NASCAR Rookie of the Year Award


NASCAR Rookie of the Year Award
Das Logo der NASCAR-Serie.

Der NASCAR Rookie of the Year Award ist eine Auszeichnung für den besten Neuling (Rookie) in einer NASCAR-Serie.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Der Rookie of the Year Award wurde in der Top-Division der NASCAR, dem heutigen Sprint Cup, erstmals im Jahre 1954 vergeben. Gewinner des Awards war Blackie Pitt. Von 1958 bis 1973 wurde von NASCAR dann offiziell jährlich ein Rookie of the Year gewählt, allerdings gab es damals noch kein spezielles Punktsystem, welches erkennbar machte, welcher Fahrer Rookie of the Year war. Es war so, dass sich NASCAR-Offizielle zu einer Versammlung trafen, auf der der Fahrer ausgesucht wurde, der ihrer Meinung nach der beste war. Seit 1974 nutzt NASCAR ein deutliches, unmissverständliches Punktesystem, so dass für jeden klar erkennbar ist, wer die Rookie of the Year-Auszeichnung erhält.

Punktesystem

Grundregeln

Die Neulinge erhalten Punkte für die 17 besten Rennen, die sie im Laufe einer NASCAR Sprint Cup-Saison hatten.

  • Der bestplatzierte Neuling erhält zehn Punkte, der Zweitbeste neun, der Drittbeste acht usw.
  • Jeder Neuling, der sich für ein Rennen vor Anmeldeschluss meldet, erhält mindestens einen Punkt, unabhängig davon ob man sich letztendlich qualifiziert oder wo man im Rennen landet.

Bonuspunkte

Bonuspunkte werden in den folgenden Fällen vergeben:

  • Wenn ein Fahrer in den Top-10 sein Rennen beendet. Für den ersten Platz würde er dann zehn Punkte erhalten, für den zweiten Platz neun Punkte und so weiter.
  • Nach jedem Segment. Die NASCAR-Saison ist in drei Segmente unterteilt: Segment 1 sind die ersten zehn Rennen, Segment 2 sind die darauf folgenden zehn Rennen und Segment 3 die restlichen Rennen der Saison. Im Sprint Cup wären dies 16 Rennen, in der Craftsman Truck Series nur fünf.
  • Der bestplatzierte Neuling in der Fahrergesamtwertung am Ende der Saison erhält zehn Zusatzpunkte. Dies muss nicht zwangsläufig auch der bestplatzierte Fahrer der Rookie-Wertung sein, da die Punktesysteme sehr verschieden sind.

Gremium

In der letzten Woche der Saison trifft sich ein fünfköpfiges Gremium aus Fahrern und NASCAR-Offiziellen. Angehörige und Teammitglieder der Anwärter auf den Rookie of the Year-Titel dürfen nicht daran teilnehmen. Dieses Gremium bewertet die Neulinge an den folgenden Kriterien:

  • Verhalten gegenüber den Offiziellen
  • Verhalten auf der Rennstrecke
  • Persönliches Auftreten und Verhalten in der Presse

Sollte es nötig sein durchzugreifen, dann wird dieses Gremium einen Fahrer möglicherweise leicht bestrafen, um nicht das Ansehen der NASCAR zu gefährden.

Bedingungen

Fahrer müssen die folgenden Bedingungen erfüllen, um als Rookie of the Year-Anwärter zu gelten:

  • Der Fahrer darf in keiner vorherigen Saison mehr als sieben Rennen gefahren haben.
  • Ein Fahrer, der mehr als fünf Rennen in einer höheren Serie gefahren ist, darf nicht um den Rookie of the Year einer kleineren Serie, wie der Nationwide Series oder Craftsman Truck Series fahren.
  • Wenn ein Fahrer bis zum 20. Saisonrennen sich nicht für mindestens acht Rennen gemeldet hat, wird er aus der Wertung genommen.
  • Wenn ein Neuling im Rennen für ein Team antritt für welches er nicht in der Qualifikation gefahren ist, was zum Beispiel bei Verletzungen oder Krankheiten des Stammfahrers des jeweiligen Autos eintreten könnte, dann wird dieser Fahrer keine Punkte für die Rookie-Wertung erhalten. Jedoch erhält er die volle Punktzahl in der Fahrergesamtwertung.

Award-Gewinner der einzelnen Serien

Sprint Cup

gilt nicht als Anwärter in der Rookie-Wertung, fuhr jedoch mehr als sieben Rennen.
war Anwärter, fuhr die Saison jedoch nicht zu Ende, so dass er aus der Wertung genommen wurde.
* fuhr im Laufe der Saison nicht mehr als sieben Rennen und wäre somit nochmal Anwärter auf den Titel.
± verstarb im Laufe der Rookie-Saison
Ø verstarb im Laufe seiner Rookie-Saison und wurde posthum zum Rookie gekrönt.
æ Erhielt keinen offiziellen Rookie Award
Saison Gewinner Weitere Anwärter
2010 Kevin Conway Landon Cassill†, Terry Cook*
2009 Joey Logano Scott Speed, Brad Keselowski†, Max Papis‡, Dexter Bean*
2008 Regan Smith Sam Hornish junior, Patrick Carpentier‡, Michael McDowell‡, Aric Almirola†, Marcos Ambrose†, Dario Franchitti‡, Jacques Villeneuve*
2007 Juan Pablo Montoya David Ragan, Paul Menard, David Reutimann, A. J. Allmendinger
2006 Denny Hamlin Clint Bowyer, Martin Truex jr., Reed Sorenson, J. J. Yeley, David Stremme, David Gilliland†, Chad Chaffin‡, Brent Sherman*
2005 Kyle Busch Travis Kvapil, Boris Said†, Mike Garvey‡, Stanton Barrett‡, Carl Long†, Eric McClure*
2004 Kasey Kahne Brendan Gaughan, Brian Vickers, Scott Wimmer, Scott Riggs, Johnny Sauter‡, Kirk Shelmerdine†,Carl Edwards
2003 Jamie McMurray Greg Biffle, Tony Raines, Casey Mears, Jack Sprague‡, Larry Foyt, Christian Fittipaldi†, Hideo Fukuyama*.
2002 Ryan Newman Jimmie Johnson, Shawna Robinson*, Carl Long*, Hermie Sadler†
2001 Kevin Harvick Kurt Busch, Casey Atwood, Jason Leffler, Ron Hornaday jr., Andy Houston‡, Bobby Hamilton jr.†
2000 Matt Kenseth Dale Earnhardt jr., Dave Blaney, Scott Pruett, Stacy Compton, Mike Bliss, Ed Berrier‡, Jeff Fuller*
1999 Tony Stewart Elliott Sadler, Buckshot Jones‡, Stanton Barrett*, Dan Pardus*, Mike Harmon*
1998 Kenny Irwin jr. Kevin Lepage, Jerry Nadeau, Steve Park, Dennis Setzer†
1997 Mike Skinner David Green, Robby Gordon‡, Jeff Green, Lance Hooper†
1996 Johnny Benson Gary Bradberry‡, Randy MacDonald*, Stacy Compton*
1995 Ricky Craven Robert Pressley, Randy LaJoie‡, Elton Sawyer‡, Steve Kinser*, Davy Jones*
1994 Jeff Burton Steve Grissom, Joe Nemechek, Loy Allen jr., John Andretti, Jeremy Mayfield, Mike Wallace, Ward Burton, Rich Bickle†, Billy Standridge†
1993 Jeff Gordon Bobby Labonte, Kenny Wallace, P. J. Jones‡, Todd Bodine†
1992 Jimmy Hensley Andy Belmont‡, Dave Mader III*, Bob Schacht†
1991 Bobby Hamilton Ted Musgrave, Stanley Smith‡, Wally Dallenbach jr.‡, Sammy Swindell*
1990 Rob MorosoØ Jack Pennington‡, Jerry O'Neil‡, Jeff Purvis*
1989 Dick Trickle Hut Stricklin, Larry Pearson, Jimmy Spencer, Rick Mast‡, Ben Hess‡, Chad Little‡, Butch Miller‡, Mickey Gibbs‡
1988 Ken Bouchard Ernie Irvan, Brad Noffsinger‡, Jimmy Horton‡
1987 Davey Allison Dale Jarrett, Steve Christman, Rodney Combs‡, Derrike Cope‡, Mark Stahl†, Brett Bodine†, Jerry Cranmer*
1986 Alan Kulwicki Michael Waltrip, Chet Fillip†, Pancho Carter†, Davey Allison*, Jim Sauter†, Jerry Cranmer*, Rick Baldwin*, Jonathan Lee Edwards*, Wayne Kramer (Rennfahrer)*
1985 Ken Schrader Eddie Bierschwale, Don Hume†
1984 Rusty Wallace Greg Sacks, Phil Parsons, Clark Dwyer, Tommy Ellis†, Doug Heveron†, Dean Combs†, Terry Schoonover±
1983 Sterling Marlin Trevor Boys†, Ronnie Hopkins‡, Ken Ragan‡, Bobby Hillin jr.‡, Mike Potter†
1982 Geoff Bodine Mark Martin, Brad Teague‡, Rick Wilson†
1981 Ron Bouchard Morgan Shepherd, Tim Richmond, Mike Alexander‡, Johnny Rutherford†, Elliott Forbes-Robinson‡, Joe Ruttman‡, Stan Barrett‡, Connie Saylor‡, Gary Balough‡
1980 Jody Ridley Lake Speed‡, Kyle Petty‡, Slick Johnson‡
1979 Dale Earnhardt Joe Millikan, Terry Labonte, Harry Gant
1978 Ronnie Thomas Roger Hamby, Blackie Wangerin, Baxter Price, Al Holbert
1977 Ricky Rudd Sam Sommers, Janet Guthrie‡, Tighe Scott, Tommy Gale‡, Gary Myers‡
1976 Skip Manning Terry Bivens, Neil Bonnett, Jimmy Means, Bill Elliott, John A. Utsman
1975 Bruce Hill Carl Adams, Bruce Jacobi, Grant Adcox, Chuck Bown, D.K. Ulrich, Joe Mihalic, Travis Tiller, Ferrel Harris, Dick May
1974 Earl Ross Richie Panch, Jackie Rogers, Ramo Stott
1973 Lennie Pond Darrell Waltrip, Johnny Barnes
1972 Larry Smith David Sisco, Doc Faustina
1971 Walter Ballard Maynard Troyer, Richard Brown, D.K. Ulrich
1970 Bill Dennis Joe Frasson, Jim Vandiver, Talmadge Prince±
1969 Dick Brooks Buddy Young, Hoss Ellington
1968 Pete Hamilton Dave Marcis, Dr. Don Tarr
1967 Donnie Allison Charlie Glotzbach, Paul Dean Holt
1966 James Hylton Bill Seifert, Frank Warren
1965 Sam McQuagg Henley Gray, Clyde Lynn, Dick Hutcherson
1964 Doug Cooper J. T. Putney, Buddy Arrington
1963 Billy Wade Bobby Isaac, Larry Manning, J. D. McDuffie
1962 Thomas Cox Cale Yarborough, Ed Livingston
1961 Woodie Wilson Wendell Scott, Lee Reitzel
1960 David Pearson Gerald Duke, Paul Lewis
1959 Richard Petty Fritz Wilson, Buddy Baker, Bob Burdick
1958 Shorty Rollins
1957 Ken Rush æ
1954 Blackie Pitt æ

Nationwide Series

Saison Gewinner Weitere Anwärter
2010 Ricky Stenhouse junior Brian Scott, Colin Braun, James Buescher‡, Parker Kligerman‡, Tayler Malsam†, Danica Patrick
2009 Justin Allgaier Brendan Gaughan, Michael Annett, Michael McDowell, Erik Darnell‡, Scott Lagasse, Jr.‡, John Wes Townley, Trevor Bayne†, Shelby Howard†, Ken Butler III‡, Matt Carter†, Kevin Conway†, Jeremy Clements†, Terry Cook‡, Peyton Sellers‡, Marc Davis*
2008 Landon Cassill Joey Logano†, Bryan Clauson‡, Josh Wise†, Dario Franchitti‡, Cale Gale‡, Brian Keselowski‡, Chase Miller‡, Danny Efland†, Brandon Whitt†, Patrick Carpentier‡, Justin Hobgood†
2007 David Ragan Marcos Ambrose, Brad Keselowski, Kyle Krisiloff, Kelly Bires†, Brad Coleman‡, Juan Pablo Montoya‡, Richard Johns†, Robert Richardson‡, Bobby East†, D. J. Kennington†, Brett Rowe†, Justin Diercks*, Sam Hornish jr.‡, Timothy Peters*, Bobby Santos III*, Alex Garcia*, Brian Conz*
2006 Danny O’Quinn John Andretti, Todd Kluever, Burney Lamar‡, Mark McFarland‡, Stephen Leicht†, Auggie Vidovich II†, David Reutimann†, Steve Wallace†, Aric Almirola†, Shane Huffman†, David Gilliland‡, Tracy Hines‡, Joel Kauffman‡, A.J. Foyt IV*, Carl Long*, Jorge Goeters*, Kevin Conway*, Chris Wimmer*
2005 Carl Edwards Reed Sorenson, Denny Hamlin, Jon Wood, Brent Sherman, Kertus Davis, Michel Jourdain jr.‡, Tyler Walker‡, Kevin Hamlin†, Brandon Miller‡, Paul Wolfe‡, Ryan Hemphill‡, Jerry Robertson†, Boston Reid*, A. J. Fike*, Eric McClure† Blake Feese*, Kim Crosby*, Donnie Neuenberger*
2004 Kyle Busch Paul Menard‡, Clint Bowyer‡, J. J. Yeley‡, Travis Geisler‡, Stan Boyd‡ Aaron Fike†, Billy Parker‡
2003 David Stremme Coy Gibbs, Joey Clanton‡, Chad Blount‡, Jason White‡, Chase Montgomery‡, Regan Smith‡, Martin Truex jr.† Damon Lusk‡, Chris Bingham‡
2002 Scott Riggs Johnny Sauter, Shane Hmiel, Kerry Earnhardt, Casey Mears, Brian Vickers, Kasey Kahne‡, Larry Gunselman†, Dan Pardus‡, Brian Weber†, Joe Buford†
2001 Greg Biffle Scott Wimmer, Jamie McMurray, Larry Foyt, Kelly Denton‡, Tim Sauter‡, Marty Houston‡, Christian Elder‡, David Donohue‡, Bill Hoff†
2000 Kevin Harvick Ron Hornaday Jr., Jimmie Johnson, Jay Sauter, Michael Ritch, P. J. Jones, Jason Schuler†, Ricky Hendrick†, Anthony Lazzaro‡, Mike Stefanik‡, Mike Borkowski‡, Derrick Gilchrist‡, Jay Fogleman*, Dave Steele*
1999 Tony Raines Hank Parker jr., Adam Petty, Bobby Hamilton jr.‡, Tony Roper‡, Kelly Denton* Phillip Morris*, Kerry Earnhardt*, Skip Smith*
1998 Andy Santerre Dave Blaney‡, Blaise Alexander, Kevin Grubb, Wayne Grubb, Casey Atwood‡, Mike Cope‡, Matt Hutter‡, Lance Hooper‡, Jason Jarrett‡, Kevin Schwantz
1997 Steve Park Matt Kenseth‡, Johnny Chapman‡, Mark Krogh‡, Jeff Krogh‡, Lyndon Amick‡, Tim Steele†, Dale Earnhardt jr.‡, Tim Bender‡, Stanton Barrett†, Ted Christopher†
1996 Glenn Allen jr. Mike Dillon, Elliott Sadler†, Shane Hall‡ Mark Green‡, Mike Harmon†, Tony Stewart‡, Ron Barfield†
1995 Jeff Fuller Curtis Markham, Buckshot Jones‡, L.W. Miller‡ David Bonnett‡,
1994 Johnny Benson Dennis Setzer, Kevin Lepage, Stevie Reeves, Randy Porter‡, Dirk Stephens‡, Johnny Rumley‡, Mike Garvey‡, Robbie Reiser‡, Chad Chaffin‡, Michael Ritch*, Kirk Shelmerdine*, Mike Stefanik*
1993 Hermie Sadler Joe Bessey, Tim Fedewa, Roy Payne Nathan Buttke‡, Jason Keller‡, Michael Ritch*, Tom Hessert*, Alan Russell*, Ken Wallace*, Page Jones*
1992 Ricky Craven Shawna Robinson‡, Robert Huffman, Randy MacDonald*, Greg Trammell*
1991 Jeff Gordon David Green, Tracy Leslie, Troy Beebe, Cecil Eunice, Richard Lasater, Jeff Green‡, Mike Wallace‡, Mike Oliver‡, Mike McLaughlin‡, Rich Burgess*, Shawna Robinson*
1990 Joe Nemechek Bobby Moon, Ward Burton, Jack Sprague‡, Dana Patten, Davey Johnson‡, Dave Mader III‡, Ed Ferree‡, Frank Fleming‡, Clifford Allison*
1989 Kenny Wallace Bobby Hamilton, Jeff Burton, Dave Rezendes, Robert Pressley, Brandon Baker, Dave Simpson‡, Ed Ferree*, Jeff Spraker†, Tom Harrington*

Craftsman Truck Series

Saison Gewinner Weitere Anwärter
2010 Austin Dillon Justin Lofton, Jennifer Jo Cobb, Brett Butler‡, Narain Karthikeyan†, Brad Sweet†, Clay Greenfield†, Chris Eggleston*, Chris Lafferty†, Dillon Oliver*, Landon Cassill*
2009 Johnny Sauter Tayler Malsam, James Buescher, Ricky Carmichael‡, Mario Gosselin†, J. R. Fitzpatrick‡, Brian Ickler‡, Ryan Sieg†, Nick Tucker†, Brent Raymer‡, Chris Fontaine†, Chris Jones‡, Chase Austin*, Ryan Hackett*
2008 Colin Braun Donny Lia, Brian Scott, Justin Marks‡, Marc Mitchell‡, Scott Speed‡, Andy Lally‡, Ryan Lawler†, Keven Wood†, J. C. Stout†, Phillip McGilton*, Norm Benning†
2007 Willie Allen Tim Sauter, Joey Clanton, Jason White, Blake Bjorklund
2006 Erik Darnell Chad McCumbee, Marcos Ambrose, Aric Almirola, Bobby East, Kerry Earnhardt, Erin Crocker, Boston Reid‡, Joey Miller‡, Robert Richardson, Kraig Kinser‡, Scott Lagasse jr.‡, Ryan Moore‡, Chase Miller†, Michel Jourdain jr.*, Sean Murphy*, J. R. Patton*, Tam Topham*
2005 Todd Kluever Kyle Busch†, Timothy Peters‡, Shigeaki Hattori‡, Clay Rogers*, Regan Smith‡, Jimmy Kite*, Nick Tucker*, Kerry Earnhardt*
2004 David Reutimann Tracy Hines, Robert Huffman, Brandon Whitt, Chase Montgomery, Shane Sieg‡, Kelly Sutton‡, Ken Weaver‡, David Ragan†, Deborah Renshaw†, Chris Wimmer‡, Shelby Howard‡, Brad Keselowski
2003 Carl Edwards Jody Lavender, Randy Briggs‡, Tina Gordon‡, T. J. Bell‡, Doug Keller‡, Kenny Hendrick†, Teri MacDonald*
2002 Brendan Gaughan Bill Lester, Jason Small
2001 Travis Kvapil Ricky Hendrick, Matt Crafton, Billy Bigley, Jon Wood‡, Bobby Dotter, Willy T. Ribbs, Brian Rose, Nathan Haseleu‡, Larry Gunselman, Chuck Hossfeld‡, Jonathon Price†, Ricky Sanders‡
2000 Kurt Busch Carlos Contreras, Scott Riggs‡, Rick Ware‡, Wayne Edwards‡, Coy Gibbs‡, Mark Petty‡, Kenny Martin‡, Donny Morelock*, J. D. Gibbs*
1999 Mike Stefanik Scott Hansen, David Starr, Marty Houston‡, Tim Steele‡, Ryan McGlynn‡, Phil Bonifield‡, Ernie Cope*, Mike Clark*, Nipper Alsup*, Randy Nelson*
1998 Greg Biffle Andy Houston, Scot Walters, Wayne Anderson‡, Kevin Cywinski‡, Randy MacDonald†, Dominic Dobson‡, B. A. Wilson†, Randy Nelson*, Billy Pauch*, Joe Bush*, Tommy Archer*, Mike Cope*, Freddie Query*, Andy Michner*, W. David Stacy*, Jimmy Davis*, Monty Kline*
1997 Kenny Irwin jr. Rick Crawford, Stacy Compton, Tony Raines, Boris Said, Tony Roper, Tammy Jo Kirk‡, Rob Rizzo‡, Brian Cunningham†, Lonnie Rush jr.‡, Kelly Denton‡, Mike Cope‡, Andy Genzman*, Toby Porter*, David Smith*
1996 Bryan Reffner Doug George, Lance Norick, Bobby Gill‡, Jay Sauter‡, Lonnie Cox‡, Charlie Cragan†, Ron Barfield†, Mark Gibson†, Rick Johnson‡, Randy Renfrow†, Dan Press‡

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • NASCAR Rookie of the Year — 2010 NASCAR Rookie class from left to right Kevin Conway, Ricky Stenhouse, Jr., Austin Dillon, Justin Lofton, Terry Cook, Colin Braun, and Brian Scott. The ones absent are Jennifer Jo Cobb, Brett Butler, and James Buescher. The NASCAR Rookie of… …   Wikipedia

  • Rookie of the Year (award) — This article is about the sports award. For other uses, please see Rookie of the Year (disambiguation). The Rookie of the Year award is given by a number of sports leagues, mainly in North America, to the top first time professional athlete of… …   Wikipedia

  • Rookie of the Year — (dt. Neuling des Jahres, zu Rookie) ist ein Titel für den besten Sportler, der seine erste Profi Saison bestreitet. Die Auszeichnung wird in vielen nordamerikanischen Profiligen wie der Major League Baseball (MLB der MLB Rookie of the Year Award) …   Deutsch Wikipedia

  • NASCAR Nextel Cup Saison 2007 — NASCAR Nextel Cup Logo Die NASCAR Nextel Cup Saison 2007 begann am 10. Februar auf dem Daytona International Speedway mit dem Budweiser Shootout und endete am 18. November mit dem Ford 400 auf dem Homestead Miami Speedway. Der Chase for the… …   Deutsch Wikipedia

  • Rookie des Jahres — Rookie of the Year (dt. Neuling des Jahres) ist ein Titel für den besten Sportler, der seine erste Profi Saison bestreitet. Die Auszeichnung wird in vielen nordamerikanischen Profiligen wie der Major League Baseball (MLB der MLB Rookie of the… …   Deutsch Wikipedia

  • NASCAR-Nextel-Cup-Saison 2007 — NASCAR Nextel Cup Logo Die NASCAR Nextel Cup Saison 2007 begann am 10. Februar auf dem Daytona International Speedway mit dem Budweiser Shootout und endete am 18. November mit dem Ford 400 auf dem Homestead Miami Speedway. Der Chase for the… …   Deutsch Wikipedia

  • NASCAR Sprint Cup 2008 — NASCAR Sprint Cup Logo Die NASCAR Sprint Cup Saison 2008 begann am 9. Februar 2008 mit dem Budweiser Shootout auf dem Daytona International Speedway gefolgt vom 50. Daytona 500 am 18. Februar 2008. Der Chase for the Sprint Cup begann am 14.… …   Deutsch Wikipedia

  • NASCAR Sprint Cup Saison 2008 — NASCAR Sprint Cup Logo Die NASCAR Sprint Cup Saison 2008 begann am 9. Februar 2008 mit dem Budweiser Shootout auf dem Daytona International Speedway gefolgt vom 50. Daytona 500 am 18. Februar 2008. Der Chase for the Sprint Cup begann am 14.… …   Deutsch Wikipedia

  • NASCAR Sprint Cup Saison 2009 — NASCAR Sprint Cup Logo Die NASCAR Sprint Cup Saison 2009 begann am 7. Februar 2009 mit dem Budweiser Shootout auf dem Daytona International Speedway gefolgt vom 51. Daytona 500 am 15. Februar 2009. Der Chase for the Sprint Cup wird am 20.… …   Deutsch Wikipedia

  • NASCAR Craftsman Truck Series — Das Logo der NASCAR Craftsman Truck Series bis 2008 Colin Braun (2008) Die Camping World Truck Series ist eine von der …   Deutsch Wikipedia