Minenleger


Minenleger
Schwerer polnischer Minenleger ORP Gryf

Ein Minenleger ist ein Kriegsschiff, das auf die Verlegung von Seeminen spezialisiert ist. Zur Unterscheidung von „echten“ Minenlegern, die speziell für diese Aufgabe gebaut wurden, bezeichnete die Kriegsmarine Schiffe, die zu Hilfsminenlegern umgerüstet worden waren, als Minenschiffe.

Als Minenleger werden auch Einheiten, Personen oder militärisches Gerät der Kampfpioniere bezeichnet, die Landminen verlegen.

Minenleger variieren in ihrer Größe zwischen kleineren Küstenbooten von einigen hundert Tonnen Verdrängung bis zu großen Einheiten von mehreren tausend Tonnen. Die meisten Minenleger besitzen aber auch andere Waffen zur Selbstverteidigung, hauptsächlich Luftabwehr-Waffen.

Minenlegeschienen am Heck eines Schnellbootes

Genauso können viele Schiffe die eigentlich anderen Zwecken dienen, wie Zerstörer oder Schnellboote behelfsmäßig zum Minenlegen umgerüstet werden.

Auch U-Boote können die Funktion eines Minenlegers einnehmen. Beispiele waren die USS Argonaut (SS-166), die Boote der britischen Porpoise-Klasse, der französischen Saphir-Klasse, des deutschen Typs X oder der polnischen Wilk-Klasse. Anfangs waren die U-Boote mit senkrechten Minenschächten im Bootskörper ausgerüstet, aus denen die Minen „abgeworfen“ wurden. Aber noch vor Beginn des Zweiten Weltkriegs entwickelte man in Deutschland spezielle Grundminen, die wie ein normaler Torpedo mit Pressluft aus Torpedorohren ausgestoßen wurden. Dadurch konnte jedes U-Boot zum Legen von Minen eingesetzt werden. Moderne U-Boote nutzen diese Technik bis heute.

In modernen Marinen sind Minenleger immer seltener vorhanden, da Flugzeuge und Hubschrauber diese Aufgaben effizienter erfüllen können. Länder mit langen schwer zu verteidigenden Küstenlinien wie Südkorea, Norwegen, Schweden oder Finnland setzen bis heute Minenleger ein. Oft besitzen auch Minenabwehrfahrzeuge die Fähigkeit, Minen zu legen.

Weblinks

 Commons: Minenleger – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Minenleger — Mi|nen|le|ger 〈m. 3〉 Schiff, das in einem Gewässer Minen auslegt; Sy Minenboot * * * Mi|nen|le|ger, der (Milit.): Schiff od. Panzer mit besonderen Einrichtungen zum Verlegen von 1Minen (2) …   Universal-Lexikon

  • Minenleger — Mi|nen|le|ger …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Minenleger-Kriegsabzeichen (Rumänien) — Das rumänische Minenleger Kriegsabzeichen Das Minenleger Kriegsabzeichen war ein während des Zweiten Weltkriegs verliehenes rumänisches Kriegsabzeichen an Angehörige der königlich rumänischen Marine, welches am 27. Mai 1943 per Verordnung durch… …   Deutsch Wikipedia

  • Minenschiff — (Minenleger), schwach bewaffnetes schnelles Kriegsschiff zum Legen von Seeminen …   Maritimes Wörterbuch

  • Italienische Marineverbände im Zweiten Weltkrieg — Diese Aufstellung italienischer Marineverbände im Zweiten Weltkrieg ist nicht vollständig, sie wird jedoch nach und nach verbessert. Flagge der Regia Marina mit dem Wappen des ehemaligen Königshauses Savoyen …   Deutsch Wikipedia

  • Liste britischer U-Boote (1901–1920) — Das Delphin Abzeichen erhalten alle britischen U Bootfahrer nach erfolgter Ausbildung. Diese Liste behandelt ausschließlich britische U Boote von 1901 bis 1920. Siehe daher auch: Liste der U Boot Klassen, Liste britischer U Boot Klassen, Liste… …   Deutsch Wikipedia

  • Amur-Klasse (1906) — Amur (1905) Klasse Amur Übersicht Typ …   Deutsch Wikipedia

  • Tokiwa — Die Tokiwa im Jahr 1904 Übersicht Typ Panzerkreuzer …   Deutsch Wikipedia

  • Liste deutscher U-Boote (1935-1945) — Deutsche U Boote (1935–1945): U 1–U 250 | U 251–U 500 | U 501–U 750 | U 751–U 1000 | U 1001–U 1250 | U 1251–U 1500 | U 1501–U 4870 Diese Liste behandelt ausschließlich die deutschen U Boote U 1 bis U 250 des Zweiten Weltkrieges der Jahre 1935 bis …   Deutsch Wikipedia

  • Liste deutscher U-Boote (1935–1945) — Deutsche U Boote (1935–1945): U 1–U 250 | U 251–U 500 | U 501–U 750 | U 751–U 1000 | U 1001–U 1250 | U 1251–U 1500 | U 1501–U 4870 Diese Liste behandelt ausschließlich die deutschen U Boote U 1 bis U 250 des Zweiten Weltkrieges der Jahre 1935 bis …   Deutsch Wikipedia