Milan Sasik


Milan Sasik

Milan Šašik CM (* 17. September 1952 in Lechina, Slowakei) ist Oberhaupt der ruthenisch-griechisch-katholischen Kirche in der Ukraine.

Leben

Milan Sasik trat am 1971 der Ordensgemeinschaft der Lazaristen bei und studierte Theologie und Philosophie am Priesterseminar in Bratislava. Er empfing die Priesterweihe am 6. Juni 1976. Er war zunächst in der Seelsorge sowie dem Orden tätig. Von 1990 bis 1992 studierte er am Teresianum in Rom. Von 1992 bis 1998 war Sasik für die vatikanische Nuntiatur in der Ukraine tätig. 2001 wurde er Regens der Novizenausbildung der Lazaristen in der Slowakei. 2002 wurde er Priester und betreute die Christen des Lateinischen und Byzantinischen Ritus in Peretschyn an der ukrainisch-slowakischen Grenze.

2002 wurde er von Papst Johannes Paul II. zum Titularbischof von Bononia ernannt und zum Apostolischen Administrator der Eparchie Mukatschewe in der Ukraine ernannt, der Muttereparchie der Erzeparchie Pittsburgh in den USA. Die Bischofsweihe spendete ihm Johannes Paul II. selbst; Mitkonsekratoren waren der Kurienbischof und spätere Kardinal Leonardo Sandri und Erzbischof Antonio Maria Vegliò, Sekretär der Kongregation für die orientalischen Kirchen.

Er ist Oberhaupt der ruthenisch-griechisch-katholischen Kirche in der Ukraine mit Sitz in Uzhorod.

Milan Sasik spricht neben seiner Muttersprache slowakisch, ukrainisch, italienisch, tschechisch, russisch und polnisch.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Milan Šašik — CM (* 17. September 1952 in Lehota, Tschechoslowakei) ist Oberhaupt der ruthenisch griechisch katholischen Kirche in der Ukraine. Leben Milan Sasik trat am 1971 der Ordensgemeinschaft der Lazaristen bei und studierte Katholische Theologie und… …   Deutsch Wikipedia

  • Šašik — Milan Šašik CM (* 17. September 1952 in Lechina, Slowakei) ist Oberhaupt der ruthenisch griechisch katholischen Kirche in der Ukraine. Leben Milan Sasik trat am 1971 der Ordensgemeinschaft der Lazaristen bei und studierte Theologie und… …   Deutsch Wikipedia

  • Eparchie Mukatschewe — Basisdaten Kirche Ruthenische griechisch katholische Kirche Staat Ukraine …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Sas — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Fülöp Koscis — Péter Fülöp Kocsis (* 13. Januar 1963 in Szeged, Ungarn) ist Bischof des griechisch katholischen Bistums Hajdúdorog. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Siehe auch 3 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

  • Ivan Semedi — Iwan Semedi (* 26. Juni 1921 in Welyka Kopanja, Ukraine; † 6. Dezember 2008) war Bischof der Eparchie Mukatschewe der ruthenischen griechisch katholischen Kirche in der Ukraine. Leben Iwan Semedi empfing am 6. Juli 1947 die Priesterweihe der… …   Deutsch Wikipedia

  • Semedi — Iwan Semedi (* 26. Juni 1921 in Welyka Kopanja, Ukraine; † 6. Dezember 2008) war Bischof der Eparchie Mukatschewe der ruthenischen griechisch katholischen Kirche in der Ukraine. Leben Iwan Semedi empfing am 6. Juli 1947 die Priesterweihe der… …   Deutsch Wikipedia

  • Teresianum — Die Päpstliche Fakultät Teresianum (Pontificia Facoltá Teresianum) ist eine Universität päpstlichen Rechts an der Piazza San Pancrazio in Rom. Sie ist die internationale theologische Fakultät der Ordensgemeinschaft der Unbeschuhten Karmeliten… …   Deutsch Wikipedia

  • Eglise grecque-catholique ruthene — Église grecque catholique ruthène Pour les articles homonymes, voir Église ruthène (homonymie). Église grecque catholique ruthène Éparchie grecque catholique de Moukatchovo (Mukachuve ou Munkàcs) (Мукачівська Греко Католицька єпархія)… …   Wikipédia en Français

  • Église grecque-catholique ruthène — Pour les articles homonymes, voir Église ruthène (homonymie). Église grecque catholique ruthène Nom local Мукачівська Греко Католицька єпархія Union à Rome 1646 (Union d Oujhorod) Primat actuel Milan Šašik Siège …   Wikipédia en Français