Musikhochschule Westfalen-Lippe


Musikhochschule Westfalen-Lippe

Vorlage:Infobox Hochschule/Logo fehltVorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt

Hochschule für Musik Detmold
Gründung 1946
Trägerschaft staatlich
Ort Detmold
Bundesland Nordrhein-Westfalen
Staat Deutschland
Leitung Rektor

Kanzler

  • Hans Bertels
Studenten 594 (im SS 2007)
Website www.hfm-detmold.de
Hauptgebäude der Hochschule im Palais, Juni 2008

Die Hochschule für Musik Detmold ist eine Musikhochschule in Detmold in Nordrhein-Westfalen.

Inhaltsverzeichnis

Studiengänge

An der Schule erfolgt die Ausbildung zum Komponisten, Orchestermusiker, Pianisten, Opern-, Lied- und Oratoriensänger, zum Dirigenten, zum Kirchenmusiker und zum Gesangs- und Instrumentalpädagogen. Ebenso besteht die Möglichkeit des Studiums der Schulmusik für die Lehrbefähigung am Gymnasium sowie der Gesamtschule. Auch die Ausbildung zum Tonmeister im Erich-Thienhaus-Institut (ETI) ist möglich. Weiterhin bestehen Aufbau- und Zusatzstudiengänge zur Weiterbildung.

Aufbau und Struktur

Die Zahl der Studierenden im Sommersemester 2007 betrug 594 (+ 22 Jungstudierende). Es finden etwa 300 Konzerte pro Jahr statt.

Rektor der Musikhochschule ist der Sänger und Professor für Gesang Martin Christian Vogel, der im Juni 2008 vom Senat der Hochschule einstimmig für eine weitere Amtsperiode gewählt wurde. Seit dem 6.Oktober.2008 sind die Professoren André Stärk und Norbert Stertz als Prorektoren im Amt. Hans Bertels ist seit Mai 2007 Kanzler der Hochschule.

Seit Dezember 2006 besteht die „Stiftung der Hochschule für Musik Detmold“ zur Finanzierung außergewöhnlicher Aktivitäten.

Geschichte

Nach ersten Planungen im Jahr 1944 ist die Hochschule im Jahr 1946 als Nordwestdeutsche Musikakademie Detmold gegründet worden. Im Jahr 1956 wurde der Name auf Nordwestdeutsche Musikakademie Detmold, Staatliche Hochschule für Musik erweitert. Nachdem die Hochschulen in Münster und Dortmund mit der Detmolder Hochschule zusammengelegt worden waren, gab es 1972 eine erneute Namensänderung in Staatliche Hochschule für Musik Westfalen-Lippe. Nordwestdeutsche Musikakademie Detmold. Entsprechend trugen die anderen Institute den Namen Staatliche Hochschule für Musik Westfalen-Lippe. Abteilung Münster bzw. Abteilung Dortmund. Im Jahr 1987 wurde der heutige Name Hochschule für Musik Detmold eingeführt, mit den Abteilungen Münster und Dortmund.

Ende 2003 hat sich die Abteilung Münster von der Hochschule abgespalten und wurde als Musikhochschule Münster im Jahr 2004 der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster angegliedert. Die Musikhochschule Dortmund wurde im Jahr 2004 aufgelöst.

Absolventen (Auswahl)

Zu den Absolventen seit 1949 gehören:

Ehemalige Dozenten und Professoren (Auswahl)

Weblinks

51.9287078.8734567Koordinaten: 51° 55′ 43″ N, 8° 52′ 24″ O


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Musikhochschule Detmold — Vorlage:Infobox Hochschule/Logo fehltVorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt Hochschule für Musik Detmold Gründung 1946 Trägerschaft staatlich Ort Detmold Bundesland …   Deutsch Wikipedia

  • Münster (Westfalen) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Kunst und Kultur in Nordrhein-Westfalen — Die Förderung von Kunst und Kultur in Nordrhein Westfalen ist in der Landesverfassung als ein Staatsziel festgeschrieben.[1] Alleine durch die bloße Einwohnerzahl des Landes hat Nordrhein Westfalen eine Vielzahl Kulturschaffender. In Nordrhein… …   Deutsch Wikipedia

  • Petershagen (Nordrhein-Westfalen) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Glen Buschmann — Rainer Glen Buschmann (* 17. März 1928 in Dortmund; † 9. Juli 1995 in Dortmund) war ein deutscher Jazzmusiker und Professor für Musik. Buschmann schrieb zahlreiche Kompositionen vom einfachen Jazzthema bis zu Chor , Orchester und Bühnenwerken.… …   Deutsch Wikipedia

  • Adelgunde Mertensacker — (* 1940 in Werl Büderich) war Universitätsprofessorin für Musikerziehung in Dortmund. Heute tritt sie als Vorsitzende der religiös konservativen Kleinpartei „Christliche Mitte“ und Präsidentin der „Internationalen Widerstandsbewegung Antiislam“… …   Deutsch Wikipedia

  • Mertensacker — Adelgunde Mertensacker (* 1940 in Werl Büderich) ist Professorin für Erziehungswissenschaften sowie Parteivorsitzende der zum rechten Parteienspektrum gehörenden Kleinpartei „Christliche Mitte“ und Präsidentin der „Internationalen… …   Deutsch Wikipedia

  • Detmold — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Oerlinghausen — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Barkhausen bei Detmold — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia