Molière (Theaterpreis)/Bester Hauptdarsteller


Molière (Theaterpreis)/Bester Hauptdarsteller

Molière: Bester Hauptdarsteller (Meilleur comédien)

Gewinner und Nominierte in der Kategorie Bester Hauptdarsteller (Meilleur comédien) seit der ersten Verleihung im Jahr 1987. Am erfolgreichsten in dieser Kategorie waren die Franzosen Michel Aumont (1993 und 2000), Michel Bouquet (1998 und 2005) und Robert Hirsch (1999 und 2007), die den Preis je zweimal gewinnen konnten. Die häufigsten Nominierungen konnte ebenfalls Bouquet erringen, der es zwischen 1987 und 2007 auf fünf Nominierungen brachte. Am häufigsten nominiert, jedoch ohne Sieg, blieb Claude Rich, der zwischen 1987 und 2006 vier Nominierungen auf sich vereinen konnte.


1980er Jahre

Jahr Preisträger Theaterstück Nominierungen
1987 Philippe Clévenot Elvire Jouvet 40 Michel Bouquet für Le malade imaginaire
Jacques Dufilho für L'escalier
Claude Rich für Faisons un rêve
Michel Serrault für L'avare
1988 Jacques Dufilho Je ne suis pas Rappaport Daniel Auteuil für La double inconstance
Michel Bouquet für Le malade imaginaire
Patrick Chesnais für Joe Egg
Roman Polański für La métamorphose
1989 Gérard Desarthe Hamlet Sami Frey für Je me souviens
Bernard Freyd für Le Faiseur de Théâtre
Fabrice Luchini für Voyage au bout de la nuit
Laurent Terzieff für Henri IV

1990er Jahre

Jahr Preisträger Theaterstück Nominierungen
1990 Pierre Dux Quelque part dans cette vie Robert Hirsch für Moi Feuerbach
Francis Huster für La Peste
Claude Rich für Le Souper
Didier Sandre für Le Chemin solitaire
1991 Guy Trejan Heldenplatz Daniel Auteuil für Les Fourberies de Scapin
Jean-Claude Dreyfus für La Nonna
Didier Sandre für Partage de midi
Jacques Villeret für La Contrebasse
Lambert Wilson für Eurydice
1992 Henri Virlojeux L'antichambre Gérard Desarthe für Célimène et le Cardinal
Stéphane Freiss für C'était bien
Marcel Maréchal für Maître Puntila et son valet Matti
Lambert Wilson für Ruy Blas
1993 Michel Aumont Macbett Bernard Giraudeau für L'aide-mémoire
Robert Hirsch für Une folie
Michel Serrault für Knock
Laurent Terzieff für Temps contre temps
1994 Jean-Pierre Marielle Le retour Gérard Desarthe für La volupté de l'honneur
Thierry Fortineau für Le visiteur
Maurice Garrel für Le visiteur
Jean-Luc Moreau für Comment va le monde, Môssieu ? ...
Jacques Villeret für Le dîner de cons
1995 Pierre Meyrand Les affaires sont les affaires Pierre Arditi für Art
Didier Galas für Ahmed le subtil ou Scapin 84
Fabrice Luchini für Art
Pierre Vaneck für Art
1996 Didier Sandre Un mari idéal Michel Aumont für Décadence
Michel Duchaussoy für Le refuge
André Dussollier für Scènes de la vie conjugale
Jean Piat für L'affrontement
1997 Pierre Cassignard Les jumeaux vénitiens Jean-François Balmer für Le faiseur
Bernard Giraudeau für Le libertin
Francis Huster für Variations énigmatiques
Robin Renucci für François Truffaut, correspondance
1998 Michel Bouquet Les côtelettes Patrick Chesnais für Skylight
Jean-Claude Dreyfus für Hygiène de l'assassin
Patrick Prejean für Cyrano de Bergerac
Philippe Torreton für Les fourberies de Scapin
1999 Robert Hirsch Le bel air de Londres Pierre Arditi für Rêver peut-être
Niels Arestrup für Copenhague
Roland Blanche für Tedy
Sami Frey für Pour un oui ou pour un non

2000er Jahre

Jahr Preisträger Theaterstück Nominierungen
2000 Michel Aumont Un sujet de roman Michel Bouquet für A torts et à raisons
Claude Brasseur für A torts et à raisons
Jacques Gamblin für Raisons de famille
Jean-Jacques Moreau für Mort accidentelle d'un anarchiste
2001 Simon Abkarian Une bête sur la lune Michel Aumont für Le grand retour de Boris S.
Jean-François Balmer für Novecento
Bernard Giraudeau für Beckett ou l'honneur de Dieu
Jacques Villeret für Jeffrey Bernard est souffrant
2002 Jean Paul Roussillon Le Jardin Des Apparences Pierre Arditi für L'Ecole Des Femmes
André Dussollier für Monstres Sacrés, Monstres Sacrés
Philippe Clay für Visites A Mister Green
Samuel Labarthe für La Boutique Au Coin De La Rue
2003 Thierry Fortineau Gros-Câlin André Dussollier für Monstres Sacrés, Monstres Sacrés
Robert Hirsch für Sarah
Gérard Jugnot für Etat critique
Claude Rich für Les braises
2004 Dominique Pinon l'Hiver sous la table Sami Frey für Je me souviens
Éric Metayer für Des cailloux plein les poches
Christian Pereira für Des cailloux plein les poches
Francis Perrin für Signé Dumas
2005 Michel Bouquet Le roi se meurt Pierre Cassignard für La Locandiera
Éric Elmosnino für Peer Gynt
Stéphane Freiss für Brooklyn Boy
Alain Libolt für La version de Browning
Pierre Vaneck für Déjeuner chez Wittgenstein
2006 Jacques Sereys Du Côté de chez Proust Niels Arestrup für Lettres à un jeune poète
Michel Piccoli für Le Roi Lear
Claude Rich für La Caïman
Philippe Torreton für Richard III
Jean-Louis Trintignant für Moins 2
2007 Robert Hirsch le Gardien Michel Bouquet für l'Avare
Jacques Gamblin für Confidences trop intimes
Michel Piccoli für le Roi Lear
Michel Vuillermoz für Cyrano de Bergerac
2008 Michel Galabru Les Chaussettes – Opus 124 Clovis Cornillac für L'Hôtel du libre-échange
Jacques Frantz für Les Riches reprennent confiance
Jérôme Kircher für La Petite Catherine de Heilbronn

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Molière (Theaterpreis) — Molière Der Molière ist der nationale Theaterpreis Frankreichs. Die Auszeichnung ist nach dem bekannten französischen Dramatiker Molière (1622 1673) benannt und wurde erstmals 1987 auf Initiative des Journalisten Georges Cravenne vergeben, der… …   Deutsch Wikipedia

  • Prix Molière — Molière Der Molière ist der nationale Theaterpreis Frankreichs. Die Auszeichnung ist nach dem bekannten französischen Dramatiker Molière (1622 1673) benannt und wurde erstmals 1987 auf Initiative des Journalisten Georges Cravenne vergeben, der… …   Deutsch Wikipedia

  • La Nuit des Molières — Molière Der Molière ist der nationale Theaterpreis Frankreichs. Die Auszeichnung ist nach dem bekannten französischen Dramatiker Molière (1622 1673) benannt und wurde erstmals 1987 auf Initiative des Journalisten Georges Cravenne vergeben, der… …   Deutsch Wikipedia

  • Nuit des Molières — Molière Der Molière ist der nationale Theaterpreis Frankreichs. Die Auszeichnung ist nach dem bekannten französischen Dramatiker Molière (1622 1673) benannt und wurde erstmals 1987 auf Initiative des Journalisten Georges Cravenne vergeben, der… …   Deutsch Wikipedia

  • Michel Piccoli — (2000) Jacques Daniel Michel Piccoli (* 27. Dezember 1925 in Paris) ist ein französischer Film und Theater Schauspieler. Daneben war er auch als Drehbuchautor, Regisseur und Produzent tätig. Piccoli gilt als einer der bedeutendsten… …   Deutsch Wikipedia

  • Nebenrolle — ist ein Begriff aus der Theaterkultur und der Filmwirtschaft. In einem Spielfilm oder einem Theaterstück existieren neben der oder den wenigen Hauptrollen meist noch mehrere Nebenrollen. Inhaltsverzeichnis 1 Bedeutung 2 Weitere Bedeutung 3 Siehe… …   Deutsch Wikipedia

  • Dominique Pinon — (* 4. März 1955 in Saumur, Maine et Loire, Frankreich) ist ein französischer Filmschauspieler. Seine erfolgreichsten Rollen spielte er bislang in Filmen von Jean Pierre Jeunet. Auf der Theaterbühne wirkte er insbesondere bei Inszenierungen von… …   Deutsch Wikipedia

  • Fabrice Luchini — (1993) Fabrice Luchini (* 1. November 1951 in Paris; eigentlich Robert Luchini) ist ein französischer Theater und Filmschauspieler italienischer Herkunft. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Jean-Paul Roussillon — (* 5. März 1931 in Paris; † 31. Juli 2009 in Auxerre) war ein französischer Schauspieler und Regisseur. Er spielte zwischen 1945 und 2008 in mehr als 115 Theaterstücken und Filmen. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Filmografie (Auswahl) …   Deutsch Wikipedia

  • Pierre Vaneck — (* 15. April 1931 in Provinz Lạng Sơn, Vietnam; † 31. Januar 2010 in Paris) war ein französischer Film und Theaterschauspieler. Biografie Der Sohn eines belgischen Offiziers verbrachte seine Jugend in Antwerpen und begann nach dem Schulbesuch ein …   Deutsch Wikipedia