Mitteldruck


Mitteldruck

Der Mitteldruck ist eine Rechengröße zur Beurteilung des Wirkungsgrades und des Ladungswechsels von Hubkolbenmotoren. Man erhält ihn durch Messung des Zylinderdruckverlaufes über alle Takte. Die so erhaltene Kurve wird integriert und anschließend auf das gesamte Hubvolumen bezogen. Der in Wirklichkeit stark schwankende Zylinderdruck wird also als eine konstante Größe dargestellt, mit der man einfach rechnen kann. Vereinfacht dargestellt, kann man das Gaspedal im Fahrzeug als Mitteldruckregler betrachten. Zwischen dem effektiven Mitteldruck pe, dem Hubraum eines Zylinders Vh und der bei einem Arbeitstakt geleisteten Arbeit W besteht der Zusammenhang:

W = p_{e} \cdot V_h

Mit Hilfe obiger Arbeitsformel berechnet sich das Drehmoment M für Viertaktmotoren

M = \frac{ V_{h} \cdot p_{e} }{ 4 \pi }

Bei Zweitaktmotoren wird die Zahl 4 im Nenner durch die Zahl 2 ersetzt.

Die Leistung P für Viertaktmotoren berechnet sich mit der Drehzahl n

P = \frac{ V_{h} \cdot p_{e} \cdot n}{2}

Bei Zweitaktmotoren wird der Zähler nicht durch 2 geteilt.

Der Mitteldruck ist unabhängig vom Hubraum oder Größe des Motors. In der Praxis unterscheidet man mehrere Arten von Mitteldrücken:

  • Der effektive Mitteldruck pe, der aus der tatsächlich geleisteten Arbeit (s. o.) errechnet wird.
  • Der indizierte Mitteldruck pi, der dem Mittelwert des gemessenen Zylinderinnendruckes über einen Arbeitshub, vermindert um den Mittelwert des gemessenen Zylinderinnendruckes über einen Verdichtungshub entspricht.
  • Der Reibmitteldruck pr als Differenz der beiden vorgenannten Mitteldrücke, als Maß für alle mechanischen Verluste.

Trägt man den effektiven Mitteldruck über dem spezifischen Kraftstoffverbrauch in Abhängigkeit von der Luftzahl des Motors auf, erhält man bei Ottomotoren eine typische Fischhakenkurve.

Typische Werte:

  • Serien-Ottomotoren: bis zu 11 bar bei 2-Ventil-Saug-Motoren bzw. 13 bar bei 4-Ventil-Saug-Motoren
  • Serien-Turbo-Ottomotoren: bis zu 20 bar
  • Serien-Dieselmotoren: bis zu 21 bar
  • Formel-3 Motoren: bis zu 16 bar, aber nur in einem sehr engen Drehzahlbereich (2.0 l 4-Zylinder mit Kat und Dämpfer)
  • Formel-1 Motoren: bis zu 15 bar (3.0 l 10-Zylinder offen)
  • Honda F1 Turbo (1987): 57 bar

Literatur

  • Richard van Basshuysen, Fred Schäfer: Handbuch Verbrennungsmotor Grundlagen, Komponenten, Systeme, Perspektiven. 3. Auflage, Friedrich Vieweg & Sohn Verlag/GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden, 2005, ISBN 3-528-23933-6

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Mitteldruck — vidutinis slėgis statusas T sritis Standartizacija ir metrologija apibrėžtis Lygiavertis vidutinis slėgis, kurį kuria oro kompresoriaus ar kitokio įrenginio stūmoklis vienos jo eigos metu. atitikmenys: angl. mean effective pressure; mean pressure …   Penkiakalbis aiškinamasis metrologijos terminų žodynas

  • Mitteldruck — vidutinis slėgis statusas T sritis fizika atitikmenys: angl. mean pressure vok. Mitteldruck, m rus. среднее давление, n pranc. pression moyenne, f …   Fizikos terminų žodynas

  • Effektiver Mitteldruck — Der Mitteldruck ist eine Rechengröße zur Beurteilung des Wirkungsgrades und des Ladungswechsels von Hubkolbenmotoren. Man erhält ihn durch Messung des Zylinderdruckes über alle Takte und anschließende Mittelwertbildung. Der in Wirklichkeit stark… …   Deutsch Wikipedia

  • Indizierter Mitteldruck — Der Mitteldruck ist eine Rechengröße zur Beurteilung des Wirkungsgrades und des Ladungswechsels von Hubkolbenmotoren. Man erhält ihn durch Messung des Zylinderdruckes über alle Takte und anschließende Mittelwertbildung. Der in Wirklichkeit stark… …   Deutsch Wikipedia

  • Reibmitteldruck — Der Mitteldruck ist eine Rechengröße zur Beurteilung des Wirkungsgrades und des Ladungswechsels von Hubkolbenmotoren. Man erhält ihn durch Messung des Zylinderdruckes über alle Takte und anschließende Mittelwertbildung. Der in Wirklichkeit stark… …   Deutsch Wikipedia

  • Atemregler — Teile eines Lungenautomaten für Taucher: Zweite Stufe (unten), Oktopus als Notversorgung (oben) Der Lungenautomat ermöglicht einer Person aus einer mitgeführten Druckluftflasche zu atmen und sich so längerfristig unter Wasser oder in einer nicht… …   Deutsch Wikipedia

  • Blasenabweiser — Teile eines Lungenautomaten für Taucher: Zweite Stufe (unten), Oktopus als Notversorgung (oben) Der Lungenautomat ermöglicht einer Person aus einer mitgeführten Druckluftflasche zu atmen und sich so längerfristig unter Wasser oder in einer nicht… …   Deutsch Wikipedia

  • Gasbehälter — MAN (im Hintergrund – in Betrieb) und Klönne (Vordergrund – außer Betrieb) Scheibengasbehälter der Kokerei Prosper in Bottrop …   Deutsch Wikipedia

  • Lungenautomat — Dieser Artikel wurde aufgrund von inhaltlichen oder formalen Mängeln in die Qualitätssicherung Tauchen eingetragen. Hilf mit, diesen Artikel zu verbessern, und beteilige dich an der Diskussion …   Deutsch Wikipedia

  • Kaiser Wilhelm II. (Schiff) — KAISER WILHELM II. 1918 als USS Agamemnon Ankunft New York Schiffsdaten Flaggen …   Deutsch Wikipedia