Museum im Steintor

Museum im Steintor
Das Anklamer Steintor

Das Anklamer Steintor ist ein Stadttor aus dem 13. Jahrhundert. Es ist das älteste Gebäude der Hansestadt Anklam und heute das Wahrzeichen der Stadt. Seit 1989 beherbergt es das regionalgeschichtliche Museum im Steintor. Es ist das höchste Stadttor Pommerns.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte des Gebäudes

Das Steintor wurde in einer ursprünglich niedrigeren, noch heute erkennbaren Bauhöhe vermutlich um 1250 errichtet. Im Jahre 1404 wurde das Steintor erstmals im Stadtbuch erwähnt und war vermutlich das erste aus Steinen erbaute Stadttor. Das repräsentative Gebäude der Backsteingotik hat eine Höhe von 32 Metern und ist das einzig erhaltene von ehemals sechs Stadttoren der mittelalterlichen Befestigungsanlage. Die Löcher im oberen Bereich des Tores weisen auf einen Wehrgang hin, der das Tor im 16. Jahrhundert umschloss. Dieser wurde vermutlich um 1570 entfernt, nachdem die Befestigung durch ein großes Vortor und einen Wassergraben ergänzt wurde. Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts wurde das Tor als Stadtgefängnis genutzt. Auf dem heutigen Museumsvorplatz fand 1853 die letzte Hinrichtung statt.

Museumsgeschichte

Das Museum im Steintor ist das älteste Museum des heutigen Kreises Ostvorpommern. Die Gründung erfolgte im Jahre 1927. Aktivitäten und Bestrebungen zur Gründung eines Heimatmuseums besonders in der Lehrerschaft des städtischen Gymnasiums gehen aber bis in das Jahr 1900 zurück. Der eigentliche Grundstock der Sammlung wurde 1907 durch den Ankauf der historischen Sammlung des Anklamer Bankiers Rösler durch den Magistrat der Stadt gelegt. Bereits 1925 wurde der Nachbau eines Flugapparates des in Anklam geborenen Otto Lilienthal angeschafft.

Im Zweiten Weltkrieg hat auch die Sammlung des Museums erheblichen Schaden genommen. Erst 1972 wurde dem Museum wieder ein Gebäude in der Ellbogenstraße zur Verfügung gestellt, das heute das Otto-Lilienthal-Museum beherbergt.

Im Jahr 1989 konnte das Museum anlässlich der 725-Jahrfeier der Stadt das rekonstruierte Steintor beziehen.

Sammlungen

  • Regionalgeschichte Peenetal
  • Stadtgeschichte: Hanse, Pommern
  • Nachlässe
  • Spezialsammlungen, z. B. Bilder des Malers Konrad Adolf Lattner

ständige Ausstellung / Sonderausstellungen

  • auf 5 Etagen des Torturmes zu den Themen:
    • Ur- und Frühgeschichte im Peeneurstromtal
    • Slawen und Wikinger an der Peene
    • Hanse un Mittelalter
    • Stadtteilung: Anklam - Grenzstadt zwischen Schweden und Preußen
    • Anklam zwischen 1933-1949
  • bedeutende Ausstellungsstücke sind:
    • Richtschwert der Stadt von 1694
    • Zeugnisse hanseatischer Geschichte, Kapitänsbilder
    • Der Münzschatz von Anklam - Bedeutendster Münzfund aus der Zeit des Dreißigjährigen Krieges in Pommern
  • Im Torwächterhaus werden Sonderausstellungen zu wechselnden Themen gezeigt.

Literatur

  • W. Gleffe, B. Lukasch; Schnell Kunstführer Nr. 2210, Regensburg 1995, IDN 550063471

Weblinks

53.85527777777813.6916666666677Koordinaten: 53° 51′ 19″ N, 13° 41′ 30″ O


Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Steintor (Anklam) — Steintor (Stadtseite) Das Anklamer Steintor ist ein Stadttor aus dem 13. Jahrhundert. Es ist das älteste Gebäude der Hansestadt Anklam und heute das Wahrzeichen der Stadt. Seit 1989 beherbergt es das regionalgeschichtliche Museum im Steintor. Es… …   Deutsch Wikipedia

  • Steintor (Bernau) — Stadtmauer mit Steintor und Hungerturm (links) Das Steintor ist das einzig erhaltene von ehemals drei Stadttoren in Bernau bei Berlin. Es wurde in der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts im spätgotischen Stil aus Backstein erbaut.[1] …   Deutsch Wikipedia

  • Steintor (Goch) — Steintor, Nordseite Steintor, Südseite …   Deutsch Wikipedia

  • Steintor (Hamburg) — Das Steintor um 1700 Das Steintor in den Hamburger Wallanlagen war das Haupttor in Richtung Osten. Hier begannen die beiden Landstraßen in Richtung Lübeck und Berlin. Inhaltsverzeichnis 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Steintor (Bremen) — Stadtteil von Bremen Östliche Vorstadt Basisdaten  Rang  Fläche: 3,337 km² 22/23 Einwo …   Deutsch Wikipedia

  • Steintor Verlag — Der Steintor Verlag wurde im Jahr 1969 vom Journalisten Rudolf Jüdes in Hannover gegründet. 1995 erfolgte der Umzug zum Möhnesee. Schwerpunkt der Aktivitäten des Verlags sind neben der Veröffentlichung bibliophiler Produktionen und künstlerischer …   Deutsch Wikipedia

  • Museum Goch — Das Museum Goch ist ein Museum in Goch im Regierungsbezirk Düsseldorf in Nordrhein Westfalen. Museum Goch (Eingang) Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte …   Deutsch Wikipedia

  • Anklamer Steintor — Das Anklamer Steintor Das Anklamer Steintor ist ein Stadttor aus dem 13. Jahrhundert. Es ist das älteste Gebäude der Hansestadt Anklam und heute das Wahrzeichen der Stadt. Seit 1989 beherbergt es das regionalgeschichtliche Museum im Steintor. Es… …   Deutsch Wikipedia

  • Otto Lilienthal Museum — Frontansicht des Museums Das Otto Lilienthal Museum befindet sich in Anklam im Landkreis Ostvorpommern. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Die ständige Ausstellung …   Deutsch Wikipedia

  • Otto-Lilienthal-Museum — Frontansicht des Museums Das Otto Lilienthal Museum befindet sich in Anklam im Landkreis Vorpommern Greifswald. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»