Motty


Motty

Motty (* 11. Juli 1978 in Chester; † 21. Juli 1978 ebenda) war der bisher einzige bekannte Hybride der beiden Elefantenarten des Asiatischen (Elephas maximus) und Afrikanischen Elefanten (Loxodonta africana). Die Pfleger und Wissenschaftler waren verwirrt, als die asiatische Elefantenkuh „Sheba“ 1978 im Zoo von Chester ein Kalb des afrikanischen Elefantenbullen „Jumbolino“ (England) gebar. Zwar waren mehrere Paarungen beobachtet worden, aber niemand erwartete eine Geburt, da eine Kreuzung unmöglich schien.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Die Mutter „Sheba“ kam am 13. Februar 1965 im Alter von neun Jahren in den Zoo von Chester. Am 26. Oktober 1974 hatte sie eine Totgeburt eines asiatischen Kalbes, Vater war der asiatische Elefantenbulle „Nobby“. Die zweite Trächtigkeit von „Sheba“ beruhte auf der Paarung mit dem afrikanischen Elefantenbullen „Jumbolino“. Die Geburt wurde am 10. Juli 1978 durch ein plötzliches Ausscheiden einer kleinen Menge milchiger Scheidenflüssigkeit eingeleitet. Daraufhin wurde „Motty“ am 11. Juli 1978 um 9.20 Uhr geboren.

Aus der Größe des Kalbes schloss man, dass es eine Frühgeburt war. Vitamine und Glukose wurden verabreicht. Einen Tag nach der Geburt stand Motty zum ersten Mal, nachdem die Pfleger es fast 24 Stunden dazu ermutigt hatten. Mutter und Kind wurden am darauf folgenden Tag wieder in die Herde integriert und schließlich konnte Motty auch in den Stall gehen. Am 14. Juli 1978 war Motty fähig, das erste Mal von Sheba zu saugen. Daraufhin wurde die Flaschenfütterung eingestellt.

Am 18. Juli 1978 entwickelte Motty eine Mageninfektion, die mit Antibiotika behandelt wurde. 48 Stunden später schien Motty wieder erholt, fraß und schlief normal. Drei Tage später, am Morgen des 21. Juli, fand man Motty im Koma liegend und sterbend. Eine Stunde später starb Motty, obwohl mit Herzstimulation und künstlicher Beatmung versucht wurde, ihn zu retten.

Merkmale

Das Bullenkalb Motty besaß Merkmale beider Elefantenarten. Seine Ohren waren groß und geformt wie die eines afrikanischen Elefanten, ebenso die Wangen und der Nacken. Der Rüssel hatte tiefe Falten (afrikanisch), aber nur einen Finger an der Spitze, was typisch für asiatische Elefanten ist, genauso wie die Anzahl der Nägel (5 vorn, 4 hinten).

Der Körper war geformt wie der eines afrikanischen Elefanten, der Buckel in der Mitte des Rückens wies jedoch auf einen asiatischen Elefanten hin. Motty besaß eine abfallende Stirn (afrikanisch) mit dahinter liegenden kleinen Schädelbeulen (asiatisch). Er hatte einen langen Schweif und schlanke Beine wie ein afrikanischer Elefant.

Die Geburt von Motty war eine Sensation. Eine Kreuzung zwischen den zwei Arten des Elefanten schien unmöglich, denn der Afrikanische Elefant und der Asiatische Elefant gehören nicht nur zwei Arten, sondern auch verschiedenen Gattungen an. Kreuzungen zwischen zwei Individuen verschiedener Arten innerhalb der gleichen Gattung sind meist unfruchtbar, aber die Kreuzung zwischen zwei Gattungen wurde als unmöglich betrachtet. Frühere Kreuzungsversuche zum Beispiel im Zoo Dresden von 1930 bis 1934 waren fehlgeschlagen.[1]

Verbleib

Präpariert im Natural History Museum, London ausgestellt.

Quellen

  1. http://www.wort-und-wissen.de/index2.php?artikel=sij/sij111/sij111-8.html

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Motty — fue el único híbrido, cuya existencia fue comprobada, entre un elefante asiático y uno africano. Nació el 11 de julio de 1978 en el Chester Zoo, al norte de Inglaterra. Su madre fue la elefanta asiática Shebba y su padre el elefante africano… …   Wikipedia Español

  • Motty — Mot ty, a. Full of, or consisting of, motes. [Written also {mottie}.] [Scot.] [1913 Webster] The motty dust reek raised by the workmen. H. Miller. [1913 Webster] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Motty — For the British football commentator known as Motty , see John Motson. Motty (11 July 1978, Chester Zoo, Cheshire – 23 July 1978, Chester Zoo, Cheshire) was the only proven hybrid between an Asian and an African elephant. He was named after… …   Wikipedia

  • motty — mot·ty …   English syllables

  • motty —  the mark at which the quoits (or coits) are thrown. Derb …   A glossary of provincial and local words used in England

  • motty — …   Useful english dictionary

  • Motty Perry — (Hebrew: מוטי פרי‎‎) …   Wikipedia

  • Stanislaus Motty — Stanislaus Motty, polnisch: Łukasz Augustyn Stanisław Motty, (* 18. Oktober 1826 in Posen; † 21. Dezember 1900 ebenda) war Jurist und Mitglied des Deutschen Reichstags. Leben Motty besuchte das Gymnasium in Posen und die Universitäten in Berlin… …   Deutsch Wikipedia

  • The Full Motty — was a one off comedy show, shown in 1998. The subject of this comedy was a quiz of football commentator John Motson ( Motty ), about his World Cup knowledge on the eve of his seventh World Cup …   Wikipedia

  • Dr. Bauta D. Motty — Born on September 23, 1951, Dr. Bauta D. Motty is now a Leadership professor at the Jos ECWA Theological Seminary (known as JETS), and head of the Leadership Institute. His name Bauta (pronounced Baoota) means servant or slave in Kaningkon.… …   Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.