Missale romanum


Missale romanum
Missale secundum ritum ecclesie Bremense (1511) im Bremer Dom-Museum
Missale (14. Jh.) aus der Handschriftensammlung der Gothaer Forschungsbibliothek

Das Messbuch (lat. missale, daher auch dt. gelegentlich Missal, Plural Missalien) ist das wichtigste liturgische Buch der katholischen Kirche abendländischer Tradition.

Inhaltsverzeichnis

Inhalt und Definition

Es enthält vor allem die Messordnung (lat. ordo missae) und die Gebete, die in der Messe vom Priester gesungen oder gesprochen werden: Tagesgebet, Gabengebet, Schlussgebet (= Gebet nach der Kommunion), Gebet über das Volk; Hochgebete einschließlich der Präfationen, und Begleitgebete zur Eucharistie; ferner die gleich bleibenden Texte (Ordinarium Missae) Kyrie, Gloria, Credo, Sanctus, Vater unser, Agnus Dei. Außerdem beschreibt das Messbuch die liturgischen Handlungen weithin in roter (lat.: ruber) Schrift, daher die Bezeichnung „Rubriken“.

In den evangelischen Kirchen heißt das Buch des Liturgen für die Feier des GottesdienstesAgende“. In den byzantinisch-orthodoxen Kirchen werden die entsprechenden Bücher als Euchologion, Hieratikon oder Leitourgikon bezeichnet.

Einzelne Diözesan- und Ordensliturgien besaßen oder besitzen ihr eigenes Messbuch (z.B. Missale Aboense, Missale Parisiense, Missale secundum ritum ecclesie Bremense). Im Besitz der Christian-Weise-Bibliothek Zittau befinden sich die Zittauer Missalien.

Missale Romanum

Das am meisten verbreitete Messbuch ist das Missale Romanum für den Römischen Ritus, früher in lateinischer Sprache, heute daneben auch in zahlreichen landessprachlichen Ausgaben. Die deutschsprachige Ausgabe des heutigen Missale Romanum führt den Titel „Die Feier der heiligen Messe“ und besteht (wie sein lateinisches Vorbild) aus zwei Teilen,

  1. dem Buch für die Hand des zelebrierenden Priesters (Sacerdos celebrans): „Meßbuch für die Bistümer des deutschen Sprachgebietes“: es enthält in der Großausgabe viele Texte auch in lateinischer Sprache.
  2. dem Buch mit den biblischen Texten für den Wortgottesdienst der Messfeier: „Meßlektionar für die Bistümer des deutschen Sprachgebietes“.

Das Missale Romanum (Erstdruck: Mailand 1474 unter dem Titel Missale secundum consuetudinem Romane Curie), noch ohne Rubricae generales und Ritus servandus) geht auf das Missale curiae zurück, d. h. auf das um 1220 zusammengestellte Messbuch der päpstlichen Palastkapelle. Die rubrizistischen Vorschriften beruhen ab 1501 auf dem „Ordo servandus per sacerdotem in celebratione Missae sine cantu et ministris“ des Johannes Burckard von 1498 bzw. 1502, also ursprünglich einem Ordo missae für Privatmessen.

Zur Geschichte des Missale Romanum vom Konzil von Trient bis 1969/70 siehe Geschichte der Tridentinischen Messe.

Seit der vom Zweiten Vatikanischen Konzil angeordneten Liturgiereform ist dem erneuerten Missale Romanum (Erstausgabe 1970; vgl. Missale Romanum (Apostolische Konstitution)) die für Feier und Verständnis der Messfeier wichtige Institutio Generalis Missalis Romani (IGMR) vorangestellt (3. Ausgabe 2002). Ihre deutsche Fassung heißt bislang „Allgemeine Einführung in das Römische Messbuch“ (AEM), künftig „Grundordnung des Römischen Messbuches“ (GORM). Außerdem findet man darin die Normae universales de anno liturgico et de calendario, verdeutscht unter dem Titel Grundordnung des Kirchenjahres und des Römischen Generalkalenders.

Heutige Ausgaben

Missale Romanum Papst Pauls VI., 1970
  • Missale Romanum ex decreto Sacrosancti Oecumenici Concilii Vaticani II instauratum auctoritate Pauli PP. VI promulgatum. Editio typica. Typis Polyglottis Vaticanis 1970; Editio typica altera 1975; Editio typica tertia (Ioannis Pauli PP. II cura recognitum) 2002.
  • Missale Romanum ex decreto ... promulgatum. Lectionarium. 3 vol. Typis Polyglottis Vaticanis 1970-1972. 2. Ausgabe: 1981.
  • Die Feier der heiligen Messe. Meßbuch für die Bistümer des deutschen Sprachgebietes. Authentische Ausgabe für den liturgischen Gebrauch. Teil I: Die Sonn- und Feiertage deutsch und lateinisch. Die Karwoche deutsch. Teil II: Das Meßbuch deutsch für alle Tage des Jahres außer der Karwoche. Einsiedeln u. a. 1975; 2. Aufl. 1988.
  • Die Feier der heiligen Messe. Meßlektionar für die Bistümer des deutschen Sprachgebietes. Authentische Ausgabe für den liturgischen Gebrauch. 8 Bde. Einsiedeln u. a. 1982-1986.

Literatur

  • M. Sodi - A. Toniolo: Concordantia et Indices Missalis Romani (Editio typica tertia). Libreria Editrice Vaticana, Città del Vaticano 2002.
  • M. Sodi - A. Toniolo: Praenotanda Missalis Romani. Textus - Concordantia - Appendices (Editio typica tertia). Libreria Editrice Vaticana, Città del Vaticano 2002.
  • M. Barba: Il Messalo Romano. Tradizione e progresso nella terza edizione tipica. Libreria Editrice Vaticana, Città del Vaticano 2004.
  • M. Barba: Institutio Generalis Missalis Romani. Textus - Synopsis - Variationes. Libreria Editrice Vaticana, Città del Vaticano 2006.
  • Hermann Reifenberg: Messe und MIssalien im Bistum Mainz seit dem Zeitalter der Gotik, unter besonderer Berücksichtigung von Würzburg und Bamberg. Aschendorff, Münster 1960.
  • Dominik Daschner: Die gedruckten Messbücher Süddeutschlands bis zur Übernahme des Missale Romanum Pius V. (1570). Lang, Frankfurt a. M. 1995. ISBN 978-3631479902
  • Emil Joseph Lengeling: Missale Monasteriense 1300-1900: Katalog, Texte und vergleichende Studien. Aschendorff, Münster 1995. ISBN 978-3-402-04055-3
  • A. Ward - C. Johnson (edd.): Missalis Romani editio princeps. Mediolani 1474 prelis mandata. Reimpressio vaticani exemplaris introductione aliisque elementis aucta. Ed. Liturgiche, Roma 1996.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Missale Romanum — Missale secundum ritum ecclesie Bremense (1511) im Bremer Dom Museum …   Deutsch Wikipedia

  • Missale Romanum — Missel romain Religion Cet article fait partie de la série Liturgie catholique Vases liturgiques Calice …   Wikipédia en Français

  • Missale Romanum — Mis|sa|le Ro|ma|num das; <aus gleichbed. kirchenlat. missale Romanum, zu lat. Romanus »römisch«> amtliches Messbuch der röm. kath. Kirche …   Das große Fremdwörterbuch

  • Missale Romanum (Apostolische Konstitution) — Missale Romanum (lat.: Römisches Messbuch) ist eine Apostolische Konstitution von Papst Paul VI., sie datiert vom 3. April 1969, mit ihr wurde die Ausgabe des lateinischen Messbuchs angeordnet und veröffentlicht. Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Missale Romanum Glagolitice — is a Croatian language missal printed in 1483. It is written in Glagolitic script and is the first printed Croatian book and one of the first South Slavonic printed books. It is the first missal in Europe not published in Latin script. Its editio …   Wikipedia

  • Missale — secundum ritum ecclesie Bremense (1511) im Bremer Dom Museum …   Deutsch Wikipedia

  • Missale — Missāle, Missāl (lat.), Meßbuch mit dem Ritual für die kath. Messe (s.d.), vor Erfindung der Buchdruckerkunst oft prächtig geschrieben mit größern Buchstaben (Mönchsschrift; daher Missalbuchstaben eine Art größerer Typen); lat. und deutsche… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Missale — Missal; Messbuch * * * Mis|sa|le 〈n.; s, n od. li|en〉 = Messbuch; oV Missal2 [neulat.; zu lat. missa „Messe“; → Messe1] * * * 2Mis|sal, das; s, e, Mis|sa|le, das; s, n u. …alien [mlat. missale]: Messbuch: Missale Romanum …   Universal-Lexikon

  • Missale Parisiense — Das Missale Parisiense war das besondere Messbuch der Diözese Paris. Titelblatt des Missale Parisiense, 1830 Der Erstdruck erschien 1481, weitere Ausgaben 1487, 1504, 1539, 1555 und, nach dem Konzil von Trient, 1585 und 1602. Die fünf Drucke… …   Deutsch Wikipedia

  • Missale — Missale, lat., das Meßbuch, das von der Kirchengewalt herausgegebene Buch, worin die Meßformulare jedes Tages, die gebräuchlichsten Weihen und Segnungen sammt ceremoniellen Vorschriften und einem kurzen Kirchenkalender enthalten sind. Seit 1750… …   Herders Conversations-Lexikon