Monogramm


Monogramm
Monogramm Heinrichs III.: Hier ist der waagerechte Strich der eigenhändige Vollziehungsstrich

Unter einem Monogramm verstand man ursprünglich einen Einzelbuchstaben. Im Laufe der Zeit wurde der Begriff zur Bezeichnung von kunstvoll gestalteten Buchstaben verwandt, die man zu einem Zeichen zusammenfügte.

Die am häufigsten gebrauchte Art eines Monogramms ist die miteinander verbundene Gestaltung der Anfangsbuchstaben des Vor- und Nachnamens als Namenszeichen. Ein Zeichen, das in der Art des Monogramms alle Buchstaben des Namens einbezieht, nennt man im Englischen Kalogram.

Seit Karl dem Großen werden diese graphischen Symbole auf mittelalterlichen Urkunden verwandt; auf päpstlichen Urkunden wird seit Leo IX. die Grußformel Bene valete als Monogramm dargestellt.

Ein besonderes Monogramm ist der studentische Zirkel.

Im 19. und frühen 20. Jahrhundert wurde Wäsche durch eingestickte Monogramme gekennzeichnet, um Verwechslungen beim Waschen und Heißmangeln zu vermeiden.

Literatur

  • John Castagno: Old Masters. Signatures and Monograms, 1400-born 1800. Scarecrow, Lanham MD u. a. 1996, ISBN 0-8108-3082-5.
  • Otto C. Flämig: Monogramme auf Münzen, Medaillen, Marken, Zeichen und Urkunden. 3. stark erweiterte und überarbeitete Auflage. Gietl, Regenstauf 2003, ISBN 3-924861-78-1.
  • Viktor Gardthausen: Das alte Monogramm. Hiersemann, Leipzig 1924, (Auch Nachdruck: Sändig, Wiesbaden 1966).
  • Peter Rück: Bildberichte vom König. Kanzlerzeichen, königliche Monogramme und das Signet der salischen Dynastie. Institut für Historische Hilfswissenschaften, Marburg 1996, ISBN 3-8185-0203-X, (Elementa diplomatica 4).
  • Georg K. Nagler, Die Monogrammisten, 5 Bände, München 1879, auch als Nachdruck: Nieuwkoop 1991. (Umfangreiches Verzeichnis von [vor 1879 tätigen] Malern, die mit ihrem Monogramm signierten. Die Monogramme sind durchweg abgebildet).
  • Franz Goldstein: Monogramm-Lexikon - Internationales Verzeichnis der Monogramme bildender Künstler seit 1850. Berlin 1964. (Ergänzung zu Nagler).

Siehe auch

Weblinks

 Commons: Monogram – Album mit Bildern und/oder Videos und Audiodateien
Wiktionary Wiktionary: Monogramm – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
 Wikisource: Das Monogramm – Quellen und Volltexte

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Monogramm — (griech., Handzeichen, lat. Signum, franz. Chiffre), eigentlich ein einziger Buchstabe oder Schriftzug, dann besonders eine Figur, die, aus einem oder auch aus mehreren in Einen Schriftzug verschlungenen Buchstaben oder aus einer durch… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Monogramm — »künstlerisch ausgeführtes Namenszeichen, Verschlingung der Anfangsbuchstaben eines Namens«: Das Fremdwort wurde im 17. Jh. aus spätlat. monogramma »ein Buchstabe, der mehrere in sich fasst; Monogramm« entlehnt, einer gelehrten Bildung zu griech …   Das Herkunftswörterbuch

  • Monogramm — (v. gr.), 1) aus Einem Buchstaben bestehend; 2) (Handzeichen) Verschlingung der Anfangsbuchstaben eines mehrfachen Namens, od. der Buchstaben eines Namens in Eine Figur. Bes. sind die M e der Regenten des Mittelalters wichtig, welche diese nach… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Monogramm — Monogramm, Handzeichen, Namenszug in Form verschlungener Buchstaben …   Lexikon der gesamten Technik

  • Monográmm — (grch.) oder Chiffre (frz.), s.v.w. Handzeichen oder Namenszug, die in eins verschlungenen (Anfangs ) Buchstaben eines Namens, auch Figur als Hausmarke, Künstlerzeichen etc. (S. auch Christusmonogramm.) …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Monogramm — Monogramm, ein Namenszug, oder die in einem Zuge künstlich verschlungenen Anfangsbuchstaben eines Namens. B–l …   Damen Conversations Lexikon

  • Monogramm — Sn Namenszeichen aus den Anfangsbuchstaben erw. fach. (17. Jh.) Entlehnung. Entlehnt aus spl. monogramma Namenszeichen (bei dem mehrere Buchstaben ineinander verschlungen sind) . Gräzisierende Bildung aus gr. mónos allein, einzig und gr. grámma… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Monogramm — Mo|no|grạmm 〈n. 11〉 Namenszeichen, die (oft miteinander verschlungenen) Anfangsbuchstaben des Namens [spätlat. monogramma „ein Buchstabe, der mehrere in sich fasst“] * * * Mo|no|grạmm, das [spätlat. monogramma, zu griech. grámma =… …   Universal-Lexikon

  • Monogramm — Beiß dir ein Monogramm in den Bauch (Hintern): tu, was du willst, aber laß mich ungeschoren. Man kann sich auch ein Monogramm in den Bauch beißen ist eine Entgegnung auf eine mit ›man kann ...‹ beginnende Äußerung, deren Verwirklichung man… …   Das Wörterbuch der Idiome

  • Monogramm — Mo·no·grạmm das; s, e; jeweils der erste Buchstabe des Vor und Familiennamens: ein Tuch mit Monogramm …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.