Musiktheorie


Musiktheorie

Die Musiktheorie ist ein Teilgebiet der Musikwissenschaft, das sich heute vor allem mit Harmonielehre, Kontrapunkt und Formenlehre befasst.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Von der Antike bis zum Mittelalter hatten praktisch-ausführende und theoretische Musiker wenig oder gar nichts miteinander zu tun. Während die praktische Musikausübung (wozu auch die Komposition gehörte) den Charakter eines Lehrberufs hatte und im Ansehen entsprechend niedrig stand, wurde die theoretische Musik (lat. Musica) innerhalb der „Sieben Freien Künste“ zum höher stehenden mathematischen Zweig, dem „Quadrivium“, gerechnet. Die Musiktheoretiker beschäftigten sich hauptsächlich mit mathematischen, kosmologischen und religiösen Betrachtungen, die sie in rein theoretischer Weise auf Tonleitern und Rhythmen bezogen, ohne dass aus diesen Betrachtungen jemals klingende Musik entstanden wäre. Mit den legendären Berichten über Pythagoras in der Schmiede wurde Pythagoras von Samos spätestens seit der Spätantike die Erfindung der theoretischen Musik zugeschrieben.

Erst mit der Entstehung der Mehrstimmigkeit im Mittelalter begannen sich Theorie und Praxis mehr miteinander zu befassen; erstmals gab es auch Persönlichkeiten, die Theoretiker und Komponisten waren (zum Beispiel Léonin, Pérotin). In den folgenden Jahrhunderten bildeten sich theoretisch fundierte Kompositionslehren heraus, die mit der jeweiligen Musikpraxis in vielfältiger Wechselwirkung standen.

Im Zeitalter der Aufklärung setzte die Musikgeschichtsschreibung ein, und die Aufgabenfelder der Musiktheorie wurden zur Teildisziplin der sich im 19. Jahrhundert ausdifferenzierenden und noch immer in Entwicklung befindlichen Musikwissenschaft.

Musiktheorie im heutigen Sinne

Heute versteht man unter „Musiktheorie“ eine Gruppe von Themengebieten der systematischen Musikwissenschaft, die sich mit den Gestaltungsformen musikalischen Materials sowie mit der Bedeutung und der Wirkungsweise von Musik beschäftigen. Dies sind vor allem:

Ferner:

Die Musiktheorie verhilft durch Analyse zum Zugang von Bau und Wirkung der Musik. Sie wird heute in den Studienplänen der Musikhochschulen dem künstlerischen Studium beigeordnet; besonders in Form der Tonsatzlehre, die als eigenständiger Studiengang betrieben werden kann.

Literatur

  • Helga de la Motte-Haber, Oliver Schwab-Felisch (Hrsg.): Musiktheorie. Handbuch der Systematischen Musikwissenschaft Band 2. Laaber-Verlag, Laaber 2004, ISBN 3-89007-563-0
  • Guerino Mazzola, Stefan Müller: The Topos of Music: Geometric Logic of Concepts, Theory, and Performance. Birkhäuser 2002, ISBN 3-7643-5731-2

Weblinks

Wikibooks Wikibooks: Musiklehre – Lern- und Lehrmaterialien
Wiktionary Wiktionary: Musiktheorie – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Musiktheorie — Musiktheorie, s. Musik, S. 304 …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Musiktheorie — Mu|sik|the|o|rie 〈f. 19〉 nicht genau abgegrenzte Bez. für die Lehre von der Musik, ihren Formen, Gattungen, ihrem Aufbau, Vortrag usw. * * * Mu|sik|the|o|rie, die <o. Pl.>: a) begriffliche Erfassung u. systematische Darstellung… …   Universal-Lexikon

  • Musiktheorie — Mu|sik|the|o|rie die; : a) begriffliche Erfassung u. systematische Darstellung musikalischer Sachverhalte; b) Musiktheorie (a) als Lehrfach, das allgemeine Musiklehre, Harmonielehre, Kontrapunkt u. Formenlehre umfasst …   Das große Fremdwörterbuch

  • Musiktheorie — Mu|sik|the|o|rie 〈f.; Gen.: ; Pl.: unz.〉 Lehre von der Musik, ihren Formen, Gattungen, ihrem Aufbau, Vortrag usw …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Musiktheorie — нем. [музи/ктэори/] теория музыки …   Словарь иностранных музыкальных терминов

  • Musiktheorie der Renaissance: Theorie und Praxis —   Die Musiktheorie der Renaissance gehört als ein wesentlicher Bestandteil zum Ganzen dessen, was die Zeit mit dem Begriff und der Sache Musik verbindet. Ihre Aufgabe ist keinesfalls nur, im Nachhinein aus Kompositionen Regeln und… …   Universal-Lexikon

  • Musiktheorie im antiken Griechenland — Die antike griechische Theorie der Musik war hochentwickelt. Bemüht war man bereits um die Ausformulierung eines Tonsystems, verwendete eine differenzierte Notierung der Tonhöhen und führte ausgiebige Diskussionen über mögliche ethische und… …   Deutsch Wikipedia

  • Gesellschaft für Musiktheorie — Die Gesellschaft für Musiktheorie (GMTH) ist die 2000 in Berlin gegründete, einzige deutschsprachige Vertretung des Faches Musiktheorie. Struktur Die Gesellschaft für Musiktheorie (GMTH) versteht sich als Interessenverband der deutschsprachigen… …   Deutsch Wikipedia

  • Marxistische Musiktheorie — Marxistische Musikforschung meint den Versuch von Musikkritik und theorie, sowie von musikalischer Komposition und Aufführung auf dem materialistischen Fundamente marxistischer Gesellschaftsanalyse, Kapitalismuskritik und… …   Deutsch Wikipedia

  • Homophonie (Musiktheorie) — Homophonie bzw. fonie (von griechisch homophōnía „Gleichklang“) ist die Bezeichnung für eine mehrstimmige musikalische Satzweise, bei dem eine melodische Stimme führt und von anderen, stimmtechnisch untergeordneten Stimmen oder Instrumenten… …   Deutsch Wikipedia