1965 2. WM in Teheran OD Feder mit 375 kg, hinter Yoshinobu Miyake, 385 kg und vor Kozlowski, 360 kg
1966 2. WM + EM (1. Platz) in Ost-Berlin OD Feder mit 382,5 kg, hinter Yoshinobu Miyake, 387,5 kg und vor Yoshiyuki Miyake, 370 kg
1968 1. EM in Leningrad OD Feder mit 380 kg, vor Dito Schanidse, UdSSR, 367,5 kg und Kozłowski, 360 kg
1968 5. OS in Mexiko-Stadt OD Feder mit 375 kg, hinter Yoshinobu Miyake, 392,5 kg, Dito Schanidse, 387,5 kg, Yoshiyuki Miyake, 385 kg und Jan Wojnowski, Polen, 382,5 kg
1969 3. Großer Preis der UdSSR in Kiew OD Feder mit 357,5 kg, hinter Dito Schanidse, 385 kg und Karimow, UdSSR, 375 kg
1969 5. WM + EM (4. Platz) in Warschau OD Feder mit 372,5 kg, hinter Yoshiyuki Miyake, 385 kg, Mladen Kutschew, Bulgarien, 385 kg, Schanidse, 380 kg und Janos Benedek, Ungarn, 380 kg
1970 2. EM in Szombathely OD Bantam mit 362,5 kg, hinter Imre Földi, Ungarn, 372,5 kg und vor Walter Szołtysek, Polen, 352,5 kg
1970 1. WM in Columbus/USA OD Feder mit 392,5 kg vor Jan Wojnowski, 385 kg und Yoshiyuki Miyake, 382,5 kg
1971 unpl. WM in Lima OD Feder nach drei Fehlversuchen im Drücken
1972 3. EM in Constanța OD Feder mit 375 kg, hinter Dito Schanidse, 395 kg und Norair Nurikjan, Bulgarien, 387,5 kg
1972 7. OS in München OD Feder mit 375 kg, Sieger: Norair Nurikjan, 402,5 kg vor Dito Schanidse, 400 kg

Medaillen Einzeldisziplinen

(werden seit 1969 vergeben)

  • WM-Goldmedaille: 1970, Stoßen, Fe
  • WM-Silbermedaille: 1970, Drücken, Fe
  • WM-Bronzemedaille: 1970, Reißen, Fe
  • EM-Goldmedaillen: 1970, Reißen, Ba - 1970, Stoßen, Ba
  • EM-Bronzemedaillen: 1969, Stoßen, Fe - 1972, Stoßen, Fe

Polnische Meisterschaften

  • 1960, 3. Platz, Ba, mit 260 kg,
  • 1961, 3. Platz, Ba, mit 267,5 kg,
  • 1962, 2. Platz, Ba, mit 292,5 kg,
  • 1963, 2. Platz, Fe, mit 335 kg,
  • 1964, 2. Platz, Fe, mit 357,5 kg,
  • 1965, 1. Platz, Fe, mit 370 kg,
  • 1966, 1. Platz, Fe, mit 367,5 kg,
  • 1967, 1. Platz, Fe, mit 377,5 kg,
  • 1970, 1. Platz, Fe, mit 375 kg,
  • 1972, 2. Platz, Fe, mit 377,5 kg,

Polnische Rekorde

Nowak stellte in seiner Laufbahn insgesamt 13 polnische Rekorde auf

Anmerkungen

  • Art = Wettkampfart
  • OD = Olympischer Dreikampf, bestehend aus Drücken, Reißen und Stoßen,
  • OS = Olympische Spiele, WM = Weltmeisterschaft, EM = Europameisterschaft,
  • Bantamgewicht, damals bis 56 kg Körpergewicht,
  • Federgewicht, damals bis 60 kg Körpergewicht,
  • Die Wettkämpfe bei den Olympischen Spielen galten gleichzeitig als Weltmeisterschaften

Quellen

  • Fachzeitschrift Athletik,
  • Website des polnischen Nationalen Olympischen Komitees,
  • Website "www.chidlovski.net",
  • Website "www.sports-reference.com"

Weblinks

Mieczyslaw Nowak in Top Olympic Lifters of the 20th Century


Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Mieczysław Nowak — Olympic medal record Men s Weightlifting Competitor for  Poland Olympic Games Bronze 196 …   Wikipedia

  • Nowak — ist ein Familienname polnischer bzw. sorbischer Herkunft und bedeutet übersetzt so viel wie „Der Neue“. Bekannte Namensträger sind: Andreas Nowak (* 1982), deutscher Musiker (Silbermond) Anna Nowak (* 1966), polnische Schauspielerin Bruno Nowak… …   Deutsch Wikipedia

  • Mieczysław Rakowski — Prime Minister of the People s Republic of Poland 10th Premier of Communist Poland In office September 27, 1988 – August 2, 1989 President …   Wikipedia

  • Rudolf Kozlowski — Rudolf Kozłowski (* 15. Juli 1935 in Hindenburg) ist ein ehemaliger polnischer Gewichtheber. Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2 Erfolge 2.1 Internationale Erfolge/Mehrkampf 2.2 Polnische Meisterschaften …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/No — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Wojnowski — Jan Wojnowski (* 23. Dezember 1946 in Torzewo; † 9. Februar 1990 in Bydgoszcz) war ein polnischer Gewichtheber. Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 1.1 Internationale Erfolge/Mehrkampf 1.2 Medaillen Einzeldisziplinen …   Deutsch Wikipedia

  • Dito Schanidse — Dito Schanidse, eigentlich Dimitri Iwanowitsch Schanidse (* 8. Februar 1937 in Derchi, Kreis Imereti, Georgien; † 18. November 2010) ist ein ehemaliger sowjetischer Gewichtheber georgischer Abstammung. Er gewann bei den Olympischen Spielen 1968… …   Deutsch Wikipedia

  • Rudolf Kozłowski — (* 15. Juli 1935 in Hindenburg) ist ein ehemaliger polnischer Gewichtheber. Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2 Erfolge 2.1 Internationale Erfolge/Mehrkampf 2 …   Deutsch Wikipedia

  • List of Poles — This is a partial list of famous Polish or Polish speaking or writing persons. In the interest of fairness and accuracy, a minority of persons of mixed heritage have their respective ancestries credited.HistoryMathematics Bartel * Stefan Banach * …   Wikipedia

  • Pologne aux Jeux olympiques d'été de 1964 — Pologne aux Jeux olympiques Pologne aux Jeux olympiques d été de 1964 …   Wikipédia en Français


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»