Mikrosatellit


Mikrosatellit

Mikrosatelliten (syn. SSR – Simple Sequence Repeats oder auch SSLP – Simple sequence length polymorphism) sind kurze, nicht kodierende DNA-Sequenzen, die im Genom eines Organismus oft wiederholt werden. Oftmals konzentrieren sich viele Wiederholungen am selben Locus (Auffindeort einer Sequenz).

Die wiederholte Sequenz in einem Mikrosatelliten ist sehr einfach. Sie besteht aus zwei bis vier Nukleotiden und kann 10- bis 100-mal wiederholt auftreten. Sequenziert man am Locus eines Mikrosatelliten, so erhält man Sequenzen wie „TAGTAGTAGTAGTAGTAG...“. Mikrosatelliten sind die häufigste Form repetitiver DNA. Am häufigsten sind die Dinukleotidwiederholungen vom Typ (CA)n. Diese machen etwa 0,5% des Genoms aus.

Mikrosatelliten können zur Genanalyse verwendet werden, da die Anzahl der Wiederholungen sich bei verschiedenen Individuen unterscheidet und deswegen bei der enzymatischen Spaltung mit einem Restriktionsenzym DNA-Fragmente unterschiedlicher Länge hervorbringt. Auf diese Weise können Polymorphismen in der DNA festgestellt werden.

Eine Analyse der Länge der beiden Mikrosatelliten an einem bestimmten Ort (Locus) im Genom erfolgt durch die PCR-Analyse. Dabei werden kurze synthetische Oligonukleotide (sogenannte Primer) verwendet, die komplementär zu denjenigen DNA-Sequenzen sind, die den interessierten Mikrosatellit flankieren. Die beiden (meist unterschiedlichen) Produkte der PCR können durch Gelelektrophorese aufgetrennt und deren Länge damit bestimmt werden.

Programme zur Suche von Mikrosatelliten

Programm Algorithmus perfekte imperfekte Motivgrößen, perfekt Motivgrößen, imperfekt braucht Motivbibliothek erkennt alternative Alignierungen findet teilweise oder ganz überlappende Mikrosatelliten Besonderheiten
MISA
Phobos exakt ja ja 1 - >5000 1 - >50 nein ja ja
REPuter
SciRoKo
Sputnik exakt ja ja 1-5 1-5 nein nein nein
Tandem Repeats Finder probabilistisch ja ja 1-2000 1-2000 nein ja ja
Troll exakt ja nein 1-6 - ja nein  ?

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Astrid-2 — Astrid ist die Bezeichnung für eine Serie schwedischer, wissenschaftlicher Satelliten, die nach der schwedischen Schriftstellerin Astrid Lindgren benannt sind. Astrid 1 Astrid 1 hat eine Masse von nur 27 kg und wird daher auch als Mikrosatellit… …   Deutsch Wikipedia

  • Astrid 2 — Astrid ist die Bezeichnung für eine Serie schwedischer, wissenschaftlicher Satelliten, die nach der schwedischen Schriftstellerin Astrid Lindgren benannt sind. Astrid 1 Astrid 1 hat eine Masse von nur 27 kg und wird daher auch als Mikrosatellit… …   Deutsch Wikipedia

  • GFZ-1 — Der 1995 gestartete deutsche Forschungssatellit GFZ 1 war eine preisgünstige Entwicklung des GeoForschungsZentrums Potsdam, die zusammen mit russischen Partnern und der Firma Kayser Threde in weniger als einem Jahr entwickelt wurde. Der… …   Deutsch Wikipedia

  • Satelliten — Satellit (v. lat.: satelles = Leibwächter) steht für: Satellit (Raumfahrt), ein künstlicher Raumflugkörper, der einen Himmelskörper auf einer festen Umlaufbahn umrundet Satellit (Astronomie), ein Himmelskörper, der einen Planeten auf einer festen …   Deutsch Wikipedia

  • Astrid (Satellit) — Astrid ist die Bezeichnung für eine Serie schwedischer, wissenschaftlicher Satelliten, die nach der schwedischen Schriftstellerin Astrid Lindgren benannt sind. Astrid 1 Astrid 1 hat eine Masse von nur 27 kg und eine Größe von 29 cm Höhe und 45 cm …   Deutsch Wikipedia

  • Endogene Retroviren — verschiedene Klassen Endogener Retroviren, Dendrogramm erstellt anhand der Sequenz des pol Gens Endogene Retroviren (ERVs) sind Retroviren, die keinen vollständigen Replikationszyklus durchlaufen, sondern als Provirus von Generation zu Generation …   Deutsch Wikipedia

  • Genmarker — Als Marker (deutsch Markierung , auch Markergen oder molekularer Marker genannt) bezeichnet man in der Molekularbiologie eindeutig identifizierbare, kurze DNA Abschnitte, deren Ort im Genom bekannt ist. Solche Markergene sind im Genom vorhanden… …   Deutsch Wikipedia

  • HNPCC — Klassifikation nach ICD 10 C18.9 Bösartige Neubildung: Kolon, nicht näher bezeichnet Z80.0 Bösartige Neubildung der Verdauungsorgane in der Familienanamnese …   Deutsch Wikipedia

  • Lynch-Syndrom — Klassifikation nach ICD 10 C18.9 Bösartige Neubildung: Kolon, nicht näher bezeichnet Z80.0 Bösartige Neubildung der Verdauungsorgane in der Familienanamnese …   Deutsch Wikipedia

  • Markergen — Als Marker (deutsch Markierung , auch Markergen oder molekularer Marker genannt) bezeichnet man in der Molekularbiologie eindeutig identifizierbare, kurze DNA Abschnitte, deren Ort im Genom bekannt ist. Solche Markergene sind im Genom vorhanden… …   Deutsch Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.