Motuihe Island


Motuihe Island

Vorlage:Infobox Insel/Wartung/Höhe fehlt

Motuihe Island
Die Bucht auf der Nordseite. Eine andere Bucht auf der Südseite ist nur 30 m entfernt auf der anderen Seite der Landenge
Die Bucht auf der Nordseite. Eine andere Bucht auf der Südseite ist nur 30 m entfernt auf der anderen Seite der Landenge
Gewässer Pazifischer Ozean
Geographische Lage 36° 48′ 36,76″ S, 174° 56′ 49,27″ O-36.810211111111174.94701944444Koordinaten: 36° 48′ 36,76″ S, 174° 56′ 49,27″ O
Motuihe Island (Neuseeland)
Motuihe Island
Fläche 1,78 km²
Lage von Motuihe Island im Hauraki-Golf
Lage von Motuihe Island im Hauraki-Golf

Motuihe Island ist eine 1,78 km² große Insel vor der Nordinsel Neuseelands. Sie liegt zwischen Motutapu und Waiheke Island im Hauraki-Golf. Heute ist sie ein Schutzgebiet für seltene und vom Aussterben bedrohte Vogel- und Insektenarten.

In der Vergangenheit wurde die Insel als Farmland, Quarantänestation und während des Ersten Weltkriegs als Internierungslager für Deutsche verwendet.

Die bekanntesten Gefangenen von 1917 bis 1919 waren Felix Graf von Luckner und Carl Kircheiß sowie vier Seeleute des deutschen Hilfskreuzers SMS Seeadler. Aus der Internierung gelang es Luckner und Kircheiß, am 13. Dezember 1917 mit einer kleinen Besatzung auf dem gekaperten Motorboot Pearl des Inselkommandanten zu fliehen. Sie enterten später den Schoner Moa, wurden jedoch kurz darauf durch den Dampfer Iris bei der Macauleyinsel erneut gefangen genommen. Es folgte der Rücktransport nach Motuihe und die erneute Internierung.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde von der Royal New Zealand Navy ein Trainingszentrum für Rekruten, HMNZS TAMAKI auf dem Nordostende der Insel errichtet. Es wurde bis etwa 1978 betrieben und dann nach Devonport verlagert.

Die Insel hat geschützte Strände und kann vom 11 km entfernten Auckland mit einer Fähre erreicht werden.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Motuihe Island — Maori: Te Motu a Ihenga The beach on the northern side of the narrow western neck, separated from the southern beach by about 30 m (33 yd) …   Wikipedia

  • Motutapu Island — Vorlage:Infobox Insel/Wartung/Höhe fehlt Motutapu Island Lage von Motutapu Island (rot) Gewässer Hauraki Gulf …   Deutsch Wikipedia

  • Motutapu Island — For the French Polynesian island of Motu Tapu, see Bora Bora. Motutapu Island Maori: Motutapu The nearest two headlands in this view from Rangitoto are part of Motutapu …   Wikipedia

  • Мотуихе — англ. Motuihe Island …   Википедия

  • Coastal fortifications of New Zealand — The New Zealand coastline is 15,134 km long. Coastal fortifications were constructed in New Zealand in two main waves. The first wave occurred around 1885 and was a response to fears of an attack by Russia. The second wave occurred during World… …   Wikipedia

  • Felix von Luckner — Felix Graf von Luckner (born Dresden, Germany, 9 June 1881, died Malmö, Sweden, 13 April 1966) was a German nobleman, navy officer, author and noted sailor who earned the epithet Der Seeteufel (the Sea Devil) and his crew that of Die Piraten des… …   Wikipedia

  • Felix Graf Luckner — Felix Graf von Luckner Felix Graf von Luckner (* 9. Juni 1881 Altfranken bei Dresden; † 13. April 1966 in Malmö) war ein deutscher Seeoffizier, Kaperfahrer und Schriftsteller. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Graf Luckner — Felix Graf von Luckner Felix Graf von Luckner (* 9. Juni 1881 Altfranken bei Dresden; † 13. April 1966 in Malmö) war ein deutscher Seeoffizier, Kaperfahrer und Schriftsteller. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Motutapu — Lage von Motutapu Island (rot) Motutapu Island oder Motutapu ist eine Insel im Hauraki Gulf nordöstlich von Auckland in Neuseeland. Die Insel ist ein Teil des Hauraki Gulf Maritime Park. Ihr selten genutzter voller Name in der Sprache der Maori… …   Deutsch Wikipedia

  • Hauraki Gulf — The Hauraki Gulf is a coastal feature of the North Island of New Zealand. It has a total area of 4000 km² [http://www.int res.com/articles/meps/126/m126p267.pdf] Zeldisl, J. R. et al (1995) Salp grazing: effects on phytoplankton abundance,… …   Wikipedia