Mols SG


Mols SG
Quarten
Wappen von Quarten
Basisdaten
Kanton: St. Gallen
Wahlkreis: Wahlkreis Sarganserland
BFS-Nr.: 3295Vorlage:Infobox Ort in der Schweiz/Gemeinde
PLZ: 8883
Koordinaten: (736233 / 218113)47.0999979.233337548Koordinaten: 47° 6′ 0″ N, 9° 14′ 0″ O; CH1903: (736233 / 218113)
Höhe: 548 m ü. M.
Fläche: 61.90 km²
Einwohner: 2681
(31. Dezember 2007)[1]
Website: www.quarten.ch
Karte
Karte von Quarten

Vorlage:Infobox Ort in der Schweiz/Wartung/Pixel

Quarten ist eine politische Gemeinde im Kanton St. Gallen in der Schweiz.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Die deutschsprachige Gemeinde Quarten hat 2'681 Einwohner (2007) und eine Fläche von 61.76 km². Der tiefste Punkt ist der Walensee mit 419.30 m, der höchste der Magerrain mit 2523.70 m. Die Gemeinde besteht aus den Dörfern Oberterzen, Unterterzen, Quarten, Quinten, Mols, Murg SG, Tannenbodenalp und Flums-Grossberg.

Die Gemeinde Quarten liegt in den Voralpen (Teile der Flumserberge gehören zu Quarten) und das Gemeindegebiet erstreckt sich nördlich (Quinten) als auch südlich des Walensees (Quarten). Mit dem Autobahnanschluss Mittensee-Murg zur A3 (Zürich-Chur) und den SBB-Bahnhöfen in Murg, Unterterzen und Mols an der Bahnstrecke Ziegelbrücke-Chur ist Quarten verkehrstechnisch sehr gut erschlossen.

Ortsnamen

Die eigenartigen Ortsnamen (Terzen für drei, Quarten für vier und Quinten für fünf) stammen aus einer frühmittelalterlichen Hofzählung des Bistums Chur. Es gibt auch andere Schweizer Dörfer mit Ordinalzahlen im Namen, aber keine weitere geschlossene Zahlenreihe wie bei Terzen, Quarten und Quinten.

Ortsteile

Mols

(Postleitzahl: 8885) Mols ist die östlichste Ortschaft der politischen Gemeinde Quarten. 2004 lebten in Mols 563 Einwohner. 1178 wurde der Ort als Besitz von Kloster Schänis erstmals erwähnt; ab 1371 gehörte er zu Walenstadt, 1803 schloss er sich der Gemeinde Quarten an.

Murg um 1900

Murg

Murg liegt am südlichen Ufer des Walensees auf einem Schwemmkegel des Murgbachs. Die erstmalige urkundliche Erwähnung findet Murg in einer am 30. Januar 1045 von Heinrich III in Zürich ausgestellten Urkunde. In dieser nimmt König Heinrich das Kloster Schänis und dessen Besitzungen, unter anderen auch Murga (früherer Name von Murg), in seinen Schutz.

Über das Murgtal gelangt man von Murg aus zu den Murgseen. Murg ist für das aussergewöhnliche Vorkommen der Edelkastanie bekannt. 2004 lebten in Murg 707 Einwohner. Die Postleitzahl lautet 8877.

Oberterzen

(Postleitzahl: 8884) In Oberterzen befindet sich die Mittelstation der Gondelbahn von Unterterzen in die Flumserberge. 2004 lebten in Oberterzen 300 Einwohner.

Quarten

(Postleitzahl 8883) Die Ortsgemeinde Quarten ist Namensgeberin für die politische Gemeinde Quarten, aber nicht deren Verwaltungssitz. 2004 hatte das Dorf Quarten 393 Einwohner.

Quinten

Quinten
Quinten von Westen aus
Quinten, Ortskern

(Postleitzahl: 8878) Das 56 Einwohner (2004) grosse Dorf Quinten am Nordufer des Walensees ist nur zu Fuss oder mit dem Schiff erreichbar. Als autofreies Dorf ist Quinten ein beliebter Zwischen- und Endpunkt für Wanderungen. Quinten hat auf Grund seiner besonderen Lage an der Sonnenseite des Walensees und am Fusse der Churfirsten ein südländisches Klima, wo Weintrauben, Feigen, Kiwis und andere exotische Gewächse gedeihen. Es wird als Gandria der Ostschweiz bezeichnet.

