Mthatha


Mthatha
Mthatha
Mthatha (Ostkap)
Mthatha
Mthatha
Basisdaten
Staat Südafrika
Provinz Ostkap
Distrikt O.R. Tambo
Gemeinde King Sabata Dalindyebo
Einwohner 85.162 (2010)
Gründung 1879
ISO 3166-2 ZA-EC
-31.56666666666728.766666666667

Mthatha (früher: Umtata) ist eine Stadt in der Gemeinde King Sabata Dalindyebo, Distrikt O.R. Tambo, Provinz Ostkap in Südafrika. Sie hat 85.162 Einwohner (Stand: 2010; Hochrechnung).[1] Umtata war die Hauptstadt des ehemaligen Homelands Transkei. Die Siedlung der Thembu, eines Stammes des Xhosa-Volkes, wurde 1879 vom anglikanischen Bischof Richard Calverley als Stadt angelegt. Calverley war gleichzeitig Umtatas erster Chief Constable.

Zur Unabhängigkeit der Transkei finanzierte Südafrika den Bau einer Universität in Umtata.

Der ehemalige südafrikanische Präsident Nelson Mandela wuchs in Qunu, rund 20 Kilometer südwestlich von Mthatha, auf. Deshalb findet sich auch in dieser Region das Nelson Mandela National Museum, das am 11. Februar 2000, zehn Jahre nach seiner Freilassung, eröffnet wurde. Das Museum ist verteilt auf Qunu, die Bunga, den ehemaligen Sitz des Transkei-Parlaments in der Owen Street von Mthatha, und Mandelas Geburtsort Mvezo.[2]

Söhne und Töchter der Stadt

Weblinks

Einzelnachweise

  1. World Gazetteer: Republik Südafrika - die wichtigsten Städte. World Gazetteer. Abgerufen am 6. April 2010.
  2. http://www.nelsonmandelamuseum.org.za/index2.htm

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Mthatha — Umtata   Town   Panoramic view of Mthatha and the Drakensberg mountains (1913) by Caesar Carl Hans Henkel …   Wikipedia

  • Mthatha — Administration Pays …   Wikipédia en Français

  • Anglican Diocese of Mthatha — The Anglican Diocese of Mthatha [ [http://www.anglicancommunion.org/tour/diocese.cfm?Idind=526 Contact details] ] is the new name for a diocese which contains much (but not all) of the old St John’s area. It came into existence in 2006 [ [… …   Wikipedia

  • Anglican Church of Southern Africa — Primate Thabo Makgoba Territory Angola, Lesotho, Mozambique, Namibia, Saint Helena, South Africa and Swaziland Members approximately 3 4 million[1] …   Wikipedia

  • Oswald Hirmer — Oswald Georg Hirmer (* 28. Februar 1930 in Amberg; † 5. März 2011 in Durban) war ein deutscher Geistlicher, Missionar und römisch katholischer Bischof von Umtata. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Schriften …   Deutsch Wikipedia

  • OR Tambo International Airport — Johannesburg International Airport IATA: JNB – ICAO: FAJS – WMO: 68368 …   Wikipedia

  • Transkei — Infobox Former Country native name = conventional long name = Republic of Transkei common name = Transkei continent = Africa region = Southern Africa country = South Africa status = Bantustan empire = event start = Self government year start =… …   Wikipedia

  • N2 road (South Africa) — National Route N2 Route information …   Wikipedia

  • Bishop of St John's — The Bishop of St John’s is the Bishop of the Diocese of St Johns in the Anglican Church of Southern Africa, which encompassed the area around King Williams Town and East London and is located in the Eastern Cape Province of South Africa. In 1991… …   Wikipedia

  • Anglican Church of Southern Africa — Ehemaliger Primas und Friedensnobelpreisträger Desmond Tutu Die Anglican Church of Southern Africa (deutsch Anglikanische Kirche des südlichen Afrikas), bis 2006 Church of the Province of Southern Africa, ist ein Teil der anglikanischen… …   Deutsch Wikipedia