Muhammad X.


Muhammad X.

Muḥammad X. al-Aḥraf El cojo „der Lahme“ (* 1415?; † 1454?) war Sultan von Granada von Januar bis Juni 1445 sowie von 1446 bis 1447.

Muhammads X. Regierungszeit fällt in eine Phase großer Wirrnis im Nasridenreich, und die wenigen Informationen über diesen Herrscher stammen zumeist aus zweiter Hand, nämlich aus christlichen Quellen. Die Quellenlage ist so dünn, dass manche Forscher die Existenz Muhammads gänzlich in Zweifel ziehen. [1]

Sicher ist, dass Muhammad IX. Anfang 1445 während des Bürgerkriegs zwischen den Sippen der Abencerrajes und der Banigash gestürzt wurde. Sein Neffe Muhammad al-Ahraf, der zuvor Statthalter von Almería war und durch militärische Erfolge Popularität erlangt hatte, führte den Staatsstreich an. Allerdings unterstützen die ihm feindlich gesinnten Abencerrajes schon bald Yusuf V., der Mitte 1445 zum neuen König ausgerufen wurde.

Nachdem Yusuf V. wegen eines Bündnisses mit kastilischen Königs Juan II. gestürzt worden war, gelang es der Sippe der Banigash Muhammad X. erneut als Herrscher des Nasridenreiches durchzusetzen. Dieser konnte aber nicht die Gegnerschaft der Abencerrajes überwinden, so dass er schon 1447 von Muhammad IX. mit deren Unterstützung entmachtet werden konnte.

Anmerkungen

  1. Siehe z.B. die Genealogie von Nicolás Homar Vives.
    Francisco Vidal Castro, Conflictos dinásticos del reino Nazarí de Granada en la Frontera de Jaén: La presencia de Ismaʿil III en Cambil (1445) und Francisco Bueno, Los Reyes de la Alhambra, 2004, ISBN 84-7169-082-9 lassen Muhammad X. aus und kommen für den fraglichen Zeitraum zu folgender Herrscherliste:
    • Muhammad IX. (3. Regierungszeit: 1432–1445)
    • Yusuf V. EL Cojo (1445–1446)
    • Ismail III. (1446–1447)
    • Muhammad IX. (4. Regierungszeit: 1447–1453)
    Folgt man dieser Theorie, so verschiebt sich für die weiteren Herrscher dieses Namens Muhammad XI., XII. und XIII. entsprechend die Zählung.

Literatur

  • Arnold Hottinger: Die Mauren. Arabische Kultur in Spanien. Fink, Paderborn 2005, ISBN 3-7705-3075-6
  • Maḥmūd ʿAlī Makkī: Das nasridische Granada. In: Almut von Gladiß (Hrsg.): Schätze der Alhambra: islamische Kunst in Andalusien. [Ausstellung in den Sonderausstellungshallen am Kulturforum Berlin, 29. Oktober 1995 bis 3. März 1996.] Ausstellungskatalog. Skira, Milano 1995, ISBN 88-8118-034-0, S. 39–59.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • MUHAMMAD° — (Muhammad ibn ʿAbdallāh ibn ʿAbd al Muttalib ibn Hāshim ibn ʿAbd Manāf ibn Quṣayy; c. 570–632), founder and prophet of islam . Muhammad was born in Mecca around 570 C.E. In his twenties he married Khadīja, in whose service he was trading; she was …   Encyclopedia of Judaism

  • Muhammad IX. — Muhammad IX. „der Linkshändige“ (* 1396; † 1453) war Sultan von Granada (1419–1427, 1430–1431, 1432–1445, 1448–1453). Muhammad IX. kam als Enkel von Muhammad V. nach dem Sturz von Muhammad VIII. auf den Thron von Granada. Unter ihm dauerten… …   Deutsch Wikipedia

  • Muhammad XI. — Muhammad XI. [1] El Chiquito („der Winzling“) († 1454) war Sultan von Granada von 1453 bis 1454. Muhammad XI. trat 1453 die Nachfolge von Muhammad IX. (1419–1453) im Sultanat von Granada an. Dem Sohn von Muhammad VIII. hatte Muhammad IX. schon… …   Deutsch Wikipedia

  • Muhammad II — fut le cinquième roi de l Empire Bahmanide sur lequel il règna de 1378 à 1397. Après avoir assassiné Daud I qui avait lui même assassiné Mujahid, le frère de Ruh Parwar, cette dernière plaça Muhammad, le frère de Daud I, sur le trône. Son règne… …   Wikipédia en Français

  • Muhammad — Muhammad, Muhammadan The name of the founder of Islam is now spelt Muhammad in English, not Mohammed. The word for a follower of Islam (and the corresponding adjective) is Muslim; Muhammadan (a term often used in the past) is now considered… …   Modern English usage

  • Muhammad II — Muhammad II, or various derivations, can refer to:*Muhammad II of Khwarezm *Mehmed II the Conqueror *Mahmud II of Great Seljuk *Mehmed II of Great Seljuk *Mehmed II of Kerman …   Wikipedia

  • Muhammad VI — is the name of: Muhammad Imaaduddeen VI (1868–1932), sultan of the Maldives from 1893 to 1902 Mehmed VI (1861–1926), sultan of Ottoman Empire, from 1918–1922 Mohammed VI of Morocco (born 1963), King of Morocco since 1999 This disambiguation page… …   Wikipedia

  • Muhammad I — fut le deuxième roi de l Empire Bahmanide sur lequel il régna de 1358 à 1375. Il est connu pour être l instigateur des institutions bahmanides et il fit aussi construire plusieurs monuments. Sources http://www.indhistory.com/bahamani dynasty.html …   Wikipédia en Français

  • Muhammad — V. Mahomet …   Encyclopédie Universelle

  • Muhammad — 1610s, Mohammed, Arabic masc. proper name, lit. the Praiseworthy, name of the prophet of Islam (c.570 632). The earliest forms of his name in English were Mahum, Mahimet (c.1200); originally also used confusedly for an idol. Wyclif has Macamethe… …   Etymology dictionary