Quinten hatte 1835 noch 171 Einwohner. Wegen fehlender Bahn- und Strassenverbindungen machte das Dorf den wirtschaftlichen Aufschwung nach dem 2. Weltkrieg nicht mit, viele Einwohner verliessen das Dorf. Heute geht es dem Dorf dank des Tourismus wieder besser und die Einwohner leben vor allem vom Schiffbetrieb und der Gastronomie. Quinten ist der Hauptsitz der Walenseeschifffahrt, genannt Schiffsbetrieb Walensee.

Unterterzen

(Postleitzahl: 8882) In Unterterzen steht das Rathaus der Gemeinde Quarten, d.h. die Gemeindeverwaltung von Quarten befindet sich in Unterterzen. 2004 hatte Unterterzen 673 Einwohner.

Tourismus

Die Gemeinde Quarten ist vor allem dank des Tourismus bekannt. Sie ist einer der Orte der Ferienregion Heidiland. Teile der Skiregion Flumserberg gehören zu Quarten. Eine neue Umlaufseilbahn in zwei Sektionen verbindet den Bahnhof von Unterterzen mit den Flumserbergen. Im Winter fährt an den Wochenenden die S-Bahn Zürich Linie S2 von Zürich bis nach Unterterzen. Wintersportler aus Zürich und Umgebung gelangen also ohne Umsteigen bis direkt an die Talstation der neuen 8er-Gondelbahn. Die Flumserberge sind damit das erste Wintersportgebiet im Alpenraum mit S-Bahn-Anschluss. Quinten ist wie oben erwähnt neben dem Ski- und Wandergebiet Flumserberge touristisch sehr gut erschlossen. Auf dem Areal der ehemaligen Zementfabrik entsteht derzeit das Touristenresort „Resort Walensee“, eins der grössten Touristik-Projekte in der Schweiz in den vergangenen Jahren, das zur Wintersaison 2008/09 eröffnet werden soll

Einzelnachweise

  1. Statistik Schweiz – Bilanz der ständigen Wohnbevölkerung nach Kantonen, Bezirken und Gemeinden

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Mols — bezeichnet: Mols (Dänemark), Region in Dänemark Mols SG, Ortschaft in der Gemeinde Quarten, Kanton St. Gallen, Schweiz Mols ist der Familienname folgender Personen: Manfred Mols, deutscher Politikwissenschaftler Michael Mols (* 1970),… …   Deutsch Wikipedia

  • Mols — Mols; Mols Bjerge …   Dansk ordbog

  • Mols — Mols, Pfarrdorf im Bezirk Sargans des Schweizercantons St. Gallen, südlich am Wallenstadter See u. an der Eisenbahn von Rapperschwyl nach Wallenstadt etc.; 300 Ew.; dabei die Burgruine Bömmelstein …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Mols — er en mindre dansk halvø. Halvøen har skov, strand, morænelandskab, hede, små bjerge op til 137 meter og en fredet naturpark …   Danske encyklopædi

  • Mols — This article is about the peninsula in Denmark. For the Mols settlement near Quarten, Switzerland, see Quarten. For the Dutch footballer, see Michael Mols. For Mutually Orthogonal Latin Squares, see Graeco Latin square. Mols Herred. Mols is a… …   Wikipedia

  • Mols —  Cette page d’homonymie répertorie des personnes (réelles ou fictives) partageant un même patronyme. Le nom Mols peut renvoyer à : un patronyme, une série de timbres poste de l État indépendant du Congo. Catégorie : Homonymie de… …   Wikipédia en Français

  • MOLS — Mutually Orthogonal Latin Squares (Academic & Science » Mathematics) …   Abbreviations dictionary

  • MOLS — abbr. RT RAIL TOURS LIMITED 08 VARIOUS RT RAIL TOURS STORED LOCOS [railway pool code] …   Dictionary of abbreviations

  • Mols-Linien — Mols Liniens Katamaranfähre Mai Mols Mols Linien A/S ist eine dänische Reederei, die im Jahr 1963 gegründet wurde und kommerziellen Fährbetrieb im Kattegat betreibt. Derzeit betreibt die Reederei die Strecken Odden–Aarhus und Odden–Ebeltoft. Bis… …   Deutsch Wikipedia

  • Mols-Linien — Type Public (OMX: MOLS) Founded 1964 …   Wikipedia