Moskito GIS


Moskito GIS
Moskito-GIS
Entwickler: Moskito-GIS GmbH
Aktuelle Version: 4.1
(2007)
Betriebssystem: Windows
Kategorie: Geoinformationssystem
Deutschsprachig: ja
moskito-gis.de

Moskito-GIS ist ein Geoinformationssystem (GIS). Es hat sich aus GRADIS 2000 entwickelt und ist somit bereits über 20 Jahre am Markt. Als modulares System ist es sowohl für Großkunden als auch für Einzellösungen geeignet.

Die Software läuft ohne große Ressourcenanforderungen unter Windows. Ein Standard-PC, auf dem ein aktuelles Windows läuft, überbietet problemlos die Mindestanforderungen für Moskito-GIS. Es kommt ohne Einträge in die Registry aus und ist daher auch auf einem USB-Stick verwendbar.

Windowsfunktionen sind im GIS integriert, so lassen sich alle Daten und Befehle, die vom GIS verstanden werden, per drag&drop verwenden. Moskito-GIS ist alternativ menüorientiert oder kommandozeilenorientiert verwendbar. Kommandozeilenbefehle sind auch im Batchmodus für automatisierte Vorgänge einsetzbar. Die Makrosprache ist Bestandteil des Systems und ermöglicht eigene Prozeduren und Befehle per C/C++ zu ergänzen.

Inhaltsverzeichnis

Merkmale

Einige Merkmale des Systems sind hervorzuheben:

  • vollständig objektorientiert
  • umfangreiche Schnittstellen zu Computer Aided Design (CAD) und GIS
  • leistungsfähige Planprüfalgorithmen
  • frei definierbare Symbolbibliotheken
  • anwenderdefinierbare Datenmodelle
  • Digitizerunterstützung und On-Screen-Digitalisierung
  • umfangreiche Analysemöglichkeiten
  • Sprachunterstützung multilingual
  • benutzerdefinierbare Sprachschemen
  • leistungsstarke Netzwerkanalyse
  • direkter Zugriff auf jedes Objekt möglich
  • Planverwaltung
  • Mehrbenutzerfähig
  • Versionsverwaltung
  • Webfähig

Objektorientierung

Die Objekte können sich durch Variablen dynamisch verhalten, beispielsweise kann einer Linie eine Breite zugewiesen werden, die dann richtig mitskaliert wird.

Daten

Daten und Metadaten werden in einer oder mehreren Datenbanken mit hierarchischer Struktur verwaltet. Das Datenformat für Moskito-GIS ist HDF.

Verwendbare Datenquellen sind Vektor- und Rasterdaten, Tabellen und Datenbanken. Die Datenbankanbindung erfolgt per ODBC.

Folgende Liste zeigt beispielhaft verwendbare Dateiformate:
WLDGE (ALB), DXF (AutoCAD), EDBS (ALK), GEOgraf, JPEG, LOU, MIF (MapInfo), SHP (ESRI), Smallworld, SQD (SICAD), TIFF

Anwendungen

Für Moskito-GIS sind einige langjährig entwickelte Fachschalen erhältlich, die in Zusammenarbeit mit den Kunden erarbeitet wurden. Beispiele sind hierfür Leitungsnetze für Strom, Gas oder Wasser; Gemeinden nutzen z.B. die Fachschalen ALKIS, Friedhof, Grünordnung, Tourismus und Forst. Für die Bauleitplanung existiert eine Fachschale zur Erstellung von B-Plänen.

Die bekanntesten Anwender dieses GIS sind die Versorgungsunternehmen SÜWAG und RWE, auch mehrere Universitäten setzen Moskito-GIS ein.

Weblinks


Wikimedia Foundation.