Montréal Expos


Montréal Expos

Die Expos de Montréal (engl. Montreal Expos) waren ein kanadisches Profi-Baseball-Team, das von 1969 bis 2004 in der ansonsten US-amerikanischen Major League Baseball spielte. Seit Beginn der Saison 2005 sind die ehemaligen Expos nun als Washington Nationals aktiv, weiterhin in der Eastern Division der National League .

Die Expos wurden nach der Weltausstellung (Expo) von 1967 in Montreal gegründet und nahmen 1969 den Spielbetrieb auf, als erstes außerhalb der USA beheimatetes MLB-Team. Ihre Heimspiele trug die Mannschaft im Stade Olympique aus. Größere sportliche Erfolg blieben aus, auch der Zuschauerzuspruch konnte auf Dauer nicht überzeugen. Der letzte Besitzer Jeffry Loira (nun Eigner der Florida Marlins) verkaufte die Besitzrechte (Franchise) für 120 Mio. US-Dollar 2002 an Major League Baseball direkt.

In der Saison 2003 wurden einige "Heim"-Spiele auf der Karibik-Insel Puerto Rico ausgetragen, die besser besucht waren als die in Kanada. Die Liga hat dann 2004 bekanntgegeben, die komplette Mannschaft (samt Geschichte und Rekorden) aus dem wenig profitablen kanadischen Markt in die Hauptstadt Washington DC zu verlegen, wo seit über 30 Jahren kein Profi-Baseball mehr gespielt wurde.

Als Name wurde Washington Nationals gewählt, den schon die Vorgänger der Minnesota Twins, die Washington Senators, von 1901 bis 1961 halboffiziell trugen. Nach deren Umzug spielten die späteren Texas Rangers bis 1971 als Washington Senators.

Siehe auch


Wikimedia Foundation.