Muhammad Said


Muhammad Said
Muhammad Said Pascha 1855, Aufnahme von Nadar

Muhammad Said (arabisch ‏محمد سعيد باشا‎, DMG Muḥammad Saʿīd Bāšā; * 17. März 1822 in Kairo; † 17. Januar 1863 in Alexandria, Kairo) war 1854–1863 Wali (Vizekönig) von Ägypten.

Muhammad Said wurde 1822 als vierter Sohn von Muhammad Ali Pascha und Amine Hanim geboren. Er übernahm 1854, nach dem Tod seines Neffen Abbas I., die Regierung. Unter ihm wurden die Monopole in der Wirtschaft abgeschafft und das Steuersystem von Naturalabgaben auf eine Geldsteuer umgestellt. Mit der Genehmigung von privatem Landbesitz wurde aber die Bildung von Großgrundbesitz gefördert. Die wirtschaftlichen Reformen trugen allgemein dazu bei, dass der europäische Einfluss auf die ägyptische Wirtschaft stark zunahm. Seit 1860 kam es zu einem Exportboom für ägyptische Baumwolle, nachdem wegen des Amerikanischen Bürgerkriegs die europäische Industrie ihre Baumwollimporte nicht mehr aus den Südstaaten der USA beziehen konnte.

Said stimmte dem Bau des Sueskanals zwischen dem Mittelmeer und dem Roten Meer zu. 1859 wurde mit den Bauarbeiten durch ein europäisch-ägyptisches Konsortium begonnen. Der Mittelmeerhafen Port Said, am nördlichen Ende des Sueskanals, trägt heute seinen Namen. Er starb 1863. Nachfolger wurde Ismail Pascha.

Trivia

Sein Sohn Mohammed Toussoun (1853-1876) war ägyptischer Marineminister. Er lebte in Alexandria.[1]

Einzelnachweise

  1. Interview von Sascha Priester mit Hussein Toussoun: "Alles spielte sich vor unserer Haustür ab ...", PM History #10/2007, S.76-79


Vorgänger Amt Nachfolger
Abbas I. Vizekönig von Ägypten
1854–1863
Ismail Pascha

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Muhammad Said Khan — Nawab Muhammad Said Khan Bahadur (19 May 1786 1 April 1855) was Nawab of Rampur from 1840 to 1855, succeeding his cousin Ahmad Ali Khan Bahadur. The son of Ghulam Muhammad Khan Bahadur, Muhammad Said spent his early years in the service of the… …   Wikipedia

  • Muhammad Said Pasha — For other people named Mohammed Said, see Mohammed Said (disambiguation). Muhammad Said Pasha (Arabic: محمد سعيد باشا‎) (1863 1928), was Prime Minister of Egypt from 1910 to 1914, and again in 1919. He was born in Alexandria to a family of… …   Wikipedia

  • Muhammad Said al-Attar — For other people named Mohammed Said, see Mohammed Said (disambiguation). Muhammad Said al Attar (محمد سعيد العطار) (2005–1927) was the acting Prime Minister of Yemen for five months in 1994. External links Saba Net Political offices… …   Wikipedia

  • Muhammad as a general — refers to one of the roles played by the Islamic prophet Muhammad as the leader of the ummah at Medina during the last ten years of his life. History Muhammad spent his last ten years, from 622 to 632, as the leader of a Muslim community in… …   Wikipedia

  • Saïd — Said (auch Saïd oder Saeed; arabisch ‏سعيد‎, DMG Saʿīd) ist ein männlicher Vor und Nachname arabischer Herkunft. Er bedeutet glücklich oder der Glückliche. Inhaltsverzeichnis 1 Bekannte Namensträger 1.1 Vorname …   Deutsch Wikipedia

  • Muhammad Sa'id al-'Ashmawi — (1932 ) is a retired Egyptian Supreme Court justice and former head of the Court of State Security and a specialist in comparative and Islamic law at Cairo University. He has been described as one of the most influential liberal Islamic thinkers… …   Wikipedia

  • Said — (auch Saïd oder Saeed; arabisch ‏سعيد‎, DMG Saʿīd) ist ein männlicher Vor und Nachname arabischer Herkunft. Er bedeutet glücklich oder der Glückliche. Inhaltsverzeichnis 1 Bekannte Namensträger 1.1 Vorname …   Deutsch Wikipedia

  • Muhammad Ali von Ägypten — Muhammad Ali Pascha, Gemälde von Auguste Couder Muhammad Ali Pascha arabisch ‏محمد علي باشا ‎, DMG Muḥammad ʿAlī Bāšā (Albanisch: Mehmet Ali Pasha) oder Mehmet Ali Paşa auf Türkisch (* 1769 in Kavala; † …   Deutsch Wikipedia

  • Muhammad — /moo ham euhd, hah meuhd/, n. 1. Also, Mohammed, Mahomet. A.D. 570 632, Arab prophet: founder of Islam. 2. Elijah (Elijah Poole), 1897 1975, U.S. clergyman: leader of the Black Muslims 1934 75. 3. a male given name. * * * I or Mohammed born с 570 …   Universalium

  • Muhammad al-Mahdi — For other uses, see Mahdi (disambiguation). Al Mahdī Imam of Twelver Shi a Islam …   Wikipedia