Málaga CF


Málaga CF
Málaga CF
Voller Name Málaga Club de Fútbol
Gegründet 1948
Stadion Estadio La Rosaleda
Plätze 33.000
Präsident Fernando Sanz Durán
Trainer Antonio Tapia
Liga Primera División
2007/08 2. Platz (Segunda División)
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Heim
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Auswärts

Málaga Club de Fútbol ist ein spanischer Fußballverein. Das Heimstadion des Klubs ist das Estadio La Rosaleda (Kapazität 33.000) in Málaga.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Der Málaga CF ist aus dem 1948 gegründeten Verein Atlético Malagueño entstanden, welcher ein Ableger des 1904 gegründeten Club Deportivo Málaga war. Im Jahr 1994, 2 Jahre nach dem Untergang des CD Málaga, wechselte Malagueño den Namen und begann einen kometenhaften Aufstieg, welcher schließlich 1999 in der Primera División endete. In der Saison 2002/03 erreichte der Verein nach Erfolgen über FK Željezničar Sarajevo, Amica Wronki, Leeds United und AEK Athen das Viertelfinale des UEFA-Pokals. Dort scheiterte man erst im Elfmeterschiessen an Boavista Porto. Bis zum Abstieg Ende der Saison 2005/06 spielte der Málaga CF in der obersten Liga Spaniens, die zweite Mannschaft des Vereins in der Segunda División. Beide stiegen zum Saisonende in die Segunda División bzw. die Segunda División B ab. 2007/08 gelang der Wiederaufstieg in die Primera División.

Erfolge

Aktueller Kader der Saison 2008/09

(Anmerkung: Jeweils nach Rückennummer sortiert)

Tor

  • 01 - Spanier Francesc Arnau
  • 13 - Spanier Iñaki Goitia

Verteidigung

Mittelfeld

  • 07 - Spanier Pere Martí
  • 10 - Spanier Apoño
  • 11 - Spanier Calleja
  • 16 - Spanier José Juan Luque
  • 17 - Portugiese Duda
  • 18 - Portugiese Eliseu dos Santos
  • 19 - Spanier Miguel Ángel
  • 21 - Spanier Cheli
  • 22 - Brasilianer Pablo
  • 23 - Spanier Nacho Pérez

Angriff

Stand: 18. Februar 2009

Bekannte ehemalige Spieler

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Málaga — Malaga redirects here. For other uses, see Malaga (disambiguation). Málaga …   Wikipedia

  • Málaga — Wappen Karte von Spanien …   Deutsch Wikipedia

  • Málaga CF — Málaga Full name Málaga Club de Fútbol, S.A.D. Nickname(s) Los Boquerones (The Anchovies) Founded …   Wikipedia

  • Malaga — Málaga Pour les articles homonymes, voir Málaga (Santander). Málaga …   Wikipédia en Français

  • MÁLAGA — Site portuaire méditerranéen classique: une acropole (où se sont accumulées les fortifications successives, Alcazaba et Gibralfaro) dominant une rade foraine, à proximité d’une embouchure (Guadalmedina). La situation de Málaga, face à la côte… …   Encyclopédie Universelle

  • Malaga — Malaga, bzw. Málaga ist der Name einer spanischen Provinz, siehe Provinz Málaga einer spanischen Adelsfamilie eines Dessertweins, siehe Málaga Wein einer Eissorte, siehe Málaga (Eis) eines Automodelles von Seat, siehe Seat Málaga eines Systems… …   Deutsch Wikipedia

  • Malaga CF — Málaga CF Málaga CF Généralités …   Wikipédia en Français

  • Málaga CF — Généralités …   Wikipédia en Français

  • MÁLAGA — MÁLAGA, port in Andalusia, S. Spain. A Phoenician Punic necropolis has been discovered there. In the Muslim period, the Jewish quarter was located in the eastern part of the city: the cemetery was on the slopes of Gibralfaro. In 863, at the time… …   Encyclopedia of Judaism

  • Malaga — • Diocese in Spain, by the Concordat of 1851 made a suffragan of Granada, having previously been dependent on Seville Catholic Encyclopedia. Kevin Knight. 2006. Malaga     Malaga      …   Catholic encyclopedia