Minimale Hemmkonzentration


Minimale Hemmkonzentration

Minimale Hemm-Konzentration (MHK) (engl. MIC für Minimal Inhibitory Concentration) ist ein Begriff aus der Biologie. Sie bezeichnet die niedrigste Konzentration einer Substanz, bei der die Vermehrung von Mikroorganismen mit bloßem Auge nicht wahrgenommen werden kann.

Die MHK wird mit einem sogenannten Titerverfahren bestimmt.

In der Regel wird die Konzentration eines Antibiotikums bestimmt, die das Wachstum eines Bakterienstammes gerade noch hemmt. Die MHK wird in Mikrogramm pro Milliliter (µg/ml) angegeben (in der Regel in log2-Schritten), die zur Qualitätskontrolle überprüfte Einsaatdichte der Bakterien wird in Koloniebildenden Einheiten pro Milliliter angegeben (KBE/ml).

Zum Beispiel ist die MHK50 die niedrigste Konzentration einer Substanz, die die Vermehrung von mindestens 50 % der getesteten Stämme hemmt.

Außerdem gibt es auch die sog. minimale bakterizide Konzentration (MBK/MMK). Das ist die niedrigste Konzentration, bei der das Wachstum von Mikroorganismen auf Nährmedien(z.B. Agarplatten) gehemmt wird und makroskopisch nicht nachzuweisen ist.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • minimale Hemmkonzentration — minima̱le Hẹmm|kon|zen|tration [zu lat. minimus = kleinster]: kleinste Konzentration einer antimikrobiell wirksamen Substanz, die erforderlich ist, um die Vermehrung von Keimen zu hemmen; Abk.: MHK …   Das Wörterbuch medizinischer Fachausdrücke

  • E-Test — ist die Kurzschreibweise für Epsilometertest. Er ist eine Methode in der Mikrobiologie um auf einfachem Wege die minimale Hemmkonzentration (MHK) eines Antibiotikums für ein zu untersuchendes Bakterium zu bestimmen. Ein Papierstreifen, der mit… …   Deutsch Wikipedia

  • Merfamin — Strukturformel Allgemeines Freiname Thiomersal Andere Namen …   Deutsch Wikipedia

  • Merthiolat — Strukturformel Allgemeines Freiname Thiomersal Andere Namen …   Deutsch Wikipedia

  • Thimerosal — Strukturformel Allgemeines Freiname Thiomersal Andere Namen …   Deutsch Wikipedia

  • Epsilometertest — E Test E Test ist die Kurzschreibweise für Epsilometertest. Er ist eine Methode in der Mikrobiologie um auf einfachem Wege die minimale Hemmkonzentration (MHK) eines Antibiotikums für ein zu untersuchendes Bakterium zu bestimmen. Ein… …   Deutsch Wikipedia

  • Antibiogramm — eines Gaumenmandelabstrichs eines Hundes, Müller Hinton Agar. Nur Amoxicillin Clavulansäure (AMC) und Chloramphenicol (C) zeigen eine Hemmwirkung. Das Antibiogramm ist ein Labor Test (Plattendiffusionstest/Agardiffusionstest) zur Bestimmung der… …   Deutsch Wikipedia

  • A.I.D.S. — Acquired Immune Deficiency Syndrome, auch Acquired immunodeficiency syndrome (englisch für „erworbenes Immundefektsyndrom“), zumeist abgekürzt als AIDS oder Aids benannt, bezeichnet eine spezifische Kombination von Symptomen, die beim Menschen in …   Deutsch Wikipedia

  • AIDS — Acquired Immune Deficiency Syndrome, auch Acquired immunodeficiency syndrome (englisch für „erworbenes Immundefektsyndrom“), zumeist abgekürzt als AIDS oder Aids benannt, bezeichnet eine spezifische Kombination von Symptomen, die beim Menschen in …   Deutsch Wikipedia

  • Acquired Immune Deficiency Syndrome — Acquired Immune Deficiency Syndrome, auch Acquired immunodeficiency syndrome (englisch für „erworbenes Immundefektsyndrom“), zumeist abgekürzt als AIDS oder Aids benannt, bezeichnet eine spezifische Kombination von Symptomen, die beim Menschen in …   Deutsch Wikipedia