Mihaly Matura

Mihaly Matura

Mihaly Matura (* 8. April 1900 in Budapest; † 7. Juni 1975 ebenda) war ein ungarischer Ringer und zweifacher Medaillengewinner bei Europameisterschaften im griech.-röm. Stil im Leichtgewicht.

Inhaltsverzeichnis

Werdegang

Mihaly Matura wuchs in Budapest auf und begann dort in jungen Jahren mit dem Ringen. Er wurde Mitglied von Vasas Budapest. 1924 wurde er erstmals ungarischer Meister im Leichtgewicht im griechisch-römischen Stil, den er ausschließlich rang. Er wurde daraufhin zu den Olympischen Spielen nach Paris entsandt. Dort gewann er drei Kämpfe und erreichte nach zwei Niederlagen in der 4. und 5. Runde gegen den Esten Albert Kusnets und den späteren Olympiasieger Oskari Friman aus Finnland den 6. Platz.

Bei der Europameisterschaft 1925 in Mailand siegte er zunächst wieder dreimal, um danach nach Niederlagen gegen Oskari Friman und seinen Landsmann Lajos Keresztes die Bronzemedaille im Leichtgewicht zu gewinnen. Das gleiche glückte ihm auch bei der Europameisterschaft 1926 im lettischen Riga. Er siegte dort u. a. gegen die starken Ringer Osvald Käpp aus Estland und Frantisek Kratochvil aus der Tschechoslowakei.

In den folgenden Jahren konnte sich Mihaly Matura in Ungarn gegen Lajos Keresztes und Karoly Karpati nicht mehr für internationale Meisterschaften qualifizieren. Dies glückte ihm erst wieder im Jahre 1934. Er startete in diesem Jahr bei der Europameisterschaft in Rom im Weltergewicht. Nach einem Sieg unterlag er dort gegen den Italiener Ercole Gallegati und die neue deutsche Ringerhoffnung Fritz Schäfer.

Nach dieser Europameisterschaft widmete sich Mihaly in erster Linie dem Traineramt. Er wurde dabei zu einem der profiliertesten ungarischen Trainer bis weit in die 1960er Jahre hinein. Unzählige Erfolge, die die ungarischen Ringer in jenen Jahren erzielten, hat Mihaly Matura maßgeblich mitvorbereitet. Darüber hinaus war er auch als Funktionär tätig. Er war lange Jahre Präsident des ungarischen Ringerverbandes und wurde 1956 einer der Stellvertreter des Präsidenten des Ringer-Weltverbandes (FILA).

Internationale Erfolge

(OS = Olympische Spiele, EM = Europameisterschaft, GR = griech.-röm. Stil, Le = Leichtgewicht, bis 1924 bis 67,5 kg, danach bis 66 kg Körpergewicht, We = Weltergewicht, damals bis 72 kg Körpergewicht)

  • 1926, 3. Platz, EM in Riga, GR, Le, mit Siegen über Hermann Braun, Deutschland, Osvald Käpp, Estland u. Frantisek Kratochvil, Tschechoslowakei u. einer Niederlage gegen Harald Pettersson, Schweden;

Ungarische Meisterschaften

Mihaly Matura wurde 1924, 1927 und 1928 im Leichtgewicht ungarischer Meister im griechisch-römischen Stil.

Quellen

  • div. Ausgaben der Fachzeitschrift "Athletik'" aus den Jahren 1929 bis 1934,
  • Documentation of International Wrestling Championships der FILA, 1976

Weblinks


Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Mihály Matura — (* 8. April 1900 in Budapest; † 7. Juni 1975 ebenda) war ein ungarischer Ringer und zweifacher Medaillengewinner bei Europameisterschaften im griechisch römischen Stil im Leichtgewicht. Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 1.1 Internationale Erfolge …   Deutsch Wikipedia

  • Mihály — ist die ungarische Variante von Michael. Inhaltsverzeichnis 1 Bekannte Namensträger 1.1 Vorname 1.2 Familienname 2 Weiteres …   Deutsch Wikipedia

  • Matura (Begriffsklärung) — Matura steht für: Matura, die Reifeprüfung nach Abschluss einer höheren Schulausbildung die Waschmaschinenmarke der Firma August Lepper Matura ist der Familienname folgender Personen: Jan Matura (* 1980), tschechischer Skispringer Mihály Matura… …   Deutsch Wikipedia

  • Mihaly Kubinszky — Mihály Kubinszky (2009) Mihály Kubinszky (* 17. September 1927 in Sopron/Ödenburg) ist ein ungarischer Architekt, emeritierter Universitätsprofessor der Universität Sopron, Eisenbahnfotograf und Autor internationaler Bücher …   Deutsch Wikipedia

  • Mihály Kubinszky — (2009) Mihály Kubinszky (* 17. September 1927 in Sopron/Ödenburg) ist ein ungarischer Architekt, emeritierter Universitätsprofessor der Universität Sopron, Eisenbahnfotograf und Autor internationaler Bücher …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Mas–Mat — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Gallegati — Ercole Gallegati (* 21. November 1911 in Faenza; † 19. August 1990) war ein italienischer Ringer. Er gewann bei den Olympischen Spielen 1932 und 1948 jeweils eine Bronzemedaille im griech. röm. Stil. Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2… …   Deutsch Wikipedia

  • Gurics — György Gurics (* 27. Januar 1929 in Dunapentele) ist ein ehemaliger ungarischer Ringer und Bronzemedaillengewinner bei den Olympischen Spielen 1952 in Helsinki. Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2 Internationale Erfolge 3 Quellen …   Deutsch Wikipedia

  • Hódos — Imre Hódos (* 10. Januar 1928 in Hajdunanas; † 24. April 1989 in Debrecen) war ein ungarischer Ringer und Olympiasieger 1952 in Helsinki. Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2 Internationale Erfolge 3 Ungarische Meisterscha …   Deutsch Wikipedia

  • Imre Hodos — Imre Hódos (* 10. Januar 1928 in Hajdunanas; † 24. April 1989 in Debrecen) war ein ungarischer Ringer und Olympiasieger 1952 in Helsinki. Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2 Internationale Erfolge 3 Ungarische Meisterscha …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»