Mujaheddin


Mujaheddin
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Der Ausdruck Mudschahid (arabischمجاهد‎, DMG Muğāhid, „derjenige, der Heiligen Kampf betreibt“, Pl. -ūn und -īn; weitere Schreibweisen: Mudschahed, Mudschaheddin, Mujahid, Moudjahid, Modjahed etc.) ist von „Dschihad“ abgeleitet und bezeichnet allgemein jemanden, der sich um die Verbreitung oder Verteidigung des Islam bemüht.

Nach einer anderen Auslegung soll der Begriff auch „Der, der sich auf Gottes Weg bemüht“ bedeuten. So sei etwa jemand, der den Islam studiert und nach seinen Regeln lebt, ein Mudschahid. Viele islamische Widerstandskämpfer und Terrorgruppen nennen sich selbst Mudschahidin.

Inhaltsverzeichnis

Mudschahidin in bewaffneten Konflikten

Afghanistan

Mudschahedin mit Luftabwehrrakete Strela-2

Hauptartikel: Afghanischer Bürgerkrieg und sowjetische Invasion

Als Mudschahidin bezeichneten sich die verschiedenen Guerilla-Gruppierungen, die von 1979 bis 1989 mit von den USA und Saudi-Arabien bereitgestellten finanziellen Mitteln gegen die sowjetischen Invasoren und die afghanische Regierung in Afghanistan kämpften und vom pakistanischen Geheimdienst ISI ausgebildet wurden.

Nach dem Abzug der sowjetischen Truppen 1989 kam es zum Bürgerkrieg zwischen den verschiedenen Mudschahidin-Gruppierungen, wodurch Tausende von Menschen umkamen und Millionen flüchten mussten. Ab 1995 griffen die Taliban in die Auseinandersetzungen ein. Sie rekrutierten sich vor allem aus paschtunischen Afghanen, die als Kriegsflüchtlinge im pakistanisch-afghanischen Grenzgebiet lebten. Ihre Gründung wurde von Pakistan und USA finanziell und materiell unterstützt. Im Laufe des Jahres 1995 setzten sie sich zunehmend gegenüber den anderen Mudschahidin-Gruppierungen durch und erlangten mit der Einnahme der Hauptstadt Kabul 1996 eine Vormachtstellung.

Ein bekannter afghanischer Mudschahidin-Anführer war Ahmad Schah Massoud, genannt der „Löwe von Pandschir“, der aus dem Pandschirtal im Norden des Landes die letzte nennenswerte militärische Gegenbewegung zu den dominierenden Taliban, die so genannte Nordallianz, befehligte.

Balkan

Auch im Bosnienkrieg kämpften ausländische Freiwillige, größtenteils ehemalige Afghanistankämpfer, als so genannte Mudschahidin ab 1992 auf Seiten der bosnisch-muslimischen Streitkräfte. Doch die Zahl der ausländischen Kämpfer war vernachlässigbar klein. Auch auf Seiten der kroatischen Streitkräfte kämpften Brigaden bestehend aus Söldnern aus Westeuropa (in Mittel-Bosnien) und auf Seiten der Serben zahlreiche orthodoxe Freiwillige aus Griechenland, Russland, der Ukraine und Rumänien (Nördliche Front).

Iran

Auch die Mitglieder der Modschahedin-e Chalq nennen sich Mudschahidin.

Weblinks

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • mujaheddin — /muʒaedˈdin, ar. mudʒæhɪdˈdɪn/ o mujahiddin /muʒaidˈdin, ar. mudʒæhɪdˈdɪn/, mujahedin [vc. ar., pl. di mujāhīd «combattente (per la fede)»] s. m. pl. guerriglieri islamici …   Sinonimi e Contrari. Terza edizione

  • mujaheddin — mu·ja·hed·din s.m.inv. ES ar. 1. TS relig. combattente musulmano impegnato nella guerra santa contro i nemici dell unità islamica 2. TS polit. guerrigliero islamico appartenente a formazioni armate irregolari | guerrigliero del movimento… …   Dizionario italiano

  • mujaheddin — {{hw}}{{mujaheddin}}{{/hw}}o mujahiddin s. m. pl. Combattenti musulmani impegnati nella guerra santa contro i nemici dell unità islamica …   Enciclopedia di italiano

  • mujaheddin — mu|ja|hed|din [ˌmu:dʒəheˈdi:n] n [plural] [Date: 1900 2000; : Arabic; Origin: mujahadah fighting, making a great effort ] Muslim soldiers with strong religious beliefs …   Dictionary of contemporary English

  • mujaheddin — n. Afghan resistance fighter; Islamic guerrillas in Iran and Pakistan who fought holy war against the Soviet forces that occupied Afghanistan in the late 1970 s and the 1980 s …   English contemporary dictionary

  • mujaheddin — noun (plural) Muslim soldiers with strong religious beliefs …   Longman dictionary of contemporary English

  • Mujaheddin-e-Khalq — Organisation des moudjahiddines du peuple iranien Drapeau des Moudjahiddines du peuple iranien. L Organisation des Moudjahiddines du peuple iranien (OMPI), connue aussi sous l appellation Mujaheddin e Khalq (MeK), est un mouvement de résistance… …   Wikipédia en Français

  • Al Mujaheddin Mosque — is a mosque in Damansara Utama, Selangor. Located near the roundabout of Damansara Utama where Damansara Uptown is situated, the Al Mujaheddin Mosque is more than just a place of worship. In the compounds of the mosque, an Islamic school going by …   Wikipedia

  • Zbigniew Brzezinski — 10th United States National Security Advisor In office January 20, 1977 – January 20, 1981 President Jimmy Carter …   Wikipedia

  • Achmed Schah Massud — Portrait von Ahmad Schah Massoud Ahmad Schah Massoud (persisch ‏احمد شاه مسعود‎; auf deutsch meist: Ahmed Schah Massud; * 1. September 1953 in Panjshir; † 9. September 2001 Takhar) war einer der bekanntesten …   Deutsch Wikipedia