Münchener Digitalisierungszentrum

Münchener Digitalisierungszentrum

Das Münchener Digitalisierungszentrum (MDZ) ist eine Einrichtung zur Digitalisierung, Online-Publikation und Langzeitarchivierung der Bestände der Bayerischen Staatsbibliothek und anderer Gedächtnisorganisationen. Es besteht seit 1997 und steht unter der Leitung von Markus Brantl. Organisatorisch ist es der Abteilung Bestandsaufbau und Erschließung der Bayerischen Staatsbibliothek zugeordnet.

Das MDZ hat drei Arbeitsschwerpunkte:

  1. Die Retrodigitalisierung von Sammlungen aus dem Bestand der Bayerischen Staatsbibliothek und deren Kooperationspartnern, Digitalisat-Bestellungen von Einzelpersonen und/oder Körperschaften sowie die Digitalisierung aus Bestandserhaltungs- und/oder Sicherheitsgründen.
  2. Die Erschließung und Publikation der elektronischen Dokumente im Rahmen der Digitalen Sammlungen der Bayerischen Staatsbibliothek. Das MDZ liefert auch technische Unterstützung zum Aufbau und zur Pflege von so genannten virtuellen Fachbibliotheken und betreut das Kulturportal Bayerische Landesbibliothek Online.
  3. Die Langzeitarchivierung und Bereitstellung aller elektronischen Dokumente der Bayerischen Staatsbibliothek.

Das MDZ kooperiert mit zahlreichen wissenschaftlichen Institutionen und Einrichtungen. Bisher wurden mehr als 80 Projekte durchgeführt. Hierzu zählten und zählen neben vielen anderen mehr

  1. die Digitalisierung der Titel des VD 16 (VD 16 digital), der Inkunabelsammlung der Bayerischen Staatsbibliothek, wichtiger Sammelwerke wie beispielsweise des Grossen vollständigen Universal-Lexicons Aller Wissenschafften und Künste, der Allgemeinen Deutschen Biographie und der Neuen Deutschen Biographie, der Librettosammlung der Bibliothek oder der Denkmäler deutscher Tonkunst, 1. Folge
  2. die Erstellung des Handschriftenverzeichnisses CodIcon Online
  3. die Public Private Partnership mit Google oder
  4. der Aufbau der Bayerischen Landesbibliothek Online und der Virtuellen Fachbibliothek Musikwissenschaft (ViFaMusik).

Die vom MDZ verwalteten Digitalisate werden über die Digitalen Sammlungen der Bayerischen Staatsbibliothek bereitgestellt. Derzeit sind über 500.000 Titel online verfügbar (Stand: Oktober 2011)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Freie Vereinigung — Die Freie Vereinigung war eine Fraktion im Reichstag des Norddeutschen Bundes. Geschichte Im Reichstag des Norddeutschen Bundes schlossen sich mehrere katholische Abgeordneten mit einer Reihe von unabhängigen liberalen Abgeordneten zur Fraktion… …   Deutsch Wikipedia

  • Gesetz gegen die gemeingefährlichen Bestrebungen der Sozialdemokratie — Reichsgesetzblatt mit dem Gesetz gegen die gemeingefährlichen Bestrebungen der Sozialdemokratie Das Sozialistengesetz („Gesetz gegen die gemeingefährlichen Bestrebungen der Sozialdemokratie“) – wegen seiner verschiedenen Einzelbestimmungen in 30… …   Deutsch Wikipedia

  • Sozialistengesetze — Reichsgesetzblatt mit dem Gesetz gegen die gemeingefährlichen Bestrebungen der Sozialdemokratie Das Sozialistengesetz („Gesetz gegen die gemeingefährlichen Bestrebungen der Sozialdemokratie“) – wegen seiner verschiedenen Einzelbestimmungen in 30… …   Deutsch Wikipedia

  • Bayrische Staatsbibliothek — Bayerische Staatsbibliothek Gründung: 1558 als Hofbibliothek Gesamtbestand: {{{Gesamtbestand}}} Bibliothekstyp: wissenschaftliche …   Deutsch Wikipedia

  • Adolph Woermann — (* 10. Dezember 1847 in Hamburg; † 4. Mai 1911 auf dem Grönwohld Hof bei Trittau) war ein Hamburger Übersee Kaufmann, Reeder und Politiker, der maßgeblich an der Einrichtung der deutschen Kolo …   Deutsch Wikipedia

  • Afrikanische Dampfschiffs-Aktiengesellschaft — Adolph Woermann Adolph Woermann (* 10. Dezember 1847 in Hamburg; † 4. Mai 1911 auf dem Grönwohld Hof bei Trittau) war ein Hamburger Übersee Kaufmann, Reeder und Politiker, der maßgeblich an der Einrichtung der deutschen Kolonien in …   Deutsch Wikipedia

  • DOAL — Adolph Woermann Adolph Woermann (* 10. Dezember 1847 in Hamburg; † 4. Mai 1911 auf dem Grönwohld Hof bei Trittau) war ein Hamburger Übersee Kaufmann, Reeder und Politiker, der maßgeblich an der Einrichtung der deutschen Kolonien in …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Ost-Afrika-Linie — Adolph Woermann Adolph Woermann (* 10. Dezember 1847 in Hamburg; † 4. Mai 1911 auf dem Grönwohld Hof bei Trittau) war ein Hamburger Übersee Kaufmann, Reeder und Politiker, der maßgeblich an der Einrichtung der deutschen Kolonien in …   Deutsch Wikipedia

  • Reichstagswahl August 1867 — Die Reichstagswahl im August 1867 war die Wahl zum ersten ordentlichen Reichstag des Norddeutschen Bundes. Die Hauptwahl fand am 31. August 1867 statt; in den Wochen danach folgten die erforderlichen Stichwahlen. Die Mitgliedstaaten des… …   Deutsch Wikipedia

  • Wirtschaftliche Vereinigung (Deutsches Kaiserreich) — Die Wirtschaftliche Vereinigung war eine Fraktionsgemeinschaft mehrerer Antisemiten und Bauernparteien im Reichstag des Deutschen Kaiserreichs. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Die Fraktionen der Wirtschaftlichen Vereinigung im Reichstag …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